Jahrestagung zur Hospiz- und Palliativversorgung

Am 23. Mai 2022 fand die Jahrestagung zur Hospiz- und Palliativversorgung unter dem Motto "Sterbeorte: Hinschauen, wo gestorben wird“ statt. Die Veranstaltung richtete sich an alle, die haupt- oder ehrenamtlich in der Hospiz- und Palliativversorgung, in stationären Pflegeeinrichtungen und bei Pflegediensten in Bayern tätig sind.

Auf dieser Seite finden Sie den Programmablauf. Im Nachgang der Fachtagung finden Sie hier außerdem eine Videoaufzeichnung.

Nachdem die letzte Jahrestagung wegen der Corona-Pandemie virtuell abgehalten werden musste, konnte diesmal wieder in Präsenzform diskutiert und sich ausgetauscht werden. Der Fachtag beschäftigte sich mit den verschiedenen Orten, an denen Menschen sterben. Das kann daheim sein, im Pflegeheim oder in besonderen Wohnformen für Menschen mit Behinderungen. Klassischer Sterbeort ist daneben seit alters her das Hospiz. Aber auch neue Formen der hospizlichen Begleitung und palliativen Versorgung eröffnen neue Orte für Menschen auf ihrem letzten Lebensweg.

Diese Ausdifferenzierung von Angeboten möchten wir in Bayern gemeinsam fortentwickeln. Schwerstkranke sterbende Menschen, ihre Angehörigen und Freunde sollen die bestmögliche Versorgung und Begleitung erfahren. Als wichtiger Maßstab gelten hierbei die individuellen Wünsche und Bedürfnisse der Betroffenen.

Die Jahrestagung zur Hospiz- und Palliativversorgung „Sterbeorte: Hinschauen, wo gestorben wird“ fand am 23. Mai 2022 in der Meistersingerhalle in Nürnberg statt. Moderiert wurde der Fachtag Hospiz- und Palliativversorgung von Sybille Giel.

Wir alle sind der Achtung und dem Schutz der Schwächsten in unserer Gesellschaft verpflichtet. Dazu gehört es, schwerstkranken und sterbenden Menschen beizustehen und sie zu begleiten.
Klaus Holetschek, Staatsminister

Aufzeichnung der virtuellen Jahrestagung

Sie wollen die Präsentationen der Referenten herunterladen?

  1. Senden Sie dazu eine E-Mail an download@stmgp.bayern.de
    Bitte geben Sie im Betreff „Jahrestagung Hospiz und Palliativ“ an.
  2. Sie erhalten dann umgehend einen Link und ein persönliches Passwort zum Download der gewünschten Dateien.

Programm

10.00 Uhr:

Begrüßung durch die Moderatorin Sybille Giel

Grußwort von Christian Vogel, Bürgermeister Stadt Nürnberg

Grußwort von Herrn Staatsminister Klaus Holetschek MdL

10.30 Uhr:

Sterben gemeinsam gehen – hospizliche Orte als Orte des Lebens bis zuletzt

Prof. Andreas Lob-Hüdepohl, Professor für Theologische Ethik an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB), Mitglied des Deutschen Ethikrats

11.30 Uhr:

Podiumsdiskussion: „Sterbeorte: Hinschauen, wo gestorben wird“

Moderation: Sybille Giel
Dr. Bernhard Opolony, Leitung der Abteilung „Pflege“ im Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege
Stephanie Högl, Einrichtungsleitung Matthäusstift Landshut
Dr. Almut Föller, Vorstand Landesverband SAPV Bayern
Willy Knödlseder, Vorstandsvorsitz Bayerischer Hospiz- und Palliativverband
Georg Sigl-Lehner, Präsident der Vereinigung der Pflegenden in Bayern
Prof. Andreas Lob-Hüdepohl, Professor für Theologische Ethik an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHSB), Mitglied des Deutschen Ethikrats

12.30 Uhr:

Mittagspause

Neue Wege in der Hospiz- und Palliativversorgung

Schwerpunkt „Krankenhaus“

14.00 Uhr:

Erfahrungen in der palliativmedizinischen Tagesklinik Aschaffenburg

Dr. Alfred Paul, Chefarzt der Klinik für Palliativmedizin, Klinikum Aschaffenburg-Alzenau

Schwerpunkt „Eingliederungshilfe“

14.30 Uhr:

Sterbekultur in der Eingliederungshilfe – Wer ist bei mir, wenn ich sterbe?

Barbara Dengler, Referentin Selbstvertretung, Landesberatungsstelle, Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung – Landesverband Bayern e. V.

Schwerpunkt „Pflegeheim“

15.00 Uhr:

Aktuelle Erkenntnisse zur Palliativversorgung am Lebensende

Dr. Grit Braeseke, Bereichsleiterin Pflege, IGES Institut Berlin

 

Etablierung eines einheitlichen Notfallbogens

Dr. Sabine Petri, Fachreferentin Ethikberatung, Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e. V.

Schwerpunkt „Hospiz“

15.50 Uhr:

Angebote unter einem Dach – Wege zur Hospizversorgung

Ulrich Heller, Stationäres Hospiz und Tageshospiz, Christophorus Hospizverein e. V. München

16.30 Uhr:

Ende der Veranstaltung

Sie haben noch Fragen?

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre persönlichen Fragen zu einem oder mehreren Themen der Jahrestagung per E-Mail schicken.
Nutzen Sie dafür die nachfolgende E-Mail-Adresse: Jahrestagung-HPV@stmgp.bayern.de