Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege https://www.stmgp.bayern.de Bayerisches Staatsministerium Tue, 17 Jul 2018 15:12:03 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.9.7 Huml überreicht Bundesverdienstkreuz 1. Klasse an Professor Dr. med. Dr. h.c. Walter Zieglgänsberger – Bayerns Gesundheitsministerin würdigt außerordentliche Verdienste in der Gehirnforschung und Schmerztherapie https://www.stmgp.bayern.de/presse/huml-ueberreicht-bundesverdienstkreuz-1-klasse-an-professor-dr-med-dr-h-c-walter/ https://www.stmgp.bayern.de/presse/huml-ueberreicht-bundesverdienstkreuz-1-klasse-an-professor-dr-med-dr-h-c-walter/#respond Mon, 16 Jul 2018 22:59:59 +0000 https://www.stmgp.bayern.de/presse/huml-ueberreicht-bundesverdienstkreuz-1-klasse-an-professor-dr-med-dr-h-c-walter/ Der Beitrag Huml überreicht Bundesverdienstkreuz 1. Klasse an Professor Dr. med. Dr. h.c. Walter Zieglgänsberger – Bayerns Gesundheitsministerin würdigt außerordentliche Verdienste in der Gehirnforschung und Schmerztherapie erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml hat am Dienstag das vom Bundespräsidenten verliehene Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Professor Dr. med. Dr. h.c. Walter Zieglgänsberger überreicht. Huml betonte anlässlich der feierlichen Verleihung im Schloss Dachau: "Mit der Auszeichnung würdigen wir das herausragende Engagement von Professor Zieglgänsberger für die Gesundheitsversorgung. Durch Ihre außergewöhnlichen wissenschaftlichen Errungenschaften auf dem Gebiet der Schmerzforschung und Ihr ehrenamtliches Engagement haben Sie sich besondere Verdienste erworben."

Die Ministerin unterstrich: "Die Schmerzforschung ist untrennbar mit Ihrem Namen verbunden, denn Sie sind international einer der führenden Schmerzforscher und Begründer der modernen Schmerzforschung in Deutschland. Auch im Ruhestand sind Sie auf Ihren Forschungsgebieten noch sehr aktiv und kommen zudem vielen ehrenamtlichen, berufsständischen und wissenschaftlichen Aufgaben nach."

Huml fügte hinzu: "Darüber hinaus sind Sie als Berater in gesundheits- und wissenschaftspolitischen Fragen tätig, Mitglied in zahlreichen internationalen Fachgesellschaften und Herausgeber-Gremien sowie Gutachter bei Fachzeitschriften und Institutionen der Wissenschaftsförderung. Zudem haben Sie sich durch Ihre langjährige Tätigkeit in der Ethikkommission der Bayerischen Landesärztekammer bleibende Verdienste erworben."

Die Ministerin ergänzte: "Hervorzuheben ist auch, dass Sie die Erkenntnisse der neurobiologischen Forschung stets sowohl einer breiten Öffentlichkeit anschaulich vermittelt als auch erfolgreich in Fachgremien eingebracht haben. Das hat zu einem veränderten Verständnis von Schmerz- und Abhängigkeitserkrankungen geführt und dazu beigetragen, Stigmatisierungen zu reduzieren. Für den herausragenden Einsatz gebührt Ihnen besondere Anerkennung."

Die Laudatio und Fotos sind am Mittwoch, 18. Juli, ab 11:00 Uhr im Internet abrufbar unter

https://www.stmgp.bayern.de/ministerium/auszeichnungen/bundesverdienstorden/.

Der Beitrag Huml überreicht Bundesverdienstkreuz 1. Klasse an Professor Dr. med. Dr. h.c. Walter Zieglgänsberger – Bayerns Gesundheitsministerin würdigt außerordentliche Verdienste in der Gehirnforschung und Schmerztherapie erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>
https://www.stmgp.bayern.de/presse/huml-ueberreicht-bundesverdienstkreuz-1-klasse-an-professor-dr-med-dr-h-c-walter/feed/ 0
TERMINHINWEIS: Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml spricht am 20. Juli in Bamberg beim Selbsthilfefachtag „Sucht und Gesundheit“ https://www.stmgp.bayern.de/presse/terminhinweis-bayerns-gesundheitsministerin-melanie-huml-spricht-am-20-juli-in-bamberg/ https://www.stmgp.bayern.de/presse/terminhinweis-bayerns-gesundheitsministerin-melanie-huml-spricht-am-20-juli-in-bamberg/#respond Mon, 16 Jul 2018 22:58:59 +0000 https://www.stmgp.bayern.de/presse/terminhinweis-bayerns-gesundheitsministerin-melanie-huml-spricht-am-20-juli-in-bamberg/ Der Beitrag TERMINHINWEIS: Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml spricht am 20. Juli in Bamberg beim Selbsthilfefachtag „Sucht und Gesundheit“ erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml ist am kommenden Freitag zu Gast beim bayernweiten Selbsthilfefachtag "Sucht und Gesundheit". Die Ministerin spricht als Schirmherrin der Veranstaltung ein Grußwort am

Freitag, 20. Juli, 10:00 Uhr,
Bistumshaus St. Otto,
Heinrichsdamm 32, 96047 Bamberg
.

 

Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung telefonisch unter 0911/21542-955 oder per E-Mail an pressestelle@stmgp.bayern.de wird gebeten.

Der Beitrag TERMINHINWEIS: Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml spricht am 20. Juli in Bamberg beim Selbsthilfefachtag „Sucht und Gesundheit“ erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>
https://www.stmgp.bayern.de/presse/terminhinweis-bayerns-gesundheitsministerin-melanie-huml-spricht-am-20-juli-in-bamberg/feed/ 0
Benefizkonzert am 7. Oktober zugunsten der Hospizbewegung mit dem Polizeiorchester Bayern – Veranstaltung im Münchner Prinzregententheater mit Bayerns Gesundheitsministerin Huml, Schirmherrin der Bayerischen Stiftung Hospiz – Karten ab sofort erhältlich https://www.stmgp.bayern.de/presse/benefizkonzert-am-7-oktober-zugunsten-der-hospizbewegung-mit-dem-polizeiorchester-bayern/ https://www.stmgp.bayern.de/presse/benefizkonzert-am-7-oktober-zugunsten-der-hospizbewegung-mit-dem-polizeiorchester-bayern/#respond Mon, 16 Jul 2018 22:57:59 +0000 https://www.stmgp.bayern.de/presse/benefizkonzert-am-7-oktober-zugunsten-der-hospizbewegung-mit-dem-polizeiorchester-bayern/ Der Beitrag Benefizkonzert am 7. Oktober zugunsten der Hospizbewegung mit dem Polizeiorchester Bayern – Veranstaltung im Münchner Prinzregententheater mit Bayerns Gesundheitsministerin Huml, Schirmherrin der Bayerischen Stiftung Hospiz – Karten ab sofort erhältlich erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml lädt zu einem Benefizkonzert zugunsten der Hospizbewegung mit dem Polizeiorchester Bayern am 7. Oktober in das Münchner Prinzregententheater ein. Das Konzert veranstaltet die Bayerische Stiftung Hospiz, deren Schirmherrin die Ministerin ist.

Huml betonte am Dienstag: "Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr lade ich auch 2018 wieder herzlich zum Benefizkonzert zugunsten der Hospizbewegung in Bayern ein. Mit der Teilnahme und einer Spende wird ein Beitrag zur wichtigen Arbeit der Bayerischen Stiftung Hospiz geleistet. Alle Einnahmen fließen direkt in entsprechende Projekte."

Bei dem Konzert (Beginn: 18:00 Uhr) mit dem Polizeiorchester Bayern unter dem Motto "Sagenhafter Klangzauber" werden bekannte Melodien unter anderem aus den "Harry-Potter"- und den "Herr-der-Ringe"-Filmen gespielt. Karten sind erhältlich unter der Tickethotline: 089 / 99 277 257 oder E-Mail: anmeldung@brandarena.de. Statt eines Eintrittspreises können die Karten auf Spendenbasis erworben werden. Die Höhe der Spende kann jeder Besucher selbst bestimmen.

Die Bayerische Stiftung Hospiz fördert seit mehr als 15 Jahren die Hospizbewegung und die Palliativmedizin in Bayern. Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege unterstützt Projekte der Stiftung jährlich mit rund 100.000 Euro, die den ehrenamtlich Tätigen in der ambulanten Hospizarbeit zugutekommen.

Die Ministerin erläuterte: "Ohne die Mitarbeit der ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleiter wäre eine ganzheitliche Sterbebegleitung in Bayern nicht denkbar. Die Ehrenamtlichen stehen schwerstkranken und sterbenden Menschen und ihren Angehörigen in den schwierigsten Stunden des Lebens bei. Für das große Engagement aller Ehrenamtlichen in der Hospizbewegung danke ich von Herzen."

Im Freistaat gibt es derzeit ca. 140 Hospizvereine mit rund 25.000 Vereinsmitgliedern. Rund 7.000 ehrenamtliche Hospizhelfer begleiten schwerstkranke und sterbende Menschen auf ihrem letzten Weg.

Bayern treibt seit Jahren den Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung voran. Im stationären Bereich gibt es im Freistaat gegenwärtig 19 Hospize mit 194 Plätzen sowie ein stationäres Kinderhospiz. In Bayern sind ferner insgesamt 44 Teams der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung (SAPV) für Erwachsene tätig – davon 23 im ländlichen Raum sowie sechs Teams speziell für Kinder- und Jugendliche.

Das bayerische Gesundheitsministerium stellt pro Jahr insgesamt 100.000 Euro für die Anschubfinanzierung von SAPV-Teams zur Verfügung. Der Auf- und Ausbau stationärer Hospize wird mit 10.000 Euro pro Hospizplatz gefördert.

Mehr Informationen zum Konzert finden Sie unter: http://www.bayerische-stiftung-hospiz.de/imperia/md/content/stmas/hospiz/pdf/flyer_benefizkonzert_2018.pdf.

Sowie zur Hospiz- und Palliativversorgung in Bayern: https://www.stmgp.bayern.de/gesundheitsversorgung/sterbebegleitung/.

Der Beitrag Benefizkonzert am 7. Oktober zugunsten der Hospizbewegung mit dem Polizeiorchester Bayern – Veranstaltung im Münchner Prinzregententheater mit Bayerns Gesundheitsministerin Huml, Schirmherrin der Bayerischen Stiftung Hospiz – Karten ab sofort erhältlich erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>
https://www.stmgp.bayern.de/presse/benefizkonzert-am-7-oktober-zugunsten-der-hospizbewegung-mit-dem-polizeiorchester-bayern/feed/ 0
Huml setzt auf Tagespflege zur Entlastung pflegender Angehöriger – Bayerns Gesundheitsministerin zur Eröffnung der Caritas Tagespflege Jakobus in Oberfranken https://www.stmgp.bayern.de/presse/huml-setzt-auf-tagespflege-zur-entlastung-pflegender-angehoeriger-bayerns/ https://www.stmgp.bayern.de/presse/huml-setzt-auf-tagespflege-zur-entlastung-pflegender-angehoeriger-bayerns/#respond Sat, 14 Jul 2018 22:59:59 +0000 https://www.stmgp.bayern.de/presse/huml-setzt-auf-tagespflege-zur-entlastung-pflegender-angehoeriger-bayerns/ Der Beitrag Huml setzt auf Tagespflege zur Entlastung pflegender Angehöriger – Bayerns Gesundheitsministerin zur Eröffnung der Caritas Tagespflege Jakobus in Oberfranken erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml setzt auf die Entlastung von pflegenden Angehörigen durch Tagespflegeeinrichtungen. Anlässlich der Eröffnung der Caritas Tagespflege im oberfränkischen Neunkirchen am Brand betonte Huml am Sonntag: "Wie wir mit alten, hilfsbedürftigen Menschen umgehen, sagt viel über unsere Gesellschaft aus. Immer seltener gibt es Großfamilien, in denen sich die Pflege hilfsbedürftiger Angehöriger auf mehrere Schultern verteilt. Darauf müssen wir reagieren und noch mehr Angebote schaffen, die das ausgleichen."

Huml fügte hinzu: "Die Tagespflege ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie ein solches Angebot aussehen kann. Eine Entlastung von häuslich Pflegenden trägt auch dazu bei, dass Pflegebedürftige möglichst lange in der gewohnten häuslichen Umgebung bleiben können."

Die neue Tagespflege Jakobus in Neunkirchen ergänzt die Angebote im Landkreis Forchheim und ist mit 30 Plätzen die wohl größte solitäre Tagespflege in ganz Oberfranken. Huml erläuterte: "Ins Haus Jakobus in Neunkirchen kommen pflegebedürftige Menschen, um einen strukturierten Tag zu erleben. Sie erleben Gemeinschaft mit anderen Gästen. Gleichzeitig ermöglicht die Tagespflege Jakobus den Angehörigen eine Auszeit von ihrer anstrengenden Tätigkeit."

Huml unterstrich: "Die Tagespflege kann eine Versorgungslücke zwischen ambulanten und vollstationären Pflegeangeboten schließen. Außerdem hilft sie, den oft schwierigen Spagat zwischen Beruf und Pflege besser zu bewältigen. Dieser Aspekt ist besonders bedeutsam, wenn berufstätige Kinder und jüngere Verwandte die Pflege übernehmen."

Die Ministerin fügte hinzu: "Seit dreieinhalb Jahren werden Tagespflegeangebote vom Gesetzgeber stärker als zuvor begünstigt. Der Besuch einer Tagespflegeeinrichtung verringert seitdem nicht mehr den Anspruch auf Pflegegeld oder Pflegesachleistung. Das heißt, es stehen mehr finanzielle Mittel für den Pflegebedürftigen zur Verfügung."

 

Der Beitrag Huml setzt auf Tagespflege zur Entlastung pflegender Angehöriger – Bayerns Gesundheitsministerin zur Eröffnung der Caritas Tagespflege Jakobus in Oberfranken erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>
https://www.stmgp.bayern.de/presse/huml-setzt-auf-tagespflege-zur-entlastung-pflegender-angehoeriger-bayerns/feed/ 0
Landesamt für Pflege startet am Montag in Amberg – Bayerns Pflegeministerin Huml: Pflege-Paket wird durch raschen Behördenaufbau schnell bei den Menschen ankommen https://www.stmgp.bayern.de/presse/landesamt-fuer-pflege-startet-am-montag-in-amberg-bayerns-pflegeministerin-huml-pflege/ https://www.stmgp.bayern.de/presse/landesamt-fuer-pflege-startet-am-montag-in-amberg-bayerns-pflegeministerin-huml-pflege/#respond Sat, 14 Jul 2018 22:58:59 +0000 https://www.stmgp.bayern.de/presse/landesamt-fuer-pflege-startet-am-montag-in-amberg-bayerns-pflegeministerin-huml-pflege/ Der Beitrag Landesamt für Pflege startet am Montag in Amberg – Bayerns Pflegeministerin Huml: Pflege-Paket wird durch raschen Behördenaufbau schnell bei den Menschen ankommen erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>

Das neue Landesamt für Pflege startet am Montag am Standort Amberg mit seiner Arbeit. Darauf hat Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml am Sonntag hingewiesen. Huml betonte: "Am 16. Juli werden die ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesamts für Pflege in den angemieteten Räumlichkeiten am Campus 4.0 ihre Arbeit aufnehmen. Mit dem raschen Aufbau der neuen Behörde sorgen wir dafür, dass die im April beschlossenen Maßnahmen des bayerischen Pflege-Paketes schnell bei den Menschen ankommen."

Die Ministerin erläuterte: "Ein Kernteam mit den ersten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wird den Aufbau der Behörde organisieren. Bis Jahresende sollen bereits 50 Beschäftigte am neuen Landesamt in Amberg tätig sein. Das Interesse an einer Tätigkeit am Landesamt ist groß. Auf die erste Stellenausschreibung gab es viele qualifizierte Bewerbungen."

Huml unterstrich: "Mit einem eigenständigen Landesamt für Pflege setzen wir ein starkes Signal für die Pflege in Bayern." Als erstes werden die Zentralabteilung und die Abteilung für das neue bayerische Landespflegegeld schrittweise aufgebaut. Übergangsweise wird das Verfahren für das Landespflegegeld vom Landesamt für Finanzen abgewickelt. Huml erläuterte: "Damit stellen wir sicher, dass das Landespflegegeld in Höhe von 1.000 Euro jährlich schnell und unbürokratisch bei den Pflegebedürftigen ankommt."

Das Antragsformular für das Landespflegegeld steht unter www.landespflegegeld.bayern.de zum Download bereit. Mit elektronischem Personalausweis ist die Antragstellung auch online möglich. Antragsformulare gibt es außerdem vor Ort bei den Finanzämtern, den Landratsämtern und dem Zentrum Bayern Familie Soziales. Das Landespflegegeld bekommen Pflegebedürftige, die ihren Hauptwohnsitz in Bayern und mindestens Pflegegrad 2 haben. Die Kosten für das neue Landespflegegeld werden bei rund 400 Millionen Euro jährlich liegen. Mit der Auszahlung soll im September gestartet werden.

Die Ministerin ergänzte: "Schon jetzt ist das Landespflegegeld als Unterstützung für Pflegebedürftige ein großer Erfolg. Seit 8. Mai haben bereits rund 117.000 Menschen in Bayern das Bayerische Landespflegegeld beantragt. Mit dem Landespflegegeld geben wir den Pflegebedürftigen mehr finanziellen Spielraum. Damit können sie zum Beispiel Angehörigen oder anderen Menschen, die sie bei der Bewältigung ihres schwierigen Alltags unterstützen, eine finanzielle Anerkennung zukommen zu lassen – oder sich selbst etwas Gutes tun."

Huml fügte hinzu: "Klar ist: Das Bayerische Landespflegegeld wird ungeschmälert in der vollen Höhe von jährlich 1.000 Euro an alle Berechtigten ausgezahlt werden. Es wird auch keine Anrechnung des Landespflegegeldes auf die Hilfe zur Pflege geben."

Das Landespflegegeld ist Teil eines umfangreichen Pflege-Paketes, das die Staatsregierung beschlossen hat. Die Ministerin betonte: "Im Pflege-Paket enthalten ist auch ein Fünf-Millionen-Euro-Programm zur Förderung weiterer 500 Kurzzeitpflegeplätze in Bayern. Denn häuslich Pflegende werden durch verstärkte Möglichkeiten, Angehörige in Kurzzeitpflege zu geben, spürbar entlastet. Auch das trägt dazu bei, dass Pflegebedürftige möglichst lange in der gewohnten häuslichen Umgebung bleiben können."

Ziel ist es außerdem, die hospizlichen und palliativmedizinischen Versorgungsangebote in Bayern in den nächsten fünf Jahren zu verdoppeln. Der Ministerrat hat ferner eine neue staatliche Investitionskostenförderung für stationäre Pflegeplätze in Höhe von 60 Millionen pro Jahr beschlossen. Das Konzept sieht vor, jährlich 1.000 neue Pflegeplätze zu fördern.

Der Beitrag Landesamt für Pflege startet am Montag in Amberg – Bayerns Pflegeministerin Huml: Pflege-Paket wird durch raschen Behördenaufbau schnell bei den Menschen ankommen erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>
https://www.stmgp.bayern.de/presse/landesamt-fuer-pflege-startet-am-montag-in-amberg-bayerns-pflegeministerin-huml-pflege/feed/ 0
TERMINHINWEIS: Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Huml beim ersten Christlichen Krankenhaustag in Regensburg https://www.stmgp.bayern.de/presse/terminhinweis-bayerns-gesundheits-und-pflegeministerin-huml-beim-ersten-christlichen/ https://www.stmgp.bayern.de/presse/terminhinweis-bayerns-gesundheits-und-pflegeministerin-huml-beim-ersten-christlichen/#respond Thu, 12 Jul 2018 22:59:59 +0000 https://www.stmgp.bayern.de/presse/terminhinweis-bayerns-gesundheits-und-pflegeministerin-huml-beim-ersten-christlichen/ Der Beitrag TERMINHINWEIS: Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Huml beim ersten Christlichen Krankenhaustag in Regensburg erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>

Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml nimmt am kommenden Donnerstag am ersten gemeinsamen Christlichen Krankenhaustag des Katholischen Krankenhausverbands und der diakonischen Krankenhäuser in Regensburg teil.

Die Ministerin ist als Hauptrednerin eingeplant am

Donnerstag, 19. Juli, gegen 12:00 Uhr,
Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg, Hörsaal,
Prüfeninger Straße 86, 93049 Regensburg.

 

Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung telefonisch unter 089/540233-955 oder per E-Mail an pressestelle@stmgp.bayern.de wird gebeten.

Der Beitrag TERMINHINWEIS: Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Huml beim ersten Christlichen Krankenhaustag in Regensburg erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>
https://www.stmgp.bayern.de/presse/terminhinweis-bayerns-gesundheits-und-pflegeministerin-huml-beim-ersten-christlichen/feed/ 0
Bayerns Landarzt-Förderprogramm weiter auf Erfolgskurs – Gesundheitsministerin Huml: Zahl der Stipendiaten auf über 150 gestiegen – Außerdem 452 Arztniederlassungen unterstützt https://www.stmgp.bayern.de/presse/bayerns-landarzt-foerderprogramm-weiter-auf-erfolgskurs-gesundheitsministerin-huml-zahl/ https://www.stmgp.bayern.de/presse/bayerns-landarzt-foerderprogramm-weiter-auf-erfolgskurs-gesundheitsministerin-huml-zahl/#respond Thu, 12 Jul 2018 22:58:59 +0000 https://www.stmgp.bayern.de/presse/bayerns-landarzt-foerderprogramm-weiter-auf-erfolgskurs-gesundheitsministerin-huml-zahl/ Der Beitrag Bayerns Landarzt-Förderprogramm weiter auf Erfolgskurs – Gesundheitsministerin Huml: Zahl der Stipendiaten auf über 150 gestiegen – Außerdem 452 Arztniederlassungen unterstützt erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>

Das Landarzt-Förderprogramm von Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat zum Juli 2018 neue Erfolgsmarken erreicht. Huml betonte am Freitag: "Es bekommen jetzt 158 Medizinstudenten ein Stipendium, die nach dem Studium auf dem Land arbeiten werden. Außerdem unterstützen wir mittlerweile die Praxen von 364 Hausärzten im ländlichen Raum. Hinzu kommen 88 geförderte Niederlassungen von Fachärzten."

Die Ministerin fügte hinzu: "Wir werden auch künftig in unseren Bemühungen nicht nachlassen, ausreichend Mediziner für die ländlichen Regionen Bayerns zu gewinnen. Denn mein Ziel ist es, unsere qualitativ hochwertige und wohnortnahe ärztliche Versorgung für alle Menschen in Bayern aufrechtzuerhalten."

Huml unterstrich: "Wir haben die Weichen bereits frühzeitig gestellt und als eines der ersten Bundesländer ein Förderprogramm für Landärzte aufgelegt." So unterstützt das bayerische Gesundheitsministerium die Niederlassung von Haus- und Fachärzten mit bis zu 60.000 Euro. Psychotherapeuten können eine Förderung von bis zu 20.000 Euro erhalten. Voraussetzung dafür ist insbesondere, dass sich die Mediziner in Gemeinden mit nicht mehr als 20.000 Einwohnern niederlassen. Bei Kinder- und Jugendpsychiatern liegt die Grenze bei 40.000 Einwohnern.

Huml erläuterte: "Aktuell haben wir 452 Mediziner bei ihrer Praxisgründung unterstützt. Darunter sind 364 Hausärzte, 8 Frauenärzte, 5 Kinderärzte, 3 Augenärzte, 3 Hautärzte, 1 Urologe sowie 58 Psychotherapeuten und 10 Kinder- und Jugendpsychiater. Bisher standen für das Förderprogramm insgesamt rund 38 Millionen Euro zur Verfügung. Diese wertvolle Investition wollen wir auch künftig beibehalten und sogar noch weiter ausbauen."

Mit dem Stipendiatenprogramm werden Medizinstudierende unterstützt, die sich verpflichten, nach dem Studium ihre Facharztweiterbildung im ländlichen Raum zu absolvieren und danach noch fünf Jahre dort tätig zu sein. Zum 1. Februar 2018 wurde das monatliche Stipendium für Medizinstudierende auf 600 Euro verdoppelt.

Huml unterstrich: "Klar ist: Wir brauchen in Deutschland mehr Ärzte, um auch künftig die hausärztliche Versorgung vor Ort insbesondere auf dem Land sicherzustellen. Dazu müssen wir unter anderem genügend Ausbildungskapazitäten schaffen."

Die Ministerin ergänzte: "Bayern handelt bereits und schafft über 250 zusätzliche Medizinstudienplätze. So startet in Augsburg zum Wintersemester 2018/2019 eine neue medizinische Fakultät. Auch die anderen Bundesländer sollten endlich nachziehen. Mein Ziel ist es, dass an allen medizinischen Hochschulen in Bayern Lehrstühle für Allgemeinmedizin errichtet werden, um diesen wichtigen Bereich der Medizin während der Ausbildung weiter zu stärken und mehr Hausärzte zu gewinnen."

Der Beitrag Bayerns Landarzt-Förderprogramm weiter auf Erfolgskurs – Gesundheitsministerin Huml: Zahl der Stipendiaten auf über 150 gestiegen – Außerdem 452 Arztniederlassungen unterstützt erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>
https://www.stmgp.bayern.de/presse/bayerns-landarzt-foerderprogramm-weiter-auf-erfolgskurs-gesundheitsministerin-huml-zahl/feed/ 0
Huml: Rückendeckung für Forderung Bayerns nach fairen Wettbewerbsbedingungen unter den Krankenkassen – Bayerns Gesundheitsministerin zum neuen Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats zu den regionalen Verteilungswirkungen des Morbi-RSA https://www.stmgp.bayern.de/presse/huml-rueckendeckung-fuer-forderung-bayerns-nach-fairen-wettbewerbsbedingungen-unter-den/ https://www.stmgp.bayern.de/presse/huml-rueckendeckung-fuer-forderung-bayerns-nach-fairen-wettbewerbsbedingungen-unter-den/#respond Tue, 10 Jul 2018 22:59:59 +0000 https://www.stmgp.bayern.de/presse/huml-rueckendeckung-fuer-forderung-bayerns-nach-fairen-wettbewerbsbedingungen-unter-den/ Der Beitrag Huml: Rückendeckung für Forderung Bayerns nach fairen Wettbewerbsbedingungen unter den Krankenkassen – Bayerns Gesundheitsministerin zum neuen Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats zu den regionalen Verteilungswirkungen des Morbi-RSA erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml begrüßt das Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats zu den regionalen Verteilungswirkungen des Risikostrukturausgleichs in der gesetzlichen Krankenversicherung (Morbi-RSA). Huml betonte am Mittwoch in München: "Das neue Gutachten stützt die Forderung Bayerns nach fairen Wettbewerbsbedingungen unter den Krankenkassen. Davon könnten nicht nur Versicherte in Bayern, sondern auch in anderen Hochlohn- und Hochkostenregionen etwa in Nordrhein-Westfalen und Hamburg profitieren. Die Berücksichtigung verschiedener Faktoren, die regionale Strukturunterschiede wie Pflegebedürftigkeit oder Hausarztdichte beschreiben, können die Genauigkeit der Zuweisungen aus dem Gesundheitsfonds weiter verbessern."

Die Ministerin verwies auf den Vorschlag des Wissenschaftlichen Beirats, nun erstmals auch regionalstatistische Merkmale in den Morbi-RSA einzuführen. Huml erläuterte: "Wir brauchen jetzt nachhaltige Reformen. Dazu gehört auch die Anerkennung regionaler Struktur- und Kostenunterschiede."

Huml fügte hinzu: "Das neue Gutachten belegt für ganz Deutschland, was zwei Gutachten des bayerischen Gesundheitsministeriums aus den Jahren 2014 und 2016 für Bayern bereits zeigten: Das Ausgleichssystem des Morbi-RSA hat seit seiner Einführung die regionale Dimension der medizinischen Versorgung zu Unrecht ausgeklammert. Regionale Unterschiede setzen für die Krankenkassen bislang falsche Anreize zur Risikoselektion gegenüber den Versicherten und verzerren den Wettbewerb der Krankenkassen."

Zusammen mit dem im November 2017 veröffentlichten Sondergutachten des Beirats sieht Huml nun die Grundlagen für eine ausgewogene Gesamtreform des Finanzausgleichs der Krankenkassen gegeben. Die Ministerin unterstrich: "Der Wissenschaftliche Beirat hat mit seinen zwei Gutachten Mittel und Wege aufgezeigt, wie eine gerechte Lösung möglich ist. Jetzt ist es an der Zeit, den Morbi-RSA umfassend zu reformieren, um einen fairen Kassenwettbewerb zu ermöglichen, Risikoselektion zu verhindern und damit auch die Benachteiligung bayerischer Versicherter zu beenden."

Bayern ist wie zum Beispiel auch Hamburg ein Hochlohnland. Aufgrund der hohen Löhne zahlen die bayerischen Krankenkassen-Mitglieder deshalb mehr in den Gesundheitsfonds ein als der Bundesdurchschnitt. Bayern ist dementsprechend auch ein Hochpreisland.

Die Krankenkassen erhalten aus dem Gesundheitsfonds aber lediglich Zuweisungen entsprechend den bundesdurchschnittlichen Leistungsausgaben. Die in Deutschland regional unterschiedlichen Kosten der Gesundheitsversorgung berücksichtigen sie jedoch nicht. In Regionen mit niedrigen Kosten wanderten Fondszuweisungen dagegen mehr in das Vermögen der Krankenkassen, anstatt in die Versorgung der Versicherten investiert zu werden.

Der Beitrag Huml: Rückendeckung für Forderung Bayerns nach fairen Wettbewerbsbedingungen unter den Krankenkassen – Bayerns Gesundheitsministerin zum neuen Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats zu den regionalen Verteilungswirkungen des Morbi-RSA erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>
https://www.stmgp.bayern.de/presse/huml-rueckendeckung-fuer-forderung-bayerns-nach-fairen-wettbewerbsbedingungen-unter-den/feed/ 0
TERMINHINWEIS: Huml händigt das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland an den Bamberger Siegmund Schauer aus https://www.stmgp.bayern.de/presse/terminhinweis-huml-haendigt-das-verdienstkreuz-der-bundesrepublik-deutschland-an-den/ https://www.stmgp.bayern.de/presse/terminhinweis-huml-haendigt-das-verdienstkreuz-der-bundesrepublik-deutschland-an-den/#respond Sun, 08 Jul 2018 22:59:59 +0000 https://www.stmgp.bayern.de/presse/terminhinweis-huml-haendigt-das-verdienstkreuz-der-bundesrepublik-deutschland-an-den/ Der Beitrag TERMINHINWEIS: Huml händigt das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland an den Bamberger Siegmund Schauer aus erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>

Die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml, wird am

 

Freitag, 13. Juli, 9.30 Uhr,

im Rathaus Maxplatz

Maximiliansplatz 3

96047 Bamberg

 

im Auftrag des Bundespräsidenten das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an den Bamberger Siegmund Schauer überreichen. Siegmund Schauer setzt sich seit Jahren für bezahlbares Wohneigentum für junge Menschen, die Verbesserung von Wohnumfeld unter Natur- und Umweltschutz-Aspekten und Wohneigentum zur Alterssicherung ein. Er ist Präsident vom Verband Wohneigentum Landesverband Bayern e.V. Siegmund Schauer wird für seinen außerordentlichen Einsatz für die Gesellschaft geehrt.

 

Die Laudatio und Fotos sind am Freitag, 13. Juli, ab 14:00 Uhr im Internet abrufbar unter:

https://www.stmgp.bayern.de/ministerium/auszeichnungen/bundesverdienstorden/.

 

Medienvertreter sind herzlich eingeladen. Um Anmeldung telefonisch unter 089/540233-955 oder per E-Mail an pressestelle@stmgp.bayern.de wird gebeten.

Der Beitrag TERMINHINWEIS: Huml händigt das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland an den Bamberger Siegmund Schauer aus erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>
https://www.stmgp.bayern.de/presse/terminhinweis-huml-haendigt-das-verdienstkreuz-der-bundesrepublik-deutschland-an-den/feed/ 0
Gesundheitsministerin Huml verleiht Bayerischen Organspendepreis – Auszeichnung für Klinikum rechts der Isar der TU München, Klinikum Weiden und Klinikum Deggendorf – Ehrenpreis geht an studentische Initiative „Aufklärung Organspende“ in München https://www.stmgp.bayern.de/presse/gesundheitsministerin-huml-verleiht-bayerischen-organspendepreis-auszeichnung-fuer/ https://www.stmgp.bayern.de/presse/gesundheitsministerin-huml-verleiht-bayerischen-organspendepreis-auszeichnung-fuer/#respond Sun, 08 Jul 2018 22:58:59 +0000 https://www.stmgp.bayern.de/presse/gesundheitsministerin-huml-verleiht-bayerischen-organspendepreis-auszeichnung-fuer/ Der Beitrag Gesundheitsministerin Huml verleiht Bayerischen Organspendepreis – Auszeichnung für Klinikum rechts der Isar der TU München, Klinikum Weiden und Klinikum Deggendorf – Ehrenpreis geht an studentische Initiative „Aufklärung Organspende“ in München erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>

Das Klinikum rechts der Isar der TU München, das Klinikum Weiden und das Klinikum Deggendorf sind am Montag in München mit dem diesjährigen Bayerischen Organspendepreis ausgezeichnet worden. Der Ehrenpreis ging an die studentische Initiative "Aufklärung Organspende".

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml betonte am Montag anlässlich der gemeinsamen Verleihung mit der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) im Rahmen der 18. Jahrestagung der Transplantationsbeauftragten: "Alle drei ausgezeichneten Kliniken haben im vergangenen Jahr die Organspende im Freistaat Bayern vorbildlich unterstützt. Das ist insbesondere der herausragenden Arbeit der Transplantationsbeauftragten zu verdanken."

Die Ministerin fügte hinzu: "Organspende erfordert aber auch die Unterstützung und Zusammenarbeit von Pflegern, Ärzten und Klinikleitung. Für dieses erfolgreiche Zusammenspiel stehen unsere diesjährigen Preisträger. Ich wünsche mir, dass viele Krankenhäuser diesen guten Beispielen folgen."

Der diesjährige Ehrenpreis ging an die studentische Initiative "Aufklärung Organspende", Lokalgruppe München. Huml unterstrich: "Ziel der Initiative ist es, in neutraler und ergebnisoffener Weise über die Organspende aufzuklären. Seit drei Jahren ist die deutschlandweite Vereinigung auch mit einer Lokalgruppe in München aktiv. Die Studentinnen und Studenten organisieren regelmäßig Aufklärungsveranstaltungen zur Organspende in Schulen, beteiligen sich an öffentlichkeitswirksamen Aktionen zum Tag der Organspende und sind Mitglied in unserem Bündnis Organspende Bayern. Für ihren engagierten Einsatz danke ich ganz herzlich!"

Seit 2001 zeichnet das bayerische Gesundheitsministerium gemeinsam mit der DSO Krankenhäuser aus, die sich besonders um das Thema Organspende bemühen. Mit Blick auf die aktuell niedrigen Organspenderzahlen in Deutschland warb die Ministerin für eine breite gesellschaftliche Debatte über das weitere Vorgehen. Huml unterstrich: "Wir haben in den vergangenen Jahren intensiv darüber informiert, dass Organspende Leben rettet. Aber bislang haben sich gerade einmal 36 Prozent der deutschen Bevölkerung für einen Organspendeausweis entschieden. Deshalb ist es an der Zeit, die bisherige Regelung auf den Prüfstand zu stellen und auch über die sogenannte Widerspruchslösung nachzudenken."

Bei der Widerspruchslösung ist grundsätzlich jeder Mensch im Todesfall automatisch Organspender – es sei denn, er hat dem zu Lebzeiten widersprochen. Sie gilt unter anderem in Frankreich, Italien, den Niederlanden, Österreich, Spanien und Portugal. Dagegen sieht die aktuell geltende Rechtslage in Deutschland vor, dass Organe im Todesfall nur dann entnommen werden dürfen, wenn der Betroffene zu Lebzeiten dem ausdrücklich zugestimmt hat oder – sofern keine Erklärung des Verstorbenen vorliegt – die Angehörigen nachträglich dies als Willen des Verstorbenen angeben.

Huml erläuterte: "Niemand soll unter Druck gesetzt werden. Denn bei der Organspende handelt es sich um ein sensibles Thema, das Ängste auslösen kann. Aber auch die Widerspruchslösung ermöglicht es, dass jeder Mensch selbst über seine Position entscheidet."

Bei der Entwicklung der Organspenderzahl in Bayern ist ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Im 1. Halbjahr 2018 ist die Zahl der postmortalen Organspender von 69 auf 65 im Vergleich zum 1. Halbjahr 2017 gesunken. Im gesamten Jahr 2017 gab es in Bayern 143 postmortale Organspender.

Die DSO ist die Koordinierungsstelle für die postmortale Organspende gemäß dem Transplantationsgesetz und bietet den rund 1.250 Entnahmekrankenhäusern in Deutschland umfassende Dienstleistungen bei den Abläufen der Organspende an. Dazu gehören insbesondere die Teilnahme am Gespräch mit den Angehörigen, Unterstützung bei medizinischen Maßnahmen zur Erhaltung von Organen sowie die gesamte Koordinierung der Organentnahme und des Transports der Organe zum Transplantationszentrum.

Mehr Informationen finden Sie im Internet unter: www.organspende.bayern.de.

Der Beitrag Gesundheitsministerin Huml verleiht Bayerischen Organspendepreis – Auszeichnung für Klinikum rechts der Isar der TU München, Klinikum Weiden und Klinikum Deggendorf – Ehrenpreis geht an studentische Initiative „Aufklärung Organspende“ in München erschien zuerst auf Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

]]>
https://www.stmgp.bayern.de/presse/gesundheitsministerin-huml-verleiht-bayerischen-organspendepreis-auszeichnung-fuer/feed/ 0