Brautpaar

6. Verordnung über Infektions-Schutz wegen Corona Regeln von der Regierung von Bayern

Der Text ist eine Übersetzung von der Sechsten Bayerischen Infektions-Schutz-Maßnahmen-Verordnung in Leichte Sprache.

Marke für gute leichte Sprache für Word

Die Abkürzung ist: 6. BayIfSMV.

Die Verordnung beinhaltet neue Regeln

zum Umgang mit dem Corona-Virus.

Die Verordnung ist vom 19. Juni 2020.

Regeln und Gesetze

Die Regeln im Text gelten in der Zeit:

Vom 22. Juni 2020

bis zum 19. Juli 2020.

Die Verordnung wurde geändert

am 24. Juni 2020

und am 30. Juni 2020.

Die Änderungen stehen im Text.

Die Regeln sind aufgeteilt in 7 Teile:

1. Teil: Allgemeine Regeln

2. Teil: Öffentliches Leben

3. Teil: Sport, Spiel und Freizeit

4. Teil: Wirtschafts-Leben

5. Teil: Bildung und Kultur

6. Teil: Weitere Regeln

7. Teil: Strafen

Jeder Teil hat Unter-Punkte.

Die Unter-Punkte heißen: Paragraphen.

Das ist das Zeichen für Paragraph: §

Termin-Kalender

1. Teil: Allgemeine Regeln

§ 1 Allgemeines Abstands-Gebot

und Mund-Nasen-Bedeckung

Sie sollen sich nicht mit anderen Menschen treffen.

Nur wenn es unbedingt nötig ist.

Darauf sollen Sie achten:

Treffen Sie sich immer mit den gleichen Personen.

Dann ist die Gefahr kleiner:

Dass Sie sich oder andere mit dem Virus anstecken.

Außer-halb von Ihrer Wohnung sollen Sie

einen Abstand von mindestens 1,5 Metern

zu anderen Menschen einhalten.

Lüften Sie geschlossene Räume oft.

Zum Beispiel: Öffnen Sie die Fenster

einige Male am Tag.

1,5 Meter Abstand halten

An manchen Orten gilt die Regel:

Sie müssen eine Maske tragen.

Im Text steht: Wo Sie eine Maske tragen müssen.

Alltagsmaske

Diese Personen müssen keine Maske tragen:

  • Kinder, die 6 Jahre alt sind oder jünger.
  • Personen, die wegen einer Behinderung oder
    wegen einer Krankheit keine Maske tragen können.
    Die Personen müssen ihre Behinderung oder
    ihre Krankheit glaub-haft machen können.

Dann dürfen Sie Ihre Maske abnehmen:

  • Damit man Sie identifizieren kann.
    Identifizieren bedeutet:
    Eindeutig erkennen können.
    Zum Beispiel: Bei einer Polizei-Kontrolle.
  • Damit man Sie besser hören kann,
    wenn Sie mit einer Person sprechen,
    die schlecht hört.
  • Aus anderen zwingenden Gründen.
Schwerbehindertenausweis

§ 2 Kontakt-Beschränkung im öffentlichen Raum

Mit diesen Menschen können Sie sich

außer-halb von Ihrer Wohnung bewegen:

  • Mit Menschen, die mit Ihnen zusammen wohnen
  • Mit Ihrem Ehe-Partner
  • Mit Ihrem Lebens-Partner
  • Mit Ihrem Partner in einer
    nicht-ehelichen Lebens-Gemeinschaft
  • Mit Verwandten in gerader Linie
    Gerade Linie bedeutet zum Beispiel:
    Mit Ihren Kindern
    Mit Ihren Eltern
    Mit Ihren Groß-Eltern
  • Mit Ihren Geschwistern
  • Mit Personen aus einem weiteren Haus-Stand

Das ist auch möglich:

Sie halten sich außer-halb von Ihrer Wohnung

in einer Gruppe mit anderen Personen auf.

Die Gruppe darf nicht größer sein als 10 Personen.

Dann können die anderen Personen auch

aus verschiedenen Haus-Ständen kommen.

Eltern mit ihrem erwachsenen Sohn

Dann können auch noch weitere Personen

dabei sein:

Wenn Sie mit einer Gruppe

von mehreren Personen

einen Beruf aus-üben.

Oder wenn Sie eine ehren-amtliche

Tätigkeit ausüben.

In Körper-Schaften oder Anstalten des öffentlichen Rechts.

Das sind Einrichtungen,

die für den Staat arbeiten.

Sie dürfen auf öffentlichen Plätzen

nicht Grillen und nicht Feiern.

Auch nicht mit Personen aus Ihrem Haus-Stand.

Putzkräfte reinigen draußen Stühle

§ 3 Kontakt-Beschränkung im privaten Raum
und Kinder-Beaufsichtigung

Es gibt auch Regeln für das Treffen

von mehreren Personen in einem privaten Raum.

Zum Beispiel in einer Wohnung.

Oder in einem Garten.

Darauf sollen Sie achten:

  • Treffen Sie sich immer mit den gleichen Personen.
    Dann ist die Gefahr kleiner:
    Dass Sie sich oder andere mit dem Virus anstecken.
  • Treffen Sie nur so viele Personen:
    Dass alle Personen 1,5 Meter Abstand halten können.
    Wenn es möglich ist.
  • Lüften Sie geschlossene Räume oft.
    Zum Beispiel: Öffnen Sie die Fenster
    einige Male am Tag.
Feier drinnen

§ 4 Besondere Besuchs-Regeln

An diesen Orten dürfen wieder Besuche statt-finden:

  • In Kranken-Häusern oder ähnlichen Einrichtungen.
  • In Pflege-Einrichtungen mit Patienten,
    die voll-stationär aufgenommen werden.
  • In Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
    in denen Menschen Tag und Nacht betreut werden.
  • In Intensiv-Pflege-Wohn-Gemeinschaften.
  • In Alten-Heimen und Senioren-Residenzen.
Krankenhaus

Das sind die Regeln für Besuche:

  • Die Besucher müssen eine Maske tragen.
  • Die Besucher sollen einen Abstand
    von mindestens 1,5 Metern einhalten.
    Wenn es möglich ist.
Alltagsmaske
  • Die Einrichtung muss einen Plan machen.
    Zum Schutz vor dem Corona-Virus.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde
    kann den Plan verlangen.
    Wenn die Einrichtung den Plan
    nach dem 28. Juni macht:
    Dann muss die Einrichtung den Plan zuerst
    der Kreis-Verwaltungs-Behörde zeigen.
Plan
  • Sterbende Menschen dürfen immer
    besucht werden.
    Zum Beispiel:
    Auf einer Palliativ-Station oder in einem Hospiz.
    Auf Palliativ-Stationen und in Hospizen
    werden Menschen betreut:
    Die tod-krank sind.
    Und die nicht geheilt werden können.
Krankenbett

2. Teil: Öffentliches Leben

§ 5 Verbot von Veranstaltungen, Versammlungen
und Ansammlungen

Veranstaltungen, Versammlungen und Ansammlungen

sind im ganzen Bundes-Land Bayern verboten.

Die Regel gilt für Versammlungen:

Wenn die Versammlungen nicht unter

das Bayerische Versammlungs-Gesetz fallen.

Die Regeln für das Bayerische Versammlungs-Gesetz

stehen in Paragraph § 7.

Diese Veranstaltungen sind auch verboten:

Öffentliche Feiern.

Zu einer öffentlichen Feier können Sie ohne Einladung gehen.

Eine öffentliche Feier findet zum Beispiel statt:

Auf einem Platz.

Manchmal gibt es eine Ausnahme von dem Verbot.

Für eine Ausnahme muss man einen Antrag stellen.

Den Antrag stellt man bei der

Kreis-Verwaltungs-Behörde.

Diese Veranstaltungen können auch statt-finden:

  • nicht öffentliche Versammlungen
  • andere nicht öffentliche Veranstaltungen
Antrag

Nicht öffentliche Veranstaltungen sind zum Beispiel:

  • Hochzeiten
  • Beerdigungen
  • Geburts-Tage
  • Schul-Abschluss-Feiern
  • Vereins-Sitzungen
  • Partei-Sitzungen

Für nicht öffentliche Veranstaltungen gelten diese Regeln:

  • Über die Veranstaltung muss bekannt sein:
    Wie viele Personen teil-nehmen.
  • In geschlossenen Räumen
    dürfen höchstens 50 Personen teil-nehmen.
  • Unter freiem Himmel
    dürfen höchstens 100 Personen teil-nehmen.
Brautpaar
  • Der Veranstalter muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Veranstalter dafür sorgen will,
    dass die Teil-Nehmenden sich nicht
    mit dem Corona-Virus anstecken.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann
    den Plan verlangen.
  • Für die Veranstaltung kann es weitere Regeln geben.
    Die Regeln stehen im Text.
  • Wenn die Veranstaltung
    in einem Gastronomie-Betrieb statt-findet.
    Zum Beispiel: In einem Restaurant.
    Dann gelten die Regeln für Gastronomie
    in Paragraph § 13.
Plan

§ 6 Gottes-Dienste und Treffen von einer

Glaubens-Gemeinschaft

Es ist erlaubt, einen Gottes-Dienst zu machen

nd an einem Gottes-Dienst teil-zu-nehmen.

Aber: Man muss sich dabei an einige Regeln halten.

Das sind die Regeln für Gottes-Dienste:

  • Wenn der Gottes-Dienst in einem Raum statt-findet:
    Zum Beispiel in einer Kirche,
    in einer Synagoge
    oder in einer Moschee.
    Dann muss der Abstand zwischen allen Teil-Nehmenden mindestens 1,5 Meter sein.Zu diesen Personen müssen Sie nicht Abstand halten:
  • Zu Menschen, die mit Ihnen zusammen wohnen
  • Zu Ihrem Ehe-Partner
  • Zu Ihrem Lebens-Partner
  • Zu Ihrem Partner in einer
    nicht-ehelichen Lebens-Gemeinschaft
  • Zu Verwandten in gerader Linie
    Gerade Linie bedeutet zum Beispiel:
  • Zu Ihren Kindern
  • Zu Ihren Eltern
  • Zu Ihren Groß-Eltern
  • Zu Ihren Geschwistern
  • Zu Personen aus einem weiteren Haus-Stand
  • Wenn der Gottes-Dienst draußen statt-findet:
    Dann sollen Sie 1,5 Meter Abstand halten
    zu anderen Personen.
    Sie müssen keinen Abstand halten:
    Zu den Personen, zu denen Sie auch
    in einem Innen-Raum keinen Abstand halten müssen.
    An dem Gottes-Dienst dürfen
    höchstens 200 Menschen teil-nehmen.
Kirche, Moschee, Synagoge
  • Sie müssen bei dem Gottes-Dienst eine Maske tragen:
    Wenn Sie Ihren Platz verlassen.
Alltagsmaske
  • Der Veranstalter von dem Gottes-Dienst
    oder dem Treffen muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Veranstalter dafür sorgen will,
    dass die Teil-Nehmenden sich nicht
    mit dem Corona-Virus anstecken.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann
    den Plan verlangen.
Plan

Auch für Gottes-Dienste kann es manchmal

eine Ausnahme geben von den Regeln.

Für eine Ausnahme muss man einen Antrag stellen.

Den Antrag stellt man bei der

Kreis-Verwaltungs-Behörde.

Antrag

§ 7 Versammlungen im Sinne des
Bayerischen Versammlungs-Gesetzes

Es gibt ein Gesetz für bestimmte Versammlungen:

Das Bayerische Versammlungs-Gesetz.

Das kurze Wort ist: BayVersG.

Diese Veranstaltungen dürfen statt-finden.

Dann gibt es besondere Regeln.

Das sind die Regeln:

  • Es sollen nicht zu viele Personen teil-nehmen.
    Am besten nicht mehr als 100 Personen.
    Aber: Es kann eine Ausnahme geben.
    Die Behörde kann erlauben:
    Dass mehr als 100 Personen teil-nehmen.
  • Zwischen den Personen muss
    mindestens 1,5 Meter Abstand sein.
  • Die Personen dürfen sich nicht berühren.
    Sie dürfen auch keine Flug-Blätter verteilen.
    Oder andere Gegenstände weiter-reichen.
  • Die Versammlung soll am besten
    nur an einem Ort statt-finden.
    Die Teil-Nehmenden sollen nicht
    an einen anderen Ort weiter-ziehen.
    Aber: Es kann eine Ausnahme geben.
    Die Behörde kann erlauben:
    Dass die Teil-Nehmenden an einen anderen Ort weiter-ziehen.
Demonstration

In dem Gesetz steht auch:

Welche Behörde die Einhaltung von den Regeln kontrolliert.

Die Behörde kann fest-stellen:

Dass die Versammlung zu gefährlich ist

für die Teil-Nehmer.

Zum Beispiel: Weil die Teil-Nehmer sich

leicht anstecken können.

Dann verbietet die Behörde die Versammlung.

Behörde

Eine öffentliche Versammlung kann auch

in einem geschlossenen Raum statt-finden.

Dann gibt es diese Regeln:

  • Der Veranstalter muss dafür sorgen:
    Dass alle Teil-Nehmer 1,5 Meter Abstand halten.
    Die Teil-Nehmer sollen andere Teil-Nehmer
    nicht berühren.
  • Es dürfen höchstens 50 Personen
    an der Versammlung teil-nehmen.
  • Der Veranstalter muss einen Plan machen.
    Zum Schutz vor dem Corona-Virus.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde
    kann den Plan verlangen.
  • Wenn bei der Versammlung Speisen
    und Getränke angeboten werden:
    Dann gelten die Regeln für Gastronomie
    in Paragraph § 13.
1,5 Meter Abstand halten zwischen zwei Personen, auch mit Maske!

§ 8 Öffentliche Verkehrs-Mittel, Schüler-Beförderung und Reise-Busse

Sie müssen eine Maske tragen:

Wenn Sie den öffentlichen Nah-Verkehr nutzen.

Zum Beispiel den Bus.

Oder die Straßen-Bahn.

Und wenn Sie sich in einem Warte-Bereich aufhalten.

Rollstuhlfahrer steigt in einen Bus ein

Die Masken-Pflicht gilt auch:

Im Fern-Verkehr.

Zum Beispiel:

Wenn Sie mit dem Zug fahren.

Oder wenn Sie mit dem Flug-Zeug fliegen.

Auch die Mit-Arbeiter im Zug und im Flug-Zeug

müssen eine Maske tragen.

Wenn sie in Kontakt kommen mit Fahr-Gästen

oder mit Flug-Gästen.

Zum Beispiel:

Bei der Kontrolle von Ihrer Fahr-Karte.

Die Masken-Pflicht gilt auch:

Für die Mit-Arbeiter im Bahn-Hof

und am Flug-Hafen.

Auch Schüler müssen eine Maske tragen:

Wenn sie mit dem Schul-Bus fahren.

Flugzeug

Touristische Bus-Reisen dürfen statt-finden.

Zum Beispiel:

Eine Bus-Reise zu einem Urlaubs-Ziel.

Oder zu einem Ausflugs-Ziel.

In einem Reise-Bus müssen Sie eine Maske tragen.

Auch der Fahrer muss eine Maske tragen.

Der Veranstalter von der Bus-Reise muss einen Plan machen.

Das soll in dem Plan stehen:

Wie der Veranstalter dafür sorgen will,

dass sich die Gäste und der Fahrer

nicht mit dem Virus anstecken.

Diese 3 Staats-Ministerien geben vor,

was in dem Plan stehen soll:

  • Staats-Ministerium für Wirtschaft, Landes-Entwicklung und Energie
  • Staats-Ministerium für Wohnen, Bau und Verkehr
  • Staats-Ministerium für Gesundheit und Pflege

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann den Plan verlangen.

Reisebus

3. Teil: Sport, Spiel und Freizeit

§ 9 Sport

An diesen Orten darf kein Sport gemacht werden:

  • In Sport-Hallen.
  • Auf Sport-Plätzen.
  • In Fitness-Studios.
  • In anderen Sport-Stätten.
  • In Tanz-Schulen.
  • In Bade-Anstalten.
    Zum Beispiel: In einem Schwimm-Bad.

Aber: Es gibt viele Ausnahmen.

Die Ausnahmen stehen im Text.

Sportarten

Sport an der frischen Luft ist erlaubt:

  • Im öffentlichen Raum.
    Zum Beispiel: In einem Park.
  • Auf öffentlichen oder privaten
    Sport-Stätten unter freiem Himmel.

Für den Sport an der frischen Luft

gibt es diese Regeln:

  • Sie berühren die anderen Teilnehmer nicht.
  • Sie dürfen Umkleide-Kabinen
    in geschlossenen Räumen benutzen.
    Wenn der Betreiber einen Plan macht.
    Zum Schutz vor dem Corona-Virus.
Gymnastik Senioren
  • Sie halten sich an die Hygiene-Regeln.
    Das heißt zum Beispiel:
    Sie waschen sich regelmäßig
    und gründlich Ihre Hände.
    Und: Sie reinigen und des-infizieren Sport-Geräte.
    Wenn Sie die Geräte gemeinsam benutzen.
  • Sie dürfen die Duschen in einem Gebäude benutzen.
    Wenn der Betreiber einen Plan macht.
    Zum Schutz vor dem Corona-Virus.
    Toiletten dürfen immer geöffnet sein.
    Wenn die Toiletten von den Duschen getrennt sind.
  • Wenn viele Leute an dem Ort Sport machen wollen:
    Es soll keine Warte-Schlangen geben.
Hände waschen
  • In geschlossenen Räumen müssen Sie
    eine Maske tragen.
    Das Tragen von der Maske ist besonders wichtig:
  • Wenn Sie durch einen Eingangs-Bereich gehen.
  • Wenn Sie sich ein Sport-Gerät holen.
    Oder wenn Sie das Gerät zurück-bringen.
  • Wenn Sie zur Toilette gehen.

 

  • Sie achten auf die Gesundheit von den anderen Menschen.
    Vor allem von den Menschen:
    Die nicht so gut auf sich selbst achten können.
    Zum Beispiel: Kinder.
  • Es darf bei dem Sport keine Zuschauer geben.

 

Frau trägt eine Alltagsmaske.

Diese Regeln gelten auch für:

  • Berufs-Sportler und Berufs-Sportlerinnen
  • Leistungs-Sportler und Leistungs-Sportlerinnen

Aber: Diese Sportler und Sportlerinnen dürfen sich berühren.

Während sie trainieren.

Und: Sie dürfen Umkleide-Kabinen in geschlossenen Räumen benutzen.

Regeln

Die Fußball-Bundes-Liga hat eine Pause gemacht.

Wegen dem Corona-Virus.

Jetzt dürfen wieder Bundes-Liga-Spiele

in einem Fußball-Stadion statt-finden.

Das sind die Regeln:

1. Es dürfen keine Zuschauer und Zuschauerinnen

in dem Stadion sein.

Nur diese Personen dürfen im Stadion sein:

  • Personen, die für die Durch-Führung
    von dem Spiel wichtig sind.
  • Personen, die über das Spiel berichten.
    Zum Beispiel: Für das Fernsehen.

2. Auch vor dem Stadion dürfen sich keine Menschen-Gruppen versammeln.

Und: Vor dem Stadion darf keine Veranstaltung

statt-finden.

Dafür muss der Veranstalter von dem Spiel sorgen.

Fußball im Fernsehen

3. Die Veranstalter von der Bundes-Liga

müssen einen Plan machen.

Das soll in dem Plan stehen:

Wie die Veranstalter dafür sorgen wollen,

dass die Menschen in dem Fußball-Stadion

sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.

Die Veranstalter müssen den Plan

der Landes-Gesundheits-Behörde zeigen.

Und: Alle müssen sich an den Plan halten.

Plan

Auch in anderen Sport-Arten dürfen Wett-Kämpfe statt-finden.

Die Wett-Kämpfe müssen an der frischen Luft statt-finden.

Und: Alle Teil-Nehmer müssen sich an die Regeln halten,

die für Sport an der frischen Luft gelten.

Der Veranstalter von dem Wett-Kampf

muss einen Plan machen.

Das soll in dem Plan stehen:

Wie der Veranstalter dafür sorgen will,

dass die Teil-Nehmer sich nicht

mit dem Corona-Virus anstecken.

Der Veranstalter muss den Plan

der Kreis-Verwaltungs-Behörde zeigen.

Wenn die Behörde es verlangt.

Plan

Das ist auch erlaubt:

Sport in geschlossenen Räumen

von Sport-Stätten.

Oder von Fitness-Studios.

Dann gelten die gleichen Regeln

wie für Wett-Kämpfe.

Der Betreiber muss dafür sorgen:

Dass der Raum gut mit Außen-Luft belüftet wird.

Zum Beispiel: Der Betreiber öffnet häufig die Fenster.

In geschlossenen Räumen müssen Sie eine Maske tragen.

Wenn Sie gerade nicht Sport machen.

Dann ist das Tragen von der Maske besonders wichtig:

  • Wenn Sie die Sport-Stätte betreten.
  • Wenn Sie die Sport-Stätte verlassen.
  • Wenn Sie zur Toilette gehen.
Gymnastik in einer Gruppe

Die Regeln für Sport in geschlossenen Räumen

gelten auch für den Tanz-Sport.

Im Tanz-Sport hat jede Person

oft einen festen Tanz-Partner.

Oder eine Tanz-Partnerin.

Das heißt: Die Person übt immer

mit der gleichen anderen Person.

Dann kommen sich beide sehr nah.

Und können schlecht Abstand halten.

Deshalb gilt für Tanz-Partner die besondere Regel:

  • Zwei Tanz-Partner dürfen sich berühren.
  • Die Tanz-Partner müssen nicht 1,5 Meter Abstand halten.
    Aber: Die beiden Tanz-Partner müssen den Abstand halten
    zu den anderen Tanz-Paaren in der Gruppe.

Aber: Die beiden Tanz-Partner müssen den Abstand halten

zu den anderen Tanz-Paaren in der Gruppe.

Mann und Frau tanzen

Vielleicht hat Ihr Arzt Ihnen Sport verschrieben.

Zum Beispiel: Weil Sie krank waren.

Der Sport kann Ihnen helfen, wieder gesund zu werden.

Für diesen Sport kann es Ausnahmen von den Regeln geben.

Mann macht Krankengymnastik

Im Sport kann es Lehr-Gänge geben.

Zum Beispiel: Für die Ausbildung von einem Trainer

oder von einer Trainerin.

Die Lehr-Gänge dürfen statt-finden.

Für einen Lehr-Gang gelten die gleichen Regeln:

  • Wie für Sport und Wett-Kämpfe an der frischen Luft.
    Wenn der Lehr-Gang draußen statt-findet.
  • Wie für Sport in geschlossenen Räumen.
    Wenn der Lehr-Gang drinnen statt-findet.
    Bei manchen Lehr-Gängen ist es nicht möglich:
    Dass die Teil-Nehmer 1,5 Meter Abstand halten.
    Dann muss der Veranstalter
    für andere Schutz-Maßnahmen sorgen.

Der Veranstalter von dem Lehr-Gang

muss einen Plan machen.

Zum Schutz vor dem Corona-Virus.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde

kann den Plan verlangen.

Plan

§ 10 Spiel-Plätze

Spiel-Plätze sind wieder geöffnet.

Kinder dürfen einen Spiel-Platz nur betreten:

Wenn ein Erwachsener dabei ist.

Darauf muss der Erwachsene achten:

Dass sich keine Gruppen bilden.

Dass die Kinder Abstand halten.

Kind schaukelt

Die Polizei oder eine Sicherheits-Behörde

darf den Spielplatz schließen:

Wenn der Spielplatz zu voll ist.

Und wenn es nicht genug Abstand gibt

zwischen den Kindern.

Polizei

§ 11 Freizeit-Einrichtungen

Diese Einrichtungen dürfen öffnen:

  • Freizeit-Parks
  • andere Freizeit-Einrichtungen
    mit einem festen Stand-Ort

Der Betreiber von der Einrichtung

muss sich an diese Regeln halten:

  • Er darf nur den Außen-Bereich öffnen.
  • Er muss dafür sorgen:
    Dass alle Besucher immer
    mindestens 1,5 Meter Abstand halten können.
  • Er darf nicht zu viele Besucher auf das Gelände lassen.
    Nur 1 Person auf einer Fläche
    mit der Größe: 10 Quadrat-Meter.
  • Der Besitzer von der Einrichtung
    muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Besitzer dafür sorgen will,
    dass die Besucher und die Angestellten
    sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.
    Es muss auch einen Plan geben:
    Für die Park-Plätze vor der Einrichtung.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann
    den Plan verlangen.

Wenn der Betreiber von der Einrichtung

Speisen und Getränke anbietet:

Dann gelten die Regeln für Gastronomie

aus dieser Verordnung.

Wenn es in der Einrichtung

eine Theater-Aufführung gibt

oder eine Film-Aufführung:

Dann gelten die Regeln für

Theater und Film aus dieser Verordnung.

Ein Freizeit-Angebot kann sein:

Eine Führung.

  • Diese Führungen sind erlaubt:
    Stadt-Führungen
  • Gäste-Führungen
  • Berg-Führungen
  • Kultur-Führungen
  • Natur-Führungen
  • Führungen in Schau-Höhlen
  • Führungen in Besucher-Berg-Werken

Der Veranstalter von der Führung

muss diese Regeln beachten:

Er muss dafür sorgen:

Dass alle Besucher immer

mindestens 1,5 Meter Abstand halten können.

Plan

Ausflugs-Verkehr darf statt-finden.

Zum Ausflugs-Verkehr gehören:

  • Seil-Bahnen
  • Fluss-Schiff-Fahrt
  • Seen-Schiff-Fahrt
  • Bahn-Verkehr für Touristen.
    Das sind zum Beispiel:
    Personen, die einen Tages-Ausflug machen.
Schiff

Für den Ausflugs-Verkehr gibt es diese Regeln:

  • Zwischen den Fahr-Gästen muss
    mindestens 1,5 Meter Abstand sein.
    Oder: Die Plätze müssen getrennt sein.
  • Die Fahr-Gäste müssen eine Maske tragen:
    In geschlossenen Räumen.
    Im Fahr-Zeug-Bereich.
    Und in Kabinen.
  • Auch das Personal muss an diesen Orten
    eine Maske tragen.
    Wenn es Kontakt mit den Fahr-Gästen hat.
    Zum Beispiel: Bei der Kontrolle von den Fahr-Karten.
Frau trägt eine Alltagsmaske.
  • Der Betreiber von dem Ausflugs-Verkehr
    muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Betreiber dafür sorgen will,
    dass die Gäste und die Angestellten
    sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann
    den Plan verlangen.
Plan

Diese Einrichtungen dürfen öffnen:

  • Bade-Anstalten
    Zum Beispiel: Schwimm-Bäder
  • Hotel-Schwimm-Bäder
  • Thermen
  • Wellness-Zentren

Für diese Einrichtungen gelten die Regeln

wie für Sport an der frischen Luft.

Der Betreiber von der Einrichtung muss dafür sorgen:

Dass nicht zu viele Besucher gleich-zeitig

in der Einrichtung sind.

Nur ein Besucher auf einer Fläche

mit der Größe: 10 Quadrat-Meter.

Die Regel gilt in einem Schwimm-Bad:

Für die Becken und für die Fläche um die Becken.

Frau schwimmt

Der Betreiber von der Einrichtung

muss einen Plan machen.

Zum Schutz vor dem Corona-Virus.

Diese 2 Staats-Ministerien geben vor,

was in dem Plan stehen soll:

  • Staats-Ministerium für Wirtschaft, Landes-Entwicklung und Energie
  • Staats-Ministerium für Gesundheit und Pflege

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann den Plan verlangen.

Plan

Diese Einrichtungen bleiben geschlossen:

  • Bordelle
  • Clubs
  • Diskotheken
  • andere ähnliche Vergnügungs-Stätten
    und Freizeit-Einrichtungen

4. Teil: Wirtschafts-Leben

§ 12 Handels-Betriebe
und Dienstleistungs-Betriebe

Viele Betriebe haben Kunden-Verkehr.

Kunden-Verkehr bedeutet:

Menschen kommen in den Betrieb

und halten sich dort eine Zeit lang auf.

Um etwas zu kaufen.

Zum Beispiel: In einem Super-Markt.

Rollstuhlfahrer beim Einkaufen

Für Betriebe mit Kunden-Verkehr

gibt es diese Regeln:

  • Der Besitzer muss dafür sorgen:
    Dass die Kunden den Abstand
    von 1,5 Metern einhalten können.
  • Es dürfen nur wenige Kunden gleich-zeitig
    in dem Laden sein.
    Nur ein Kunde auf einer Fläche
    mit der Größe: 10 Quadrat-Meter.
  • Die Angestellten von dem Laden
    und die Kunden.
    Für die Angestellten von dem Laden
    kann es eine Ausnahme geben.
    Die Angestellten müssen keine Maske tragen:
    • Wenn sie an einer Kasse arbeiten.
      Oder an einer Theke.
    • Wenn die Kasse oder die Theke
      eine Schutz-Wand hat.
      Die Wand ist durch-sichtig.
      Und sie schützt vor einer Ansteckung
      mit dem Corona-Virus.
Alltagsmaske

Auch die Begleit-Person von einem Kunden

muss eine Maske tragen.

Die Regel gilt auch:

Für eine Verkaufs-Stelle auf einem Markt.

Eine Ausnahme für die Masken-Pflicht ist:

Wenn eine Dienst-Leistung nur

ohne Maske erbracht werden kann.

Zum Beispiel bei einem Zahn-Arzt.

Oder bei anderen Ärzten.

Zahnarzt
  • Der Besitzer von dem Laden
    muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Besitzer dafür sorgen will,
    dass die Kunden und die Angestellten
    sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.
Plan
  • Es muss auch einen Plan geben:
    Für die Park-Plätze vor einem Laden.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann
    den Plan verlangen.
    Die Regel gilt auch:
    Für die Verkaufs-Stelle auf einem Markt.

Die Regeln gelten auch:

Für Einkaufs-Zentren mit mehreren Läden.

Die Regeln gelten für jeden Laden in dem Einkaufs-Zentrum.

Und für die Wege zwischen den Läden.

§ 13 Gastronomie

Gastronomie-Betriebe dürfen öffnen.

Aber: Sie müssen sich an bestimmte Regeln halten.

Gastronomie-Betriebe sind zum Beispiel:

Gast-Stätten und Restaurants.

Leeres Restaurant mit Kellner

Dann dürfen Gastronomie-Betriebe öffnen:

  • Wenn die Kunden das Essen
    nur abholen und zuhause essen.
  • Wenn das Restaurant das Essen
    zu den Kunden nach Hause liefert.

Es gilt die Regel:

Kunden von Gastronomie-Betrieben

dürfen wieder in dem Betrieb essen.

Zum Beispiel: In einer Gast-Stätte.

Oder: Auf der Außen-Fläche von dem Betrieb.

Zum Beispiel: In einem Bier-Garten.

Aber: Dafür gibt es besondere Regeln.

Das sind die Regeln für den Verzehr von Speisen

im Freien:

  • Zwischen den Gästen muss ein Abstand sein
    von mindestens 1,5 Metern.
    Oder: Die Sitz-Plätze müssen von-einander
    abgetrennt sein.
    Zum Beispiel: Mit einer Wand.
    Das gilt nicht: Wenn Sie zusammen mit Ihrer Familie
    die Gast-Stätte besuchen.
    Oder mit anderen Personen,
    mit denen Sie sich im Freien aufhalten dürfen.
  • Sie müssen eine Maske tragen:
    Wenn Sie Ihren Platz verlassen.
    Zum Beispiel: Um zur Toilette zu gehen.
  • Auch die Mitarbeiter von der Gast-Stätte
    müssen eine Maske tragen:
    Wenn Sie die Gäste bedienen.
    Und: Wenn sie den Abstand von 1,5 Metern
    nicht einhalten können.
  • Der Besitzer von der Gast-Stätte
    muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Besitzer dafür sorgen will,
    dass die Gäste und die Mitarbeiter
    sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.
    Der Besitzer muss den Plan zeigen,
    wenn die Behörde es verlangt.
Burger, Pommes, Soft Getränk

Das sind die Regeln für den Verzehr von Speisen

in einer Gast-Stätte:

  • Zwischen den Gästen muss ein Abstand sein
    von mindestens 1,5 Metern.
    Oder: Die Sitz-Plätze müssen von-einander
    abgetrennt sein.
    Zum Beispiel: Mit einer Wand.
    Das gilt nicht: Wenn Sie zusammen mit Ihrer Familie
    die Gast-Stätte besuchen.
    Oder mit anderen Personen,
    mit denen Sie sich im Freien aufhalten dürfen.
  • Sie müssen eine Maske tragen:
    Wenn Sie Ihren Platz verlassen.
    Zum Beispiel: Um zur Toilette zu gehen.
  • Auch die Mitarbeiter von der Gast-Stätte
    müssen eine Maske tragen:
    Wenn Sie die Gäste bedienen.
    Und: Wenn sie den Abstand von 1,5 Metern
    nicht einhalten können.
  • Der Besitzer von der Gast-Stätte
    muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Besitzer dafür sorgen will,
    dass die Gäste und die Mitarbeiter
    sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.
    Der Besitzer muss den Plan zeigen,
    wenn die Behörde es verlangt.
Plan

Diese Betriebe dürfen auch öffnen:

Kantinen von Firmen und Kantinen von Schulen.

Das sind die Regeln:

  • Die Kantine darf nicht
    für alle Menschen offen sein.
    Das heißt: Nur die Schüler
    dürfen in der Kantine essen.
    Oder die Angestellten von der Firma.
  • Zwischen den Gästen von der Kantine
    muss immer mindestens 1,5 Meter Abstand sein.
Essenausgabe in einer Kantine

Der Besitzer von dem Gastronomie-Betrieb

oder von der Kantine muss einen Plan machen.

Das soll in dem Plan stehen:

Wie der Besitzer dafür sorgen will,

dass die Kunden und die Angestellten

sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann

den Plan verlangen.

In einem Gastronomie-Betrieb kann

eine Kultur-Veranstaltung statt-finden.

Zum Beispiel: Ein Konzert.

Für Kultur-Veranstaltungen in einen Gastronomie-Betrieb

gelten diese Regeln:

  • Der Abstand zwischen allen Personen muss
    mindestens 1,5 Meter sein.
    Der Abstand gilt für die Personen,
    die bei der Veranstaltung mit-wirken.
    Zum Beispiel: Die Musiker.
    Der Abstand gilt auch für die Gäste.
    Aber: Die Besucher müssen den Abstand
    nicht einhalten zu einer Person.
    Wenn sie sich mit der Person auch
    außer-halb von ihrer Wohnung aufhalten dürfen.
    Die Personen stehen in Paragraph § 2.
  • Der Abstand muss 2 Meter sein:
    Zwischen Sängern und Sängerinnen.
    Und zwischen Blas-Musikern und Blas-Musikerinnen.
  • Die Mit-Wirkenden von der Veranstaltung müssen eine Maske tragen.
    Wenn sie mit den Gästen in einem Raum sind.
    Oder wenn sie den Abstand nicht einhalten können.
    Dann müssen die Mit-Wirkenden keine Maske tragen:
    • Wenn die Maske sie bei ihrem Auftritt stört.
    • Wenn sie sich bei der Veranstaltung an einem festen Ort aufhalten.
      Und wenn sie dabei den Abstand einhalten.
  • Der Veranstalter muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Veranstalter alle Teil-Nehmer
    von der Veranstaltung schützen will.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann den Plan verlangen.
    Diese beiden Staats-Ministerien können
    weitere Vorgaben für den Plan machen:
    • Bayerisches Staats-Ministerium für Wissenschaft und Kunst
    • Bayerisches Staats-Ministerium für Gesundheit und Pflege

Die Ministerien sind Teile von der Regierung von Bayern.

Es kann Ausnahmen von den Regeln geben.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss

die Ausnahmen erlauben.

Plan

§ 14 Beherbergung

Diese Betriebe dürfen wieder öffnen:

  • Hotels
  • Beherbergungs-Betriebe
  • Schul-Land-Heime
  • Jugend-Herbergen
  • Camping-Plätze
  • andere Unterkünfte
Hotel

Aber: Der Betreiber muss sich an Regeln halten.

Das sind die Regeln:

  • Die Angestellten von dem Betrieb müssen
    immer mindestens 1,5 Meter Abstand halten zu den Gästen.
  • Die Gäste müssen zueinander mindestens
    1,5 Meter Abstand halten.
    Diese Regel gilt nicht, wenn die Gäste:
    • wenn es sich um Personen handelt,
      zu denen die Gäste auch im Freien keinen Abstand
      halten müssen.
      Die Personen stehen in Paragraph § 2.
    • Und: Gäste dürfen sich nur mit den Personen
      aus Paragraph § 2 ein Zimmer teilen.
Regeln

Manchmal müssen die Angestellten von dem Betrieb

und die Gäste eine Maske tragen.

Dann müssen die Angestellten von dem Betrieb

eine Maske tragen:

  • Wenn sie den Abstand von 1,5 Metern
    nicht einhalten können.
  • Im Service-Bereich.
    Zum Beispiel: Wenn sie Gäste bedienen.

Für die Angestellten gibt es eine Ausnahme.

Die Angestellten müssen keine Maske tragen:

Wenn es eine Schutz-Wand gibt.

Zwischen den Angestellten und den Gästen.

Die Wand ist durch-sichtig.

Und sie schützt vor einer Ansteckung

mit dem Corona-Virus.

Dann müssen die Gäste eine Maske tragen:

  • Wenn sie sich nicht an ihrem Tisch aufhalten.
    Zum Beispiel: In dem Restaurant von dem Hotel.
  • Wenn sie sich nicht in ihrem Zimmer aufhalten.
Frau trägt eine Alltagsmaske.

Der Besitzer von dem Betrieb

muss einen Plan machen.

Das soll in dem Plan stehen:

Wie der Besitzer dafür sorgen will,

dass die Gäste und die Angestellten

sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.

Es muss auch einen Plan geben:

Für die Park-Plätze vor dem Betrieb.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann

den Plan verlangen.

Viele Beherbergungs-Betriebe haben

besondere Angebote.

Zum Beispiel: Angebote für Sport und Freizeit.

Oder: Für Speisen und Getränke.

Für diese Angebote gelten die Regeln

für Sport und Freizeit und für Gastronomie.

In manchen Fällen darf ein Beherbergungs-Betrieb

einen Gast nicht aufnehmen.

Die Regel gilt ab diesem Datum:

25. Juni 2020.

Dann darf ein Beherbergungs-Betrieb einen Gast

nicht aufnehmen:

Wenn der Gast aus einem Ort mit

vielen Fällen von dem Corona-Virus kommt.

Die Regel gilt für Orte:

  • Die nicht in dem Bundes-Land Bayern sind.
  • Die gleich-zeitig in Deutschland sind.

Viele Fälle bedeutet:

Mehr als 50 Einwohner von

100 Tausend Einwohnern

haben das Virus.

Die Zahlen gelten für den Zeit-Raum:

7 Tage vor der Anreise von dem Gast.

Plan

Wenn er beweisen kann,

dass er das Virus nicht hat.

Für einen Beweis muss der Gast einen Test machen.

Der Test zeigt:

Ob der Gast das Virus hat.

Der Test darf nicht alt sein.

Er darf nicht älter sein als 48 Stunden.

Wenn der Gast das Virus nicht hat:

Dann schreibt sein Arzt ein Zeugnis als Beweis.

Das Zeugnis ist in deutscher Sprache

oder in englischer Sprachen.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann

das Zeugnis verlangen.

Arzt am Schreibtisch

Dann darf ein Gast auch anreisen:

  • Wenn es für seinen Beruf
    unbedingt nötig ist.
    Und wenn der Gast die Reise nicht verschieben kann.
  • Wenn es für die Gesundheit von dem Gast
    unbedingt nötig ist.
  • Wenn der Gast einen anderen wichtigen Grund hat.
    Das kann ein wichtiger Grund sein:
    Der Gast besucht bestimmte Menschen.
    Zum Beispiel:
    • Seinen Ehe-Partner
    • Seinen Lebens-Partner
    • Seinen Partner einer nicht-ehelichen Lebens-Gemeinschaft
    • Seine Verwandten in gerader Linie
      Gerade Linie bedeutet zum Beispiel:
      • Seine Kinder
      • Seine Eltern
      • Seine Groß-Eltern
      • Seine Geschwister
    • Der Gast muss sich um eine andere Person kümmern.
      Zum Beispiel: Weil der Gast das Sorge-Recht
      für die Person hat.
      Oder weil der Gast die Person pflegt.
Eine Frau hilft einem älteren Mann, aus dem Sessel aufzustehen.

Es kann noch mehr Ausnahmen für die Anreise geben.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss die Ausnahme genehmigen.

Es gibt besondere Regeln für Personen,

die aus dem Ausland nach Deutschland reisen.

Die Regeln stehen in der Einreise-Quarantäne-Verordnung.

Hier finden Sie die Einreise-Quarantäne-Verordnung

in Leichter Sprache:

Einreise-Quarantäne-Verordnung

5. Teil: Bildung und Kultur

§ 15 Prüfungen

Manche Menschen haben jetzt eine wichtige Prüfung.

Die Prüfung darf statt-finden.

Das sind die Regeln für die Prüfung:

  • Zwischen allen Personen muss
    mindestens 1,5 Meter Abstand sein.
  • Bei manchen Prüfungen ist es nicht möglich,
    1,5 Meter Abstand zu halten.
    Dann muss es andere Schutz-Maßnahmen geben.
  • Es darf keine Zuschauer geben.
    Die nicht zu der Prüfung gehören.

Es kann Ausnahmen von den Regeln geben.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss

die Ausnahmen erlauben.

1,5 Meter Abstand halten zwischen zwei Personen, auch mit Maske!

§ 16 Schulen

Der Schul-Unterricht darf statt-finden.

Auch andere Veranstaltungen an Schulen sind erlaubt.

Das sind die Regeln für den Unterricht

und für die Veranstaltungen:

  • Alle Personen müssen mindestens 1,5 Meter Abstand halten.
  • Die Schule muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie die Schule dafür sorgen will,
    dass die Schüler und die Lehrer sich nicht
    mit dem Virus anstecken.
    Das soll auch in dem Plan stehen:
    Wie die Schule dafür sorgen will,
    dass alle Personen 1,5 Meter Abstand halten.
    Das kann die Schule zum Beispiel machen:
    Weniger Schüler in einem Raum unterrichten.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann
    den Plan verlangen.

Es kann Ausnahmen von den Regeln geben.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss

die Ausnahmen erlauben.

Schule

§ 16a Tages-Betreuungs-Angebote
für Kinder, Jugendliche und junge Voll-jährige

Die Regeln gelten ab diesem Datum:

1. Juli 2020.

Viele Einrichtungen bieten Betreuung

für Kinder und Jugendliche an.

Zum Beispiel:

  • Kinder-Tages-Einrichtungen
  • Kinder-Tages-Pflege-Stellen
  • Heil-pädagogische Tages-Stätten

Die Betreiber von den Einrichtungen

müssen einen Plan machen.

Zum Schutz vor dem Corona-Virus.

Diese beiden Ministerien machen Vorgaben für den Plan:

  • Staats-Ministerium für Familie, Arbeit und Soziales
  • Staats-Ministerium für Gesundheit und Pflege

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann den Plan verlangen.

Die Regeln gelten auch für:

  • Ferien-Tages-Betreuung
  • Spiel-Gruppen für Kinder

Der Anbieter von der Betreuung

oder von der Spiel-Gruppe

muss eine Liste machen.

Auf der Liste stehen die Namen von den Kindern,

die in die Betreuung oder in die Gruppe kommen.

Und die Namen von den Betreuern.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann die Liste verlangen.

Frau mit zwei Kindern im Park

§ 17 Aus-Bildung und Fort-Bildung,
Weiter-Bildung, Erwachsenen-Bildung

Die Aus-Bildung, die Fort-Bildung

und die Weiter-Bildung für einen Beruf

dürfen statt-finden:

Wenn zwischen allen Personen

mindestens 1,5 Meter Abstand ist.

Wenn der Abstand von 1,5 Metern

nicht möglich ist:

Dann muss es andere Schutz-Maßnahmen geben.

1,5 Meter Abstand halten zwischen zwei Personen, auch mit Maske!

Diese anderen Angebote können statt-finden,

wenn ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten wird:

  • Angebote für Erwachsenen-Bildung nach dem Gesetz:
    Erwachsenen-Bildungs-Förderungs-Gesetz.
  • Angebote für Sprach-Förderung.
  • Angebote für Integrations-Förderung.
  • Angebote von Familien-Bildungs-Stätten.
  • Angebote der Jugend-Arbeit.
    Wenn es sich um Bildungs-Arbeit handelt.
  • Angebote für Umweltbildung außer-halb von Schulen.
  • ähnliche Bildungs-Angebote.

Wenn der Abstand von 1,5 Metern

nicht möglich ist:

Dann muss es andere Schutz-Maßnahmen geben.

Für diese Angebote kann es noch weitere Regeln geben.

Der Anbieter muss einen Plan machen.

Das soll in dem Plan stehen:

Wie der Anbieter dafür sorgen will,

dass die Teilnehmer sich nicht

mit dem Corona-Virus anstecken.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann

den Plan verlangen.

Unterricht an Musik-Schulen darf statt-finden.

Zwischen allen Personen muss immer

mindestens 1,5 Meter Abstand sein.

Der Abstand muss 2 Meter sein:

  • Wenn die Teil-Nehmer Blas-Instrumente spielen.
  • Wenn die Teil-Nehmer singen.

Die Regeln gelten auch für Musik-Unterricht,

wenn der Unterricht nicht an einer Schule statt-findet.

Es kann Ausnahmen von den Regeln geben.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss

die Ausnahmen erlauben.

Plan

§ 18 Fahr-Schulen

Theoretischer Unterricht in Fahr-Schulen

darf statt-finden.

Und die theoretische Fahr-Prüfung darf statt-finden.

Diese Angebote darf es auch geben:

  • Nach-Schulungen.
  • Eignungs-Seminare für Besitzer von einem Führer-Schein.

Für alle Angebote gibt es diese Regeln:

  • Zwischen den Teil-Nehmenden muss ein Abstand
    von mindestens 1,5 Metern sein.
  • Wenn der Abstand von 1,5 Metern
    nicht möglich ist:
    Dann muss es andere Schutz-Maßnahmen geben.
  • Zuschauer dürfen nicht teil-nehmen.

Praktischer Fahr-Unterricht darf statt-finden.

Und die praktische Fahr-Prüfung darf statt-finden.

Dafür gibt es diese Regel:

Alle Beteiligten müssen eine Maske tragen.

blaues Auto

§ 19 Hoch-Schulen

In den Gebäuden von allen Hoch-Schulen in Bayern

findet kein Unterricht statt.

Der Unterricht kann über das Internet statt-finden.

Für manche Veranstaltungen benötigt man

eine besondere Ausrüstung.

Zum Beispiel: Ein Chemie-Labor.

Diese Veranstaltungen können an der Hoch-Schule

stattfinden.

Dann gibt es diese Regel:

Zwischen den Teil-Nehmenden muss

mindestens 1,5 Meter Abstand sein.

Diese Veranstaltungen können auch

an der Hoch-Schule statt-finden:

Kleine Kurse mit höchstens 30 Teilnehmern.

Wenn es unbedingt nötig ist:

Dass die Teil-Nehmenden sich auch außer-halb

von dem Internet-Kurs treffen.

Dann gilt die Regel:

Zwischen den Teil-Nehmenden muss

mindestens 1,5 Meter Abstand sein.

1,5 Meter Abstand halten zwischen zwei Personen, auch mit Maske!

Manche Menschen studieren,

um Arzt oder Zahn-Arzt zu werden.

Diese Studierenden müssen üben:

Wie sie Patienten und Patientinnen behandeln können.

Für die Übungen gibt es diese Regeln:

  • Die Teil-Nehmer müssen eine Maske tragen.
  • Die Teil-Nehmer müssen mindestens 1,5 Meter
    Abstand halten.
    Wenn es möglich ist.
  • Die Einrichtung muss einen Plan machen.
    Zum Schutz vor dem Corona-Virus.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde
    kann den Plan verlangen.
Zahnarzt

§ 20 Bibliotheken und Archive

Die öffentlichen Bibliotheken in Bayern sind geöffnet.

Für den Besuch in einer Bibliothek gibt es die Regel:

Es dürfen nur wenige Besucher

gleich-zeitig in der Bibliothek sein.

Nur ein Besucher auf einer Fläche

mit der Größe: 10 Quadrat-Meter.

§ 21 Kultur-Stätten

Diese Orte dürfen öffnen:

  • Museen
  • Ausstellungen
  • Gedenk-Stätten
  • Der Außen-Bereich von Zoos
    und von botanischen Gärten
  • Einrichtungen von der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
  • andere ähnliche Kultur-Stätten
Mann betrachtet Gemälde in einer Ausstellung

Für die Öffnung von den Orten gibt es diese Regeln:

  • Wenn die Einrichtung Speisen und Getränke anbietet:
    Dann gelten die Regeln für Gastronomie
    in Paragraph § 13.
  • Führungen dürfen statt-finden.
    Zum Beispiel: Museums-Führungen
    in Paragraph § 11.
    Der Veranstalter von der Führung
    muss dafür sorgen:
    Dass nicht zu viele Personen gleich-zeitig
    an der Führung teil-nehmen.
    Nur eine Person auf einer Fläche
    mit der Größe: 10 Quadrat-Meter.
  • Der Besitzer von der Kultur-Stätte
    muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Besitzer dafür sorgen will,
    dass die Kunden und die Angestellten
    sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.
    Der Plan gilt für das Gelände.
    Und für die Park-Plätze.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann
    den Plan verlangen.

Für Veranstaltungen unter freiem Himmel

kann es Ausnahmen von den Regeln geben.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss

die Ausnahmen erlauben.

Plan

Diese Orte dürfen wieder für Veranstaltungen,

Proben und andere Vorbereitungen öffnen:

  • Theater
  • Konzert-Häuser
  • Sonstige Bühnen
  • Veranstaltungs-Orte unter freiem Himmel
Theater

Dann gelten diese Regeln:

  • Der Abstand zwischen allen Personen muss
    mindestens 1,5 Meter sein.
    Der Abstand gilt für die Personen,
    die bei der Veranstaltung mit-wirken.
    Zum Beispiel: Die Darsteller in einem Theater.
    Der Abstand gilt auch für die Besucher.
    Aber: Die Besucher müssen den Abstand
    nicht einhalten zu einer Person.
    Wenn sie sich mit der Person auch
    außer-halb von ihrer Wohnung aufhalten dürfen.
    Die Personen stehen in Paragraph § 2.
  • Der Abstand muss 2 Meter sein:
    Zwischen Sängern und Sängerinnen.
    Und zwischen Blas-Musikern und Blas-Musikerinnen.
  • Es dürfen höchstens 50 Besucher zu der Veranstaltung kommen.
    Wenn die Veranstaltung in einem geschlossenen Raum
    statt-findet.
    Und höchstens 100 Besucher,
    wenn die Veranstaltung draußen statt-findet.
    Diese Regel gilt für Veranstaltungen
    mit freier Platz-Wahl.
    Bei manchen Veranstaltungen hat jeder Besucher
    einen festen Sitz-Platz.
    Den Sitz-Platz erkennt der Besucher zum Beispiel
    an einer Nummer.
    Bei festen Sitz-Plätzen gilt die Regel:
  • In geschlossenen Räumen dürfen höchstens
    100 Besucher an der Veranstaltung teil-nehmen.
  • Unter freiem Himmel dürfen höchstens
    200 Besucher an der Veranstaltung teil-nehmen.
1,5 Meter Abstand halten zwischen zwei Personen, auch mit Maske!
  • In geschlossenen Räumen müssen die Besucher
    eine Maske tragen.
    Wenn die Besucher nicht an ihrem Platz sind.
  • Auch die Mit-Wirkenden von der Veranstaltung müssen eine Maske tragen.
    Wenn sie mit den Besuchern in einem Raum sind.
    Oder wenn sie den Abstand nicht einhalten können.
    Dann müssen die Mit-Wirkenden keine Maske tragen:
  • Wenn die Maske sie bei ihrem Auftritt stört.
  • Wenn sie sich bei der Veranstaltung an einem festen Ort aufhalten.
    Und wenn sie dabei den Abstand einhalten.
Alltagsmaske
  • Der Veranstalter muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Veranstalter alle Teil-Nehmer
    von der Veranstaltung schützen will.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann den Plan verlangen.
    Diese beiden Staats-Ministerien können
    weitere Vorgaben für den Plan machen:
  • Bayerisches Staats-Ministerium für Wissenschaft und Kunst
  • Bayerisches Staats-Ministerium für Gesundheit und Pflege
    Die Ministerien sind Teile von der Regierung von Bayern.

 

  • Wenn an dem Ort von der Veranstaltung Speisen und Getränke angeboten werden:
    Dann gelten die Regeln für Gastronomie.
    Die Regeln für Gastronomie stehen in Paragraph § 13.

 

Für Veranstaltungen unter freiem Himmel kann es

eine Ausnahme von den Regeln geben.

Die Ausnahme beantragt der Veranstalter

bei der Kreis-Verwaltungs-Behörde.

Plan

Die Regeln gelten auch für Kinos.

Die Betreiber von den Kinos müssen einen Plan machen.

Der Plan muss sich an bestimmte Vorgaben halten.

Die Vorgaben kommen von diesen beiden Ministerien:

  • Bayerisches Staats-Ministerium für Gesundheit und Pflege
  • Bayerisches Staats-Ministerium für Digitales

Die Ministerien sind Teile von der Regierung von Bayern.

Kino

6. Teil: Weitere Regeln

Die Behörden von einem Ort

können noch mehr Regeln fest-legen.

Auch an diese Regeln müssen sich

alle Menschen halten.

7. Teil: Strafen

Die Regeln von der Verordnung gelten für alle Menschen.

Sie müssen eine Geld-Strafe bezahlen:

Wenn Sie sich nicht an die Regeln halten.

Geldscheine geben

Die Regeln hat das Bayerische Staats-Ministerium

für Gesundheit und Pflege gemacht.

Das Staats-Ministerium ist ein Teil

von der Regierung von Bayern.

Behörde

Corona-Virus in Bayern

Hier finden Sie Informationen zum Corona-Virus in Leichter Sprache.

Mehr

Tragen einer Maske gegen das Corona-Virus

Mehr

Der Text ist erstellt und geprüft vom:

Büro für Leichte Sprache im CJD Erfurt.
Große Ackerhofsgasse 15
99084 Erfurt
Telefon: 03 61 – 65 88 66 87
leichte-sprache@cjd.de
www.büro-für-leichte-sprache.de

CJD Thüringen Logo

Die Bilder wurden gezeichnet:

  • vom Büro für Leichte Sprache im CJD Erfurt
  • von der © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013
Eine Frau vom CJD in Erfurt malt ein Bild für die Internetseite.