Brautpaar

7. Verordnung über Infektions-Schutz wegen Corona Regeln von der Regierung von Bayern

Der Text ist eine Übersetzung von der Siebten Bayerischen Infektions-Schutz-Maßnahmen-Verordnung in Leichte Sprache.

Marke für gute leichte Sprache für Word

Die Abkürzung ist: 7. BayIfSMV.

In der Verordnung stehen neue Regeln

für den Umgang mit dem Corona-Virus.

Die Verordnung ist vom 1. Oktober 2020.

Regeln und Gesetze

Die Regeln im Text gelten in der Zeit:

Vom 2. Oktober 2020

bis zum 18. Oktober 2020.

Die Regeln sind aufgeteilt in 6 Teile:

1. Teil: Allgemeine Regeln

2. Teil: Öffentliches Leben

3. Teil: Sport und Freizeit

4. Teil: Wirtschafts-Leben

5. Teil: Bildung und Kultur

6. Teil: Strafen und weitere Regeln

Termin-Kalender

Jeder Teil hat Unter-Punkte.

Die Unter-Punkte heißen: Paragraphen.

Das ist das Zeichen für Paragraph: §

1. Teil: Allgemeine Regeln

§ 1 Allgemeines Abstands-Gebot

und Mund-Nasen-Bedeckung

Sie sollen sich nicht mit anderen Menschen treffen.

Nur wenn es unbedingt nötig ist.

Darauf sollen Sie achten:

Treffen Sie sich immer mit den gleichen Personen.

Dann ist die Gefahr kleiner:

Dass Sie sich oder andere mit dem Virus anstecken.

Außer-halb von Ihrer Wohnung sollen Sie

einen Abstand von mindestens 1,5 Metern

zu anderen Menschen einhalten.

Lüften Sie geschlossene Räume oft.

Zum Beispiel: Öffnen Sie die Fenster

einige Male am Tag.

An manchen Orten gilt die Regel:

Sie müssen eine Maske tragen.

Im Text steht: Wo Sie eine Maske tragen müssen.

Diese Personen müssen keine Maske tragen:

  • Kinder, die 6 Jahre alt sind oder jünger.
  • Personen, die wegen einer Behinderung oder
    wegen einer Krankheit keine Maske tragen können.
    Die Personen müssen ihre Behinderung oder
    ihre Krankheit glaub-haft machen.
Alltagsmaske

Dann dürfen Sie Ihre Maske abnehmen:

  • Damit man Sie identifizieren kann.
    Identifizieren bedeutet:
    Eindeutig erkennen können.
    Zum Beispiel: Bei einer Polizei-Kontrolle.
  • Damit man Sie besser hören kann,
    wenn Sie mit einer Person sprechen,
    die schlecht hört.
  • Aus anderen zwingenden Gründen.
Schwerbehindertenausweis

§ 2 Kontakt-Beschränkung im öffentlichen Raum

Mit diesen Menschen können Sie sich

außer-halb von Ihrer Wohnung bewegen:

  • Mit Menschen, die mit Ihnen zusammen wohnen
  • Mit Ihrem Ehe-Partner
  • Mit Ihrem Lebens-Partner
  • Mit Ihrem Partner in einer
    nicht-ehelichen Lebens-Gemeinschaft
  • Mit Verwandten in gerader Linie
    Gerade Linie bedeutet zum Beispiel:
    Mit Ihren Kindern
    Mit Ihren Eltern
    Mit Ihren Groß-Eltern
  • Mit Ihren Geschwistern
  • Mit Personen aus einem weiteren Haus-Stand

Das ist auch möglich:

Sie halten sich außer-halb von Ihrer Wohnung

in einer Gruppe mit anderen Personen auf.

Die Gruppe darf nicht größer sein als 10 Personen.

Dann können die anderen Personen auch

aus verschiedenen Haus-Ständen kommen.

Eltern mit ihrem erwachsenen Sohn

Dann können auch noch weitere Personen

dabei sein:

Wenn Sie mit einer Gruppe

von mehreren Personen

einen Beruf aus-üben.

Oder wenn Sie mit mehreren Personen eine ehren-amtliche

Tätigkeit ausüben.

In Körper-Schaften oder Anstalten des öffentlichen Rechts.

Das sind Einrichtungen,

die für den Staat arbeiten.

Sie dürfen auf öffentlichen Plätzen

nicht Feiern.

Auch nicht mit Personen aus Ihrem Haus-Stand.

Putzkräfte reinigen draußen Stühle

§ 3 Kontakt-Beschränkung im privaten Raum

Es gibt auch Regeln für das Treffen

von mehreren Personen in einem privaten Raum.

Zum Beispiel in einer Wohnung.

Oder in einem Garten.

Darauf sollen Sie achten:

  • Treffen Sie sich immer mit den gleichen Personen.
    Dann ist die Gefahr kleiner:
    Dass Sie sich oder andere mit dem Virus anstecken.
  • Treffen Sie nur so viele Personen:
    Dass alle Personen 1,5 Meter Abstand halten können.
    Wenn es möglich ist.
  • Lüften Sie geschlossene Räume oft.
    Zum Beispiel: Öffnen Sie die Fenster
    einige Male am Tag.
Feier drinnen

§ 4 Kontakt-Daten-Erfassung

Sie müssen jetzt bei vielen Veranstaltungen

Ihre Kontakt-Daten angeben.

Zum Beispiel: Sie schreiben Ihre Daten auf einen Zettel.

Der Veranstalter muss Ihnen den Zettel geben.

Und der Veranstalter muss dafür sorgen:

Dass jeder Besucher seine Daten aufschreibt.

Dafür ist das Aufschreiben von den Daten wichtig:

Damit das Gesundheits-Amt Sie erreichen kann.

Wenn bei einem Besucher von der Veranstaltung

das Virus nachgewiesen wird.

Ein Schreiben

Diese Daten müssen Sie angeben:

  • Ihren Vor-Namen und Ihren Nach-Namen.
  • Ihre Telefon-Nummer.
    Oder Ihre E-Mail-Adresse.
    Oder Ihre Anschrift.
    Das ist wichtig: Das Gesundheits-Amt muss Sie
    sicher erreichen können.
  • Sie müssen auch aufschreiben:
    Wie lange Sie bei der Veranstaltung waren.

Sie müssen Ihre Daten ehrlich angeben.

Zum Beispiel: Sie dürfen keinen falschen Namen aufschreiben.

Der Veranstalter muss die Daten sicher aufbewahren.

Der Veranstalter muss dafür sorgen:

  • Dass die Zettel mit den Daten nicht verloren gehen.
  • Dass keine Person die Daten von den Besuchern verändert.
  • Dass keine Person die Daten von den Besuchern sieht.
    Wenn die Person nicht das Recht dazu hat.
E-Mail

Der Veranstalter muss die Daten dem Gesundheits-Amt zeigen.

Wenn das Gesundheits-Amt nach den Daten verlangt.

Der Veranstalter darf die Daten zu keinem anderen Zweck nutzen.

Aber: Die Polizei kann die Daten benutzen.

Der Veranstalter muss die Daten von den Besuchern nach 1 Monat löschen.

Diese Einrichtungen dürfen auch Ihre Daten verlangen,

wenn Sie den Raum von einer Veranstaltung betreten:

  • Behörden.
  • Gerichte.
  • Andere Stellen, die öffentliche Aufgaben erfüllen.

Für die Einrichtungen gelten auch die Regeln

für die Kontakt-Daten.

Gesundheitsamt

2. Teil: Öffentliches Leben

§ 5 Veranstaltungen

Veranstaltungen, Versammlungen und Ansammlungen

sind im ganzen Bundes-Land Bayern verboten.

Die Regel gilt für Versammlungen:

Wenn die Versammlungen nicht unter

das Bayerische Versammlungs-Gesetz fallen.

Die Regeln für das Bayerische Versammlungs-Gesetz

stehen in Paragraph § 7.

Diese Veranstaltungen sind auch verboten:

Öffentliche Feiern.

Zu einer öffentlichen Feier können Sie ohne Einladung gehen.

Eine öffentliche Feier findet zum Beispiel statt:

Auf einem Platz.

Manchmal gibt es eine Ausnahme von dem Verbot.

Für eine Ausnahme muss man einen Antrag stellen.

Den Antrag stellt man bei der

Kreis-Verwaltungs-Behörde.

Diese Veranstaltungen können auch statt-finden:

  • nicht öffentliche Versammlungen
  • andere nicht öffentliche Veranstaltungen
Antrag

Nicht öffentliche Veranstaltungen sind zum Beispiel:

  • Hochzeiten
  • Beerdigungen
  • Geburts-Tage
  • Schul-Abschluss-Feiern
  • Vereins-Sitzungen
  • Partei-Sitzungen

Für nicht öffentliche Veranstaltungen gelten diese Regeln:

  • Über die Veranstaltung muss bekannt sein:
    Wie viele Personen teil-nehmen.
  • In geschlossenen Räumen
    dürfen höchstens 100 Personen teil-nehmen.
  • Unter freiem Himmel
    dürfen höchstens 200 Personen teil-nehmen.
Brautpaar
  • Der Veranstalter muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Veranstalter dafür sorgen will,
    dass die Teil-Nehmenden sich nicht
    mit dem Corona-Virus anstecken.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann
    den Plan verlangen.
  • Für die Veranstaltung kann es weitere Regeln geben.
    Die Regeln stehen im Text.
  • Vielleicht findet die Veranstaltung
    in einem Gastronomie-Betrieb statt.
    Zum Beispiel: In einem Restaurant.
    Dann gelten die Regeln für Gastronomie
    in Paragraph § 13.
    In dem Gastronomie-Betrieb gilt dann auch die Regel:
  • In geschlossenen Räumen dürfen
    höchstens 100 Personen teil-nehmen.
  • Unter freiem Himmel dürfen
    höchstens 200 Personen teil-nehmen.
Plan

Eine andere Veranstaltung kann auch erlaubt sein.

Für die Veranstaltung gelten die Regeln aus dieser Verordnung.

Für die Veranstaltung gilt dann auch:

  • Der Abstand zwischen allen Personen muss
    immer mindestens 1,5 Meter sein.
    Aber: Die Teil-Nehmer müssen den Abstand
    nicht einhalten zu einer Person.
    Wenn sie sich mit der Person auch
    außerhalb von ihrer Wohnung aufhalten dürfen.
    Die Personen stehen in Paragraph § 2.
Abstand halten
  • Der Abstand muss 2 Meter sein:
    Zwischen Sängern und Sängerinnen.
    Und zwischen Blas-Musikern und Blas-Musikerinnen.
  • Es dürfen nicht zu viele Menschen
    an der Veranstaltung teil-nehmen:
    In geschlossenen Räumen dürfen höchstens
    100 Menschen teil-nehmen:
    Wenn die Teil-Nehmer ihren Sitz-Platz
    frei wählen können.
    Und höchstens 200 Menschen:
    Wenn jeder Teil-Nehmer einen festen Sitz-Platz hat.
  • Unter freiem Himmel dürfen höchstens
    200 Menschen teil-nehmen:
    Wenn die Teil-Nehmer ihren Sitz-Platz
    frei wählen können.
    Und höchstens 400 Menschen:
    Wenn jeder Teil-Nehmer einen festen Sitz-Platz hat.
  • Die Teil-Nehmer müssen eine Maske tragen.
    Wenn sie in einem geschlossenen Raum sind.
    Aber: Es gibt Ausnahmen.
    Die Teil-Nehmer müssen keine Maske tragen:
  • Wenn die Teil-Nehmer an ihrem Platz sind.
  • Wenn die Teil-Nehmer etwas sagen.
Stuhl
  • Der Veranstalter
    muss einen Plan machen.
    Zum Schutz vor dem Corona-Virus.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann den Plan verlangen.
  • Der Veranstalter muss die Kontakt-Daten von den Teil-Nehmern
    aufnehmen.
    Die Regeln für die Kontakt-Daten stehen in Paragraph § 4.
  • Wenn es ein Angebot von Speisen
    und Getränken gibt:
    Dann gelten die Regeln für Gastronomie aus Paragraph § 13
    von dieser Verordnung.
Plan

§ 6 Gottes-Dienste und Treffen von einer

Glaubens-Gemeinschaft

Es ist erlaubt, einen Gottes-Dienst zu machen

und an einem Gottes-Dienst teil-zu-nehmen.

Aber: Man muss sich dabei an einige Regeln halten.

Das sind die Regeln für Gottes-Dienste:

  • Wenn der Gottes-Dienst in einem Raum statt-findet:
    Zum Beispiel in einer Kirche,
    in einer Synagoge
    oder in einer Moschee.
    Dann muss der Abstand zwischen allen Teil-Nehmenden mindestens 1,5 Meter sein.
Kirche, Moschee, Synagoge
  • Zu diesen Personen müssen Sie nicht Abstand halten:
    • Zu Menschen, die mit Ihnen zusammen wohnen
    • Zu Ihrem Ehe-Partner
    • Zu Ihrem Lebens-Partner
    • Zu Ihrem Partner in einer
      nicht-ehelichen Lebens-Gemeinschaft
    • Zu Verwandten in gerader Linie
      Gerade Linie bedeutet zum Beispiel:
  • Zu Ihren Kindern
  • Zu Ihren Eltern
  • Zu Ihren Groß-Eltern
  • Zu Ihren Geschwistern
  • Zu Personen aus einem weiteren Haus-Stand
  • Wenn der Gottes-Dienst draußen statt-findet:
    Dann sollen Sie 1,5 Meter Abstand halten
    zu anderen Personen.
    Sie müssen keinen Abstand halten:
    Zu den Personen, zu denen Sie auch
    in einem Innen-Raum keinen Abstand halten müssen.
    An dem Gottes-Dienst dürfen
    höchstens 200 Menschen teil-nehmen.
  • Sie müssen bei dem Gottes-Dienst eine Maske tragen:
    Wenn Sie Ihren Platz verlassen.
Alltagsmaske
  • Der Veranstalter von dem Gottes-Dienst
    oder dem Treffen muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Veranstalter dafür sorgen will,
    dass die Teil-Nehmenden sich nicht
    mit dem Corona-Virus anstecken.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann
    den Plan verlangen.
Plan

Es kann eine Ausnahme geben

von den Regeln für Gottes-Dienste.

Für eine Ausnahme muss man einen Antrag stellen.

Den Antrag stellt man bei der

Kreis-Verwaltungs-Behörde.

Antrag

§ 7 Versammlungen im Sinne des
Bayerischen Versammlungs-Gesetzes

Es gibt ein Gesetz für bestimmte Versammlungen:

Das Bayerische Versammlungs-Gesetz.

Das kurze Wort ist: BayVersG.

Diese Veranstaltungen dürfen statt-finden.

Dann gibt es besondere Regeln.

Das sind die Regeln:

  • Es sollen nicht zu viele Personen teil-nehmen.
    Am besten nicht mehr als 200 Personen.
    Aber: Es kann eine Ausnahme geben.
    Die Behörde kann erlauben:
    Dass mehr als 200 Personen teil-nehmen.
  • Zwischen den Personen muss
    mindestens 1,5 Meter Abstand sein.
  • Die Personen dürfen sich nicht berühren.
    Sie dürfen auch keine Flug-Blätter verteilen.
    Oder andere Gegenstände weiter-reichen.
  • Die Versammlung soll am besten
    nur an einem Ort statt-finden.
    Die Teil-Nehmenden sollen nicht
    an einen anderen Ort weiter-ziehen.
    Aber: Es kann eine Ausnahme geben.
    Die Behörde kann erlauben:
    Dass die Teil-Nehmenden an einen anderen Ort weiter-ziehen.
  • Die Teil-Nehmer müssen eine Maske tragen:
    Wenn die Veranstaltung 200 Teil-Nehmer hat.
    Oder mehr als 200 Teil-Nehmer.
    Und wenn die Kreis-Verwaltungs-Behörde
    das Tragen von einer Maske verlangt.
    Aber: Das Tragen von einer Maske ist auch sinnvoll,
    wenn weniger als 200 Personen teil-nehmen.
Demonstration

In dem Gesetz steht auch:

Welche Behörde die Einhaltung von den Regeln kontrolliert.

Die Behörde kann fest-stellen:

Dass die Versammlung zu gefährlich ist

für die Teil-Nehmer.

Zum Beispiel: Weil die Teil-Nehmer sich

leicht anstecken können.

Dann verbietet die Behörde die Versammlung.

Behörde

Eine öffentliche Versammlung kann auch

in einem geschlossenen Raum statt-finden.

Dann gibt es diese Regeln:

  • Der Veranstalter muss dafür sorgen:
    Dass alle Teil-Nehmer 1,5 Meter Abstand halten.
    Die Teil-Nehmer sollen andere Teil-Nehmer
    nicht berühren.
  • Es dürfen höchstens 100 Personen
    an der Versammlung teil-nehmen.
  • Der Veranstalter muss einen Plan machen.
    Zum Schutz vor dem Corona-Virus.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde
    kann den Plan verlangen.
  • Wenn bei der Versammlung Speisen
    und Getränke angeboten werden:
    Dann gelten die Regeln für Gastronomie
    in Paragraph § 13.
1,5 Meter Abstand halten zwischen zwei Personen, auch mit Maske!

§ 8 Öffentliche Verkehrs-Mittel, Schüler-Beförderung und Reise-Busse

Sie müssen eine Maske tragen:

Wenn Sie den öffentlichen Nah-Verkehr nutzen.

Zum Beispiel:

  • Wenn Sie den Bus nutzen.
  • Wenn Sie die Straßen-Bahn nutzen.
  • Wenn Sie sich in einem Warte-Bereich aufhalten.
Rollstuhlfahrer steigt in einen Bus ein

Die Masken-Pflicht gilt auch im Fern-Verkehr.

Zum Beispiel:

  • Wenn Sie mit dem Zug fahren.
  • Oder wenn Sie mit dem Flug-Zeug fliegen.

Auch die Mit-Arbeiter im Zug und im Flug-Zeug

müssen eine Maske tragen.

Wenn die Mit-Arbeiter Kontakt haben mit den Fahr-Gästen

oder mit den Flug-Gästen.

Zum Beispiel:

Bei der Kontrolle von Ihrer Fahr-Karte.

Die Masken-Pflicht gilt auch:

Für die Mit-Arbeiter im Bahn-Hof

und am Flug-Hafen.

Auch Schüler müssen eine Maske tragen:

Wenn sie mit dem Schul-Bus fahren.

Flugzeug

Touristische Bus-Reisen dürfen statt-finden.

Zum Beispiel:

Eine Bus-Reise zu einem Urlaubs-Ziel.

Oder zu einem Ausflugs-Ziel.

In einem Reise-Bus müssen Sie eine Maske tragen.

Auch der Fahrer muss eine Maske tragen.

Der Veranstalter von der Bus-Reise muss einen Plan machen.

Das soll in dem Plan stehen:

Wie der Veranstalter dafür sorgen will,

dass sich die Gäste und der Fahrer

nicht mit dem Virus anstecken.

Diese 3 Staats-Ministerien geben vor,

was in dem Plan stehen soll:

  • Staats-Ministerium für Wirtschaft, Landes-Entwicklung und Energie
  • Staats-Ministerium für Wohnen, Bau und Verkehr
  • Staats-Ministerium für Gesundheit und Pflege

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann den Plan verlangen.

Reisebus

§ 9 Besondere Besuchs-Regeln

An diesen Orten dürfen wieder Besuche statt-finden:

  • In Kranken-Häusern oder ähnlichen Einrichtungen.
  • In Pflege-Einrichtungen mit Patienten,
    die voll-stationär aufgenommen werden.
  • In Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
    in denen Menschen Tag und Nacht betreut werden.
  • In Intensiv-Pflege-Wohn-Gemeinschaften.
  • In Alten-Heimen und Senioren-Residenzen.

Das sind die Regeln für Besuche:

  • Die Besucher müssen eine Maske tragen.
  • Die Besucher sollen einen Abstand
    von mindestens 1,5 Metern einhalten.
    Wenn es möglich ist.
Krankenhaus
  • Die Einrichtung muss einen Plan machen.
    Zum Schutz vor dem Corona-Virus.
    Die Einrichtung muss den Plan
    zuerst der Kreis-Verwaltungs-Behörde zeigen.
Plan
  • Sterbende Menschen dürfen immer
    besucht werden.
    Zum Beispiel:
    Auf einer Palliativ-Station oder in einem Hospiz.
    Auf Palliativ-Stationen und in Hospizen
    werden Menschen betreut:
    Die tod-krank sind.
    Und die nicht geheilt werden können.
Krankenbett

3. Teil: Sport, Spiel und Freizeit

§ 10 Sport

Sie dürfen Sport machen.

Für den Sport gibt es Regeln.

Die Regeln gelten für das Training

und für Wett-Kämpfe.

In manchen Sport-Arten haben Sie viel Körper-Kontakt

zu den anderen Teil-Nehmern.

Zum Beispiel: Beim Kampf-Sport.

Oder beim Fußball.

Sportarten

Für die Sport-Arten mit Kontakt gilt:

  • Sie müssen Ihre Kontakt-Daten angeben.
    Das bedeutet: Sie schreiben Ihren Namen auf.
    Und Ihre Adresse.
    Sie können auch Ihre Telefon-Nummer aufschreiben.
    Oder Ihre E-Mail-Adresse.
    Damit das Gesundheits-Amt Sie erreichen kann.
    Wenn es einen Corona-Fall in der Gruppe gibt.

Für den Kampf-Sport gilt auch:

  • An dem Training dürfen höchstens 20 Personen teil-nehmen.
    Dann gilt die Regel:
    Wenn die Teil-Nehmer von dem Kampf-Sport-Training
    die ganze Zeit Körper-Kontakt haben.
    Oder wenn der Körper-Kontakt
    über einen langen Zeit-Raum statt-findet.
Gesundheitsamt

Bei Sport-Veranstaltungen sind Zuschauer erlaubt.

Für die Zuschauer gibt es diese Regeln:

  • Der Abstand zwischen allen Personen muss
    mindestens 1,5 Meter sein.
    Aber: Die Zuschauer müssen den Abstand
    nicht einhalten zu einer Person.
    Wenn sie sich mit der Person auch
    außerhalb von ihrer Wohnung aufhalten dürfen.
    Die Personen stehen in Paragraph § 2.
  • Vielleicht gibt es bei der Veranstaltung
    eine Musik-Begleitung.
    Dann gilt diese Regel:
    Der Abstand muss 2 Meter sein
    zwischen Sängern und Sängerinnen.
    Und zwischen Blas-Musikern und Blas-Musikerinnen.
  • Es dürfen nicht zu viele Zuschauer
    an der Veranstaltung teil-nehmen:
    In geschlossenen Räumen dürfen höchstens
    100 Zuschauer teil-nehmen:
    Wenn die Zuschauer ihren Sitz-Platz
    frei wählen können.
    Und höchstens 200 Zuschauer:
    Wenn jeder Zuschauer einen festen Sitz-Platz hat.
  • Unter freiem Himmel dürfen höchstens
    200 Zuschauer teil-nehmen:
    Wenn die Zuschauer ihren Sitz-Platz
    frei wählen können.
    Und höchstens 400 Zuschauer:
    Wenn jeder Zuschauer einen festen Sitz-Platz hat.
Stuhl
  • Die Zuschauer müssen eine Maske tragen.
    Wenn sie in einem geschlossenen Raum sind.
    Aber: Es gibt Ausnahmen.
    Die Zuschauer müssen keine Maske tragen:
    Wenn die Zuschauer an ihrem Platz sind.
  • Wenn es bei der Veranstaltung ein Angebot von Speisen und Getränken gibt:
    Dann gelten die Regeln für Gastronomie aus Paragraph § 13 von dieser Verordnung.

Für Veranstaltungen unter freiem Himmel

kann es eine Ausnahme geben.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss die Ausnahme erlauben.

Plan

Sport ist erlaubt in Innen-Räumen.

Zum Beispiel:

  • In Sport-Stätten
  • In Fitness-Studios
  • In Tanz-Studios

Sport ist auch erlaubt in Frei-Luft-Sport-Anlagen.

Das sind Sport-Stätten unter freiem Himmel.

Der Betreiber von der Sport-Stätte

muss einen Plan machen.

Das soll in dem Plan stehen:

Wie der Betreiber dafür sorgen will,

dass die Teil-Nehmer sich nicht

mit dem Corona-Virus anstecken.

Der Betreiber muss den Plan

der Kreis-Verwaltungs-Behörde zeigen.

Wenn die Behörde es verlangt.

In einer Sport-Stätte kann ein Sport-Training statt-finden.

Und: In einer Sport-Stätte können Wett-Kämpfe statt-finden.

Der Betreiber von der Sport-Stätte muss einen Plan machen:

Für das Training und für die Wett-Kämpfe.

Plan

Es gibt eine Ausnahme von der Regel.

Die Ausnahme gilt für Frei-Luft-Sport-Anlagen.

Der Betreiber von der Anlage muss keinen Plan machen.

Aber: Der Betreiber darf nur Toiletten

in geschlossenen Räumen öffnen.

Der Betreiber darf Umkleiden und Duschen

in geschlossenen Räumen nicht öffnen.

Für Wett-Kämpfe in geschlossenen Räumen

gelten noch mehr Regeln.

Das sind die Regeln:

  • Zuschauer dürfen bei den Wett-Kämpfen zuschauen.
    Es gelten die Regeln für Zuschauer aus dieser Verordnung.
  • Es dürfen höchstens 100 weitere Personen
    an der Veranstaltung teil-nehmen.
    Zu den 100 Personen gehören:
    Die Sportler und andere Personen,
    die für den Wett-Kampf wichtig sind.
  • Das ist auch möglich:
    Dass 200 weitere Personen an der Veranstaltung teil-nehmen.
    Dann gilt die Regel:
    Jede Person hat einen festen Platz
    oder einen Bereich für sich.
    Die Grenze von dem Bereich
    zu dem Bereich von einer anderen Person
    muss gut sichtbar sein.
    Die Personen müssen mindestens 1,5 Meter
    Abstand halten können.

Im Sport kann es Lehr-Gänge geben.

Zum Beispiel: Für die Ausbildung von einem Trainer

oder von einer Trainerin.

Die Lehr-Gänge dürfen statt-finden.

Alle Teil-Nehmer müssen 1,5 Meter Abstand halten.

Für einen Lehr-Gang gelten die gleichen Regeln:

  • Wie für Sport und Wett-Kämpfe an der frischen Luft.
    Wenn der Lehr-Gang draußen statt-findet.
  • Wie für Sport in geschlossenen Räumen.
    Wenn der Lehr-Gang drinnen statt-findet.
    Bei manchen Lehr-Gängen ist es nicht möglich:
    Dass die Teil-Nehmer 1,5 Meter Abstand halten.
    Dann muss der Veranstalter
    für andere Schutz-Maßnahmen sorgen.

Der Veranstalter von dem Lehr-Gang

muss einen Plan machen.

Zum Schutz vor dem Corona-Virus.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde

kann den Plan verlangen.

Plan

Es gibt noch mehr Regeln.

Die Regeln sind für bundes-weite Sport-Veranstaltungen.

Bundes-weit bedeutet: In der ganzen Bundes-Republik Deutschland.

An den bundes-weiten Veranstaltungen können Sportler

und Mannschaften aus dem ganzen Gebiet

von der Bundes-Republik teil-nehmen.

Eine bundes-weite Veranstaltung ist zum Beispiel:

Die Fußball-Bundes-Liga.

Oder ein Wett-Kampf von einer National-Mannschaft

von Deutschland.

Das sind die Regeln für die bundes-weiten Veranstaltungen:

  • Der Veranstalter muss einen Plan machen.
    In dem Plan stehen Maßnahmen
    zum Schutz vor dem Corona-Virus.
    Der Veranstalter muss den Plan zeigen.
    Wenn die Behörde es verlangt.

Das sind die Regeln für die Zuschauer:

  • Alle Zuschauer müssen 1,5 Meter Abstand halten.
    Dann müssen die Zuschauer nicht 1,5 Meter Abstand halten:
    Wenn sie sich mit der Person neben ihnen auch
    außerhalb von ihrer Wohnung aufhalten dürfen.
    Die Personen stehen in Paragraph § 2.
  • An den Veranstaltungs-Ort dürfen höchstens
    1 Tausend Zuschauer kommen.
    Oder: Nur 1 Fünftel von den Zuschauer-Plätzen darf belegt sein.
    Zum Beispiel: Ein Stadion hat 1 Tausend Plätze.
    Dann dürfen nur 2 Hundert von den Plätzen belegt sein.
Deutschland-Karte
  • Die Zuschauer müssen eine Maske tragen:
    Wenn die Zuschauer nicht an ihrem Platz sind.
  • Der Veranstalter darf nur personalisierte Eintritts-Karten verkaufen.
    Personalisiert bedeutet: Der Name von dem Zuschauer
    steht auf der Eintritts-Karte.
    Die Eintritts-Karte darf nur von dieser Person benutzt werden.
  • Die Eintritts-Karten sind nur für die Heim-Mannschaft.
    Es gibt keine Karten für die Gast-Mannschaft.
Maske
  • Wenn es bei der Veranstaltung ein Angebot
    von Speisen und Getränken gibt:
    Dann gelten die Regeln für Gastronomie aus Paragraph § 13.
  • Das ist bei der Veranstaltung nicht erlaubt:
    Der Verkauf und der Ausschank von Alkohol.
Burger, Pommes, Soft Getränk

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde von dem Ort kann bestimmen:

Dass weniger Zuschauer oder keine Zuschauer

zu der Veranstaltung kommen dürfen.

Diese Regel gilt:

Wenn es in dem Land-Kreis oder der Stadt von der Veranstaltung

eine hohe Zahl von Corona-Erkrankungen gibt.

Das bedeutet: In einem Zeit-Raum von 7 Tagen stecken sich

über 35 von 100 Tausend Einwohnern neu mit dem Virus an.

Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht die Zahlen.

Es kann eine Ausnahme von den Regeln geben.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss die Ausnahme erlauben.

§ 11 Freizeit-Einrichtungen

Diese Einrichtungen dürfen öffnen:

  • Freizeit-Parks
  • andere Freizeit-Einrichtungen
    mit einem festen Stand-Ort

Der Betreiber von der Einrichtung

muss sich an diese Regeln halten:

  • Er muss dafür sorgen:
    Dass alle Besucher immer
    mindestens 1,5 Meter Abstand halten können.
  • Er darf nicht zu viele Besucher auf das Gelände lassen.
    Nur 1 Person auf einer Fläche
    mit der Größe: 10 Quadrat-Meter.
Abstand halten
  • Der Besitzer von der Einrichtung
    muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Besitzer dafür sorgen will,
    dass die Besucher und die Angestellten
    sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.
    Es muss auch einen Plan geben:
    Für die Park-Plätze vor der Einrichtung.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann
    den Plan verlangen.

Wenn der Betreiber von der Einrichtung

Speisen und Getränke anbietet:

Dann gelten die Regeln für Gastronomie

aus dieser Verordnung.

Plan

Wenn es in der Einrichtung

eine Theater-Aufführung gibt

oder eine Film-Aufführung:

Dann gelten die Regeln für

Theater und Film aus dieser Verordnung.

Spiel-Plätze unter freiem Himmel sind geöffnet.

Kinder dürfen einen Spiel-Platz nur betreten:

Wenn ein Erwachsener dabei ist.

Darauf muss der Erwachsene achten:

Dass die Kinder keine Gruppen bilden.

Dass die Kinder Abstand halten.

Ein Freizeit-Angebot kann sein:

Eine Führung.

  • Diese Führungen sind erlaubt:
    Stadt-Führungen
  • Gäste-Führungen
  • Berg-Führungen
  • Kultur-Führungen
  • Natur-Führungen
  • Führungen in Schau-Höhlen
  • Führungen in Besucher-Berg-Werken

Der Veranstalter von der Führung

muss dafür sorgen:

Dass alle Besucher immer

mindestens 1,5 Meter Abstand halten können.

Kind schaukelt

Ausflugs-Verkehr darf statt-finden.

Zum Ausflugs-Verkehr gehören:

  • Seil-Bahnen
  • Fluss-Schiff-Fahrt
  • Seen-Schiff-Fahrt
  • Bahn-Verkehr für Touristen.
    Das sind zum Beispiel:
    Personen, die einen Tages-Ausflug machen.
Schiff

Für den Ausflugs-Verkehr gibt es diese Regeln:

  • Zwischen den Fahr-Gästen muss
    mindestens 1,5 Meter Abstand sein.
    Oder: Die Plätze müssen getrennt sein.
  • Der Mindest-Abstand gilt nicht:
    Wenn sich die Fahr-Gäste an ihrem Platz befinden.
    In der Bahn.
    Oder auf dem Schiff.
Abstand halten
  • Die Fahr-Gäste müssen eine Maske tragen:
    In geschlossenen Räumen.
    Im Fahr-Zeug-Bereich.
    Und in Kabinen.
  • Auch das Personal muss an diesen Orten
    eine Maske tragen.
    Wenn das Personal Kontakt mit den Fahr-Gästen hat.
    Zum Beispiel: Bei der Kontrolle von den Fahr-Karten.
Frau trägt eine Alltagsmaske.
  • Der Betreiber von dem Ausflugs-Verkehr
    muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Betreiber dafür sorgen will,
    dass die Gäste und die Angestellten
    sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann
    den Plan verlangen.

Für Fluss-Kreuz-Fahrten gelten die Regeln

für Beherbergung in Paragraph § 14.

Das ist eine Fluss-Kreuz-Fahrt:

Eine Urlaubs-Reise mit einem Schiff.

Die Reise dauert mehrere Tage

oder Wochen.

Die Gäste schlafen auf dem Schiff.

Wie in einem Hotel.

Plan

Diese Einrichtungen dürfen öffnen:

  • Bade-Anstalten
    Zum Beispiel: Schwimm-Bäder
  • Hotel-Schwimm-Bäder
  • Thermen
  • Wellness-Zentren

Der Betreiber von der Einrichtung muss dafür sorgen:

Dass nicht zu viele Besucher gleich-zeitig

in der Einrichtung sind.

Nur ein Besucher auf einer Fläche

mit der Größe: 10 Quadrat-Meter.

Die Regel gilt in einem Schwimm-Bad:

Für die Becken und für die Fläche um die Becken.

Frau schwimmt

Der Betreiber von der Einrichtung

muss einen Plan machen.

Zum Schutz vor dem Corona-Virus.

Diese 2 Staats-Ministerien geben vor,

was in dem Plan stehen soll:

  • Staats-Ministerium für Wirtschaft, Landes-Entwicklung und Energie
  • Staats-Ministerium für Gesundheit und Pflege

Die Staats-Ministerien gehören zu der Regierung von Bayern.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann den Plan verlangen.

Plan

In einer Bade-Anstalt kann ein Schwimm-Training statt-finden.

Oder ein Schwimm-Wettkampf.

Bei dem Wett-Kampf kann es Zuschauer geben.

Für die Zuschauer gibt es diese Regeln:

  • Die Zuschauer müssen ihre Kontakt-Daten angeben.
  • Der Veranstalter muss dafür sorgen:
    Dass alle Zuschauer mindestens 1,5 Meter Abstand halten.
    Der Abstand gilt nicht für die Personen
    aus Paragraph § 2 von dieser Verordnung.
  • Es dürfen nicht zu viele Zuschauer
    an der Veranstaltung teil-nehmen:
    In geschlossenen Räumen dürfen höchstens
    100 Zuschauer teil-nehmen:
    Wenn die Zuschauer ihren Sitz-Platz
    frei wählen können.
    Und höchstens 200 Zuschauer:
    Wenn jeder Zuschauer einen festen Sitz-Platz hat.
Ein Schreiben
  • Unter freiem Himmel dürfen höchstens
    200 Zuschauer teil-nehmen:
    Wenn die Zuschauer ihren Sitz-Platz
    frei wählen können.
    Und höchstens 400 Zuschauer:
    Wenn jeder Zuschauer einen festen Sitz-Platz hat.
  • Die Zuschauer müssen eine Maske tragen.
    Wenn die Zuschauer nicht an ihrem Platz sind.
  • Wenn es bei der Veranstaltung ein Angebot von Speisen
    und Getränken gibt:
    Dann gelten die Regeln für Gastronomie aus Paragraph § 13 von dieser Verordnung.

Für die Veranstaltung kann es eine Ausnahme von den Regeln geben.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss die Ausnahme erlauben.

Für den Wett-Kampf gilt auch:

  • Es dürfen höchstens 100 weitere Personen
    an der Veranstaltung teil-nehmen.
    Zu den 100 Personen gehören:
    Die Sportler und andere Personen,
    die für den Wett-Kampf wichtig sind.
  • Das ist auch möglich:
    Dass 200 weitere Personen an der Veranstaltung teil-nehmen.
    Dann gilt die Regel:
    Jede Person hat einen festen Platz
    oder einen Bereich für sich.
    Die Grenze von dem Bereich
    zu dem Bereich von einer anderen Person
    muss gut sichtbar sein.
    Die Personen müssen mindestens 1,5 Meter
    Abstand halten können.
Stuhl

Diese Einrichtungen bleiben geschlossen:

  • Bordelle
  • Clubs
  • Diskotheken
  • andere ähnliche Vergnügungs-Stätten
    und Freizeit-Einrichtungen

4. Teil: Wirtschafts-Leben

§ 12 Handels-Betriebe, Dienstleistungs-Betriebe und Märkte

Viele Betriebe haben Kunden-Verkehr.

Kunden-Verkehr bedeutet:

Menschen kommen in den Betrieb

und halten sich dort eine Zeit lang auf.

Um etwas zu kaufen.

Zum Beispiel: In einem Super-Markt.

Rollstuhlfahrer beim Einkaufen

Für Betriebe mit Kunden-Verkehr

gibt es diese Regeln:

  • Der Besitzer muss dafür sorgen:
    Dass die Kunden den Abstand
    von 1,5 Metern einhalten können.
  • Es dürfen nur wenige Kunden gleich-zeitig
    in dem Laden sein.
    Nur ein Kunde auf einer Fläche
    mit der Größe: 10 Quadrat-Meter.
  •  Alle Menschen müssen eine Maske tragen:

Die Angestellten von dem Laden
und die Kunden.
Für die Angestellten von dem Laden
kann es eine Ausnahme geben.
Die Angestellten müssen keine Maske tragen:

  • Wenn sie an einer Kasse arbeiten.
    Oder an einer Theke.
  • Wenn die Kasse oder die Theke
    eine Schutz-Wand hat.
    Die Wand ist durch-sichtig.
    Und sie schützt vor einer Ansteckung
    mit dem Corona-Virus.
Alltagsmaske

Auch die Begleit-Person von einem Kunden

muss eine Maske tragen.

Eine Ausnahme für die Masken-Pflicht ist:

Wenn eine Dienst-Leistung nur

ohne Maske erbracht werden kann.

Zum Beispiel bei einem Zahn-Arzt.

Oder bei anderen Ärzten.

Zahnarzt
  • Der Besitzer von dem Laden
    muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Besitzer dafür sorgen will,
    dass die Kunden und die Angestellten
    sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.
  • Es muss auch einen Plan geben:
    Für die Park-Plätze vor einem Laden.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann
    den Plan verlangen.

Die Regeln gelten auch:

Für Einkaufs-Zentren mit mehreren Läden.

Die Regeln gelten für jeden Laden in dem Einkaufs-Zentrum.

Und für die Wege zwischen den Läden.

Plan

Märkte dürfen öffnen.

Wenn der Markt unter freiem Himmel statt-findet.

Zum Beispiel: Ein Wochen-Markt.

Das ist wichtig:

  • Der Markt darf nicht wie ein Volks-Fest sein.
  • Zu dem Markt dürfen nicht zu viele Besucher kommen.

Der Markt muss klein sein.

Diese Märkte sind zum Beispiel erlaubt:

  • Ein kleiner Handwerker-Markt.
  • Ein kleiner Töpfer-Markt.
  • Ein kleiner Floh-Markt.
Obst und Gemüse

Der Veranstalter von dem Markt muss einen Plan machen.

Zum Schutz vor dem Corona-Virus.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde

kann den Plan verlangen.

Diese beiden Staats-Ministerien machen

die Vorgaben für den Plan:

  • Bayerisches Staats-Ministerium für Wirtschaft,
    Landes-Entwicklung und Energie
  • Bayerisches Staats-Ministerium für Gesundheit und Pflege

Die Ministerien sind Teile von der Regierung von Bayern.

Plan

Auf dem Markt gilt die Masken-Pflicht.

Diese Personen müssen eine Maske tragen:

  • Die Besucher von dem Markt.
  • Die Begleit-Personen von den Besuchern.
  • Die Verkäufer auf dem Markt.

Aber: Für die Verkäufer kann es eine Ausnahme geben.

Die Verkäufer müssen keine Maske tragen:

  • Wenn sie an einer Kasse arbeiten.
    Oder an einer Theke.
  • Wenn die Kasse oder die Theke
    eine Schutz-Wand hat.
    Die Wand ist durch-sichtig.
    Und sie schützt vor einer Ansteckung
    mit dem Corona-Virus.

Das darf es auf dem Markt nicht geben:

  • Ein Fest-Zelt.
  • Eine Aufführung von einem Künstler.
    Zum Beispiel: Ein Konzert.
  • Eine andere Aufführung für die Unterhaltung
    von den Besuchern.
    Wenn ein Schausteller die Aufführung macht.
    Ein Schausteller ist zum Beispiel:
    Ein Puppen-Spieler oder ein Feuer-Schlucker.
Maske

Es kann Ausnahmen von den Regeln geben.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss

die Ausnahmen erlauben.

Antrag

§ 13 Gastronomie

Gastronomie-Betriebe dürfen öffnen.

Aber: Sie müssen sich an bestimmte Regeln halten.

Gastronomie-Betriebe sind zum Beispiel:

Gast-Stätten und Restaurants.

Leeres Restaurant mit Kellner

Dann dürfen Gastronomie-Betriebe öffnen:

  • Wenn die Kunden das Essen
    nur abholen und zuhause essen.
  • Wenn das Restaurant das Essen
    zu den Kunden nach Hause liefert.
Burger, Pommes, Soft Getränk

Die Kantine von einer Firma darf öffnen.

Das sind die Regeln:

  • Die Kantine darf nicht
    für alle Menschen offen sein.
    Das heißt: Nur die Mit-Arbeiter von der Firma
    dürfen in der Kantine essen.
  • Zwischen den Gästen von der Kantine
    muss immer mindestens 1,5 Meter Abstand sein.
    Zu manchen Personen müssen die Gäste
    keinen Abstand halten.
    Die Personen stehen in Paragraph § 2 von dieser Verordnung.
  • Der Besitzer von der Kantine muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Besitzer dafür sorgen will,
    dass die Kunden und die Angestellten
    sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann
    den Plan verlangen.

Kunden von Gastronomie-Betrieben

dürfen wieder in dem Betrieb essen.

Zum Beispiel: In einer Gast-Stätte.

Oder: Auf der Außen-Fläche von dem Betrieb.

Zum Beispiel: In einem Bier-Garten.

Aber: Dafür gibt es besondere Regeln.

Das sind die Regeln für den Verzehr von Speisen

im Freien und für den Verzehr in einer Gast-Stätte:

  • Zwischen den Gästen muss ein Abstand sein
    von mindestens 1,5 Metern.
    Oder: Die Sitz-Plätze müssen von-einander
    abgetrennt sein.
    Zum Beispiel: Mit einer Wand.
    Die Abtrennung muss vor dem Corona-Virus schützen.
    Das gilt nicht: Wenn Sie zusammen mit Ihrer Familie
    die Gast-Stätte besuchen.
    Oder mit anderen Personen,
    mit denen Sie sich im Freien aufhalten dürfen.
    Die Personen stehen in Paragraph § 2 von dieser Verordnung.
Essenausgabe in einer Kantine
  • Sie müssen eine Maske tragen:
    Wenn Sie Ihren Platz verlassen.
    Zum Beispiel: Um zur Toilette zu gehen.
  • Auch die Mit-Arbeiter von der Gast-Stätte
    müssen eine Maske tragen:
    Wenn die Mit-Arbeiter die Gäste bedienen.
    Und: Wenn die Mit-Arbeiter den Abstand von 1,5 Metern
    nicht einhalten können.
Maske
  • Der Besitzer von der Gast-Stätte
    muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Besitzer dafür sorgen will,
    dass die Gäste und die Mit-Arbeiter
    sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.
    Der Besitzer muss den Plan zeigen,
    wenn die Behörde es verlangt.
  • Die Mit-Arbeiter müssen das Essen und die Getränke
    an den Tisch bringen.
    Die Gäste dürfen das Essen und die Getränke
    nur an dem Tisch verzehren.
  • Das Tanzen ist in Innen-Räumen nicht erlaubt.
    Aber: Das Tanzen kann erlaubt sein,
    wenn diese Verordnung die Veranstaltung erlaubt.
Plan
  • Der Besitzer von der Gast-Stätte muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Besitzer dafür sorgen will,
    dass die Kunden und die Angestellten
    sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann
    den Plan verlangen.
  • Der Betreiber muss die Kontakt-Daten
    von den Gästen aufnehmen.
    Die Regeln für die Kontakt-Daten stehen
    in Paragraph § 4 von dieser Verordnung.
Plan

Eine Gast-Stätte kann auch nur Getränke ausgeben.

Die Kunden trinken die Getränke in der Gast-Stätte.

Die Gast-Stätte heißt dann: Schank-Wirtschaft.

Der Wirt von der Schank-Wirtschaft braucht eine Erlaubnis

für den Betrieb von der Schank-Wirtschaft.

Die genauen Regeln stehen in dem Gast-Stätten-Gesetz.

Für die Schank-Wirtschaften gibt es diese Corona-Regeln:

  • Die Mit-Arbeiter müssen die Gäste am Tisch bedienen.
    Wenn die Schank-Wirtschaft in einem geschlossen Raum ist.
    Die Mit-Arbeiter dürfen die Gäste nicht an der Theke bedienen.
    Und die Gäste dürfen ihre Getränke nicht an der Theke trinken.
  • In der Schank-Wirtschaft kann es eine Musik-Begleitung geben.
    Die Musik darf nur im Hinter-Grund laufen.
    Aber: Es kann eine Ausnahme geben.
    Wenn die Musik bei einer Veranstaltung läuft.
    Und wenn die Veranstaltung nach dieser Verordnung erlaubt ist.
Alkohol

In einem Gastronomie-Betrieb kann

es eine Musik-Begleitung geben.

Zum Beispiel: Ein Musiker spielt Klavier.

Während die Gäste essen.

Für die Musik-Begleitung und für ähnliche Auftritte

gelten diese Regeln:

  • Der Abstand zwischen allen Personen muss
    mindestens 1,5 Meter sein.
    Der Abstand gilt für die Personen,
    die bei der Veranstaltung mit-wirken.
    Zum Beispiel: Die Musiker.
    Der Abstand gilt auch für die Gäste.
    Aber: Die Besucher müssen den Abstand
    nicht einhalten zu einer Person.
    Wenn sie sich mit der Person auch
    außer-halb von ihrer Wohnung aufhalten dürfen.
    Die Personen stehen in Paragraph § 2.
Abstand halten
  • Der Abstand muss 2 Meter sein:
  • Zwischen Sängern und Sängerinnen.Und zwischen Blas-Musikern und Blas-Musikerinnen.
  • Die Mit-Wirkenden von der Veranstaltung müssen eine Maske tragen. Wenn sie mit den Gästen in einem Raum sind.Oder wenn sie den Abstand nicht einhalten können.Dann müssen die Mit-Wirkenden keine Maske tragen:
    • Wenn die Maske sie bei ihrem Auftritt stört.
    • Wenn sie sich bei der Veranstaltung an einem festen Ort aufhalten

    Und wenn sie dabei den Abstand einhalten.

  • Der Veranstalter muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Veranstalter alle Teil-Nehmer
    von der Veranstaltung schützen will.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann den Plan verlangen.
    Diese beiden Staats-Ministerien können
    weitere Vorgaben für den Plan machen:
  • Bayerisches Staats-Ministerium für Wissenschaft und Kunst
  • Bayerisches Staats-Ministerium für Gesundheit und Pflege
    Die Ministerien sind Teile von der Regierung von Bayern.
Plan

Es kann Ausnahmen von den Regeln geben.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss

die Ausnahmen erlauben.

Antrag

§ 14 Beherbergung

Diese Betriebe dürfen wieder öffnen:

  • Hotels
  • Beherbergungs-Betriebe
  • Schul-Land-Heime
  • Jugend-Herbergen
  • Camping-Plätze
  • andere Unterkünfte
Hotel

Aber: Der Betreiber muss sich an Regeln halten.

Das sind die Regeln:

  • Die Angestellten von dem Betrieb müssen
    immer mindestens 1,5 Meter Abstand halten zu den Gästen.
  • Die Gäste müssen zueinander mindestens
    1,5 Meter Abstand halten.
    Diese Regel gilt nicht, wenn die Gäste:
  • wenn es sich um Personen handelt,
    zu denen die Gäste auch im Freien keinen Abstand
    halten müssen.
    Die Personen stehen in Paragraph § 2.

 

  • Und: Gäste dürfen sich nur mit den Personen
    aus Paragraph § 2 ein Zimmer teilen.

 

Regeln

Manchmal müssen die Angestellten von dem Betrieb

und die Gäste eine Maske tragen.

Dann müssen die Angestellten von dem Betrieb

eine Maske tragen:

  • Wenn sie den Abstand von 1,5 Metern
    nicht einhalten können.
  • Im Service-Bereich.
    Zum Beispiel: Wenn sie Gäste bedienen.

Für die Angestellten gibt es eine Ausnahme.

Die Angestellten müssen keine Maske tragen:

Wenn es eine Schutz-Wand gibt.

Zwischen den Angestellten und den Gästen.

Die Wand ist durch-sichtig.

Und sie schützt vor einer Ansteckung

mit dem Corona-Virus.

Dann müssen die Gäste eine Maske tragen:

  • Wenn sie sich nicht an ihrem Tisch aufhalten.
    Zum Beispiel: In dem Restaurant von dem Hotel.
  • Wenn sie sich nicht in ihrem Zimmer aufhalten.
Frau trägt eine Alltagsmaske.

Der Besitzer von dem Betrieb

muss einen Plan machen.

Das soll in dem Plan stehen:

Wie der Besitzer dafür sorgen will,

dass die Gäste und die Angestellten

sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.

Es muss auch einen Plan geben:

Für die Park-Plätze vor dem Betrieb.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann

den Plan verlangen.

Der Betreiber muss die Kontakt-Daten von den Gästen aufnehmen.

Zum Beispiel: Die Gäste schreiben ihre Daten auf einen Zettel.

Der Betreiber muss den Gästen den Zettel geben.

Und der Betreiber muss dafür sorgen:

Dass jeder Gast seine Daten aufschreibt.

Dafür ist das Aufschreiben von den Daten wichtig:

Damit das Gesundheits-Amt Sie erreichen kann.

Wenn bei einem Gast das Virus nachgewiesen wird.

Plan

Diese Daten müssen Sie angeben:

  • Ihren Vor-Namen und Ihren Nach-Namen.
  • Ihre Telefon-Nummer.
    Oder Ihre E-Mail-Adresse.
    Oder Ihre Anschrift.
    Das ist wichtig: Das Gesundheits-Amt muss Sie
    sicher erreichen können.
  • Sie müssen auch aufschreiben:
    Wie lange Sie in dem Hotel waren.

Sie müssen Ihre Daten ehrlich angeben.

Zum Beispiel: Sie dürfen keinen falschen Namen aufschreiben.

Der Betreiber muss die Daten sicher aufbewahren.

Der Betreiber muss dafür sorgen:

  • Dass die Zettel mit den Daten nicht verloren gehen.
  • Dass keine Person die Daten von den Gästen verändert.
  • Dass keine Person die Daten von den Gästen sieht.
    Wenn die Person nicht das Recht dazu hat.
E-Mail

Der Betreiber muss die Daten dem Gesundheits-Amt zeigen.

Wenn das Gesundheits-Amt nach den Daten verlangt.

Der Betreiber darf die Daten zu keinem anderen Zweck nutzen.

Aber: Die Polizei kann die Daten benutzen.

Der Betreiber muss die Daten von den Gästen nach 1 Monat löschen.

Viele Beherbergungs-Betriebe haben

besondere Angebote.

Zum Beispiel: Angebote für Sport und Freizeit.

Oder: Für Speisen und Getränke.

Für diese Angebote gelten die Regeln

für Sport und Freizeit und für Gastronomie.

Gesundheitsamt

In manchen Fällen darf ein Beherbergungs-Betrieb

einen Gast nicht aufnehmen.

Dann darf ein Beherbergungs-Betrieb einen Gast

nicht aufnehmen:

Wenn der Gast aus einem Ort mit

vielen Fällen von dem Corona-Virus kommt.

In dem Ort ist die Gefahr besonders hoch:

Dass sich eine Person

mit dem Virus ansteckt.

Termin-Kalender

Die Regel gilt für Orte in Deutschland.

Der Ort kann eine Gemeinde sein.

Oder ein Land-Kreis.

Die Regel gilt:

  • Wenn der Gast in dem Ort wohnt.
    Und wenn der Gast von seinem Wohn-Ort anreist.
  • Oder wenn der Gast nur für eine Zeit in dem Ort gewesen ist.
    Und wenn der Gast direkt von diesem Ort anreist.

Das Bayerische Staats-Ministerium für Gesundheit und Pflege

gibt die Orte bekannt.

Deutschland-Karte

Es gibt Ausnahmen von dem Verbot.

Ein Beherbergungs-Betrieb darf einen Gast

aus einem Ort mit vielen Fällen aufnehmen:

Wenn der Gast beweisen kann,

dass er das Virus nicht hat.

Für einen Beweis muss der Gast einen Test machen.

Flagge der Europäischen Union

Der Test zeigt:

Ob der Gast das Virus hat.

Der Test darf nicht alt sein.

Er darf nicht älter sein als 48 Stunden.

Wenn der Gast das Virus nicht hat:

Dann schreibt ein Arzt ein Zeugnis als Beweis.

Das Zeugnis ist in deutscher Sprache.

Oder in englischer Sprache.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann

das Zeugnis verlangen.

Sie müssen den Test in einem Land

von der Europäischen Union machen.

Sie können den Test auch in einem anderen Land machen.

Hier finden Sie eine Liste von den Ländern:

https://www.rki.de/covid-19-tests

Dann darf ein Betrieb einen Gast auch aufnehmen:

  • Wenn die Reise für den Beruf von dem Gast
    unbedingt nötig ist.
    Und wenn der Gast die Reise nicht verschieben kann.
  • Wenn die Reise für die Gesundheit von dem Gast
    unbedingt nötig ist.
  • Wenn der Gast einen anderen wichtigen Grund hat.

Das kann ein wichtiger Grund sein:

Der Gast besucht bestimmte Menschen.

Zum Beispiel:

  • Seinen Ehe-Partner
  • Seinen Lebens-Partner
  • Seinen Partner einer nicht-ehelichen Lebens-Gemeinschaft
  • Seine Verwandten in gerader Linie

Gerade Linie bedeutet zum Beispiel:

  • Seine Kinder
  • Seine Eltern
  • Seine Groß-Eltern
  • Seine Geschwister
  • Der Gast muss sich um eine andere Person kümmern.

Zum Beispiel: Weil der Gast das Sorge-Recht

für die Person hat.

Oder weil der Gast die Person pflegt.

Es kann noch mehr Ausnahmen

für die Aufnahme von einem Gast geben.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss die Ausnahme genehmigen.

Tochter pflegt Vater

Es gibt besondere Regeln für die Einreise

aus dem Ausland nach Deutschland.

Die Regeln gelten:

Wenn eine Person aus einem Risiko-Gebiet

nach Deutschland einreist.

Die Regeln stehen in der Einreise-Quarantäne-Verordnung.

Hier finden Sie die Einreise-Quarantäne-Verordnung

in Leichter Sprache:

Einreise-Quarantäne-Verordnung

Infozeichen in einem blauen Kreis.

§ 15 Tagungen, Kongresse und Messen

Manche Menschen müssen für ihren Beruf

eine Veranstaltung besuchen.

Zum Beispiel: Eine Tagung.

Oder einen Kongress.

Diese Veranstaltungen sind erlaubt.

Aber: Es gibt viele Regeln.

Tagung

Das sind die Regeln für eine Tagung

oder einen Kongress:

  • Der Veranstalter muss dafür sorgen:
    Dass zwischen allen Personen
    mindestens 1,5 Meter Abstand ist.
    Für den Abstand gibt es eine Ausnahme.
    In Paragraph § 2 von dieser Verordnung steht:
    Zu welchen Personen die Teil-Nehmer von der Tagung
    keinen Abstand halten müssen.
Abstand halten
  • Es dürfen nicht zu viele Menschen
    an der Tagung teil-nehmen:
    In geschlossenen Räumen dürfen höchstens
    100 Menschen teil-nehmen:
    Wenn die Teil-Nehmer ihren Sitz-Platz
    frei wählen können.
    Und höchstens 200 Menschen:
    Wenn jeder Teil-Nehmer einen festen Sitz-Platz hat.
  • Unter freiem Himmel dürfen höchstens
    200 Menschen teil-nehmen:
    Wenn die Teil-Nehmer ihren Sitz-Platz
    frei wählen können.
    Und höchstens 400 Menschen:
    Wenn jeder Teil-Nehmer einen festen Sitz-Platz hat.
  • Die Teil-Nehmer müssen eine Maske tragen.
    Wenn sie in einem geschlossenen Raum sind.
    Aber: Es gibt Ausnahmen.
    Die Teil-Nehmer müssen keine Maske tragen:
  • Wenn die Teil-Nehmer an ihrem Platz sind.
  • Wenn die Teil-Nehmer etwas sagen.
Stuhl
  • Der Veranstalter von der Tagung
    muss einen Plan machen.
    Zum Schutz vor dem Corona-Virus.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann den Plan verlangen.
  • Der Veranstalter muss die Kontakt-Daten
    von den Teil-Nehmern aufnehmen.
    Zum Beispiel: Sie schreiben Ihre Daten auf einen Zettel.
    Der Veranstalter muss Ihnen den Zettel geben.
    Und der Veranstalter muss dafür sorgen:
    Dass jeder Teil-Nehmer seine Daten aufschreibt.
Plan

Dafür ist das Aufschreiben von den Daten wichtig:

Damit das Gesundheits-Amt Sie erreichen kann.

Wenn bei einem Teil-Nehmer von der Veranstaltung

das Virus nachgewiesen wird.

Diese Daten müssen Sie angeben:

  • Ihren Vor-Namen und Ihren Nach-Namen.
  • Ihre Telefon-Nummer.
    Oder Ihre E-Mail-Adresse.
    Oder Ihre Anschrift.
    Das ist wichtig: Das Gesundheits-Amt muss Sie
    sicher erreichen können.
    Sie müssen auch aufschreiben:
  • Wie lange Sie bei der Veranstaltung waren.
    Sie müssen Ihre Daten ehrlich angeben.
    Zum Beispiel: Sie dürfen keinen falschen Namen aufschreiben.

Der Veranstalter muss die Daten sicher aufbewahren.

Der Veranstalter muss dafür sorgen:

  • Dass die Zettel mit den Daten nicht verloren gehen.
  • Dass keine Person die Daten von den Besuchern verändert.
  • Dass keine Person die Daten von den Besuchern sieht.
    Wenn die Person nicht das Recht dazu hat.
E-Mail

Der Veranstalter muss die Daten dem Gesundheits-Amt zeigen.

Wenn das Gesundheits-Amt nach den Daten verlangt.

Der Veranstalter darf die Daten zu keinem anderen Zweck nutzen.

Aber: Die Polizei kann die Daten benutzen.

Der Veranstalter muss die Daten von den Teil-Nehmern

nach 1 Monat löschen.

Gesundheitsamt
  • Wenn es bei der Tagung ein Angebot von Speisen
    und Getränken gibt:
    Dann gelten die Regeln für Gastronomie aus Paragraph § 13
    von dieser Verordnung.
  • Vielleicht gibt es bei der Tagung
    ein Kultur-Begleit-Programm.
    Zum Beispiel: Eine Musik-Begleitung.
    Dann gelten die Regeln für Kultur-Veranstaltungen
    aus dieser Verordnung.
    Die Regeln stehen in Paragraph § 21.
    Die erlaubte Zahl von den Teil-Nehmern
    darf nicht überschritten werden.
    Aber: Es kann eine Ausnahme geben
    für die Zahl von den Teil-Nehmern.
    Das ist erlaubt:
    1 Besucher auf einer Fläche mit der Größe 10 Quadrat-Meter.
Musikgruppe

Messen und Ausstellungen dürfen statt-finden.

Messen und Ausstellungen heißen auch: Gewerbe.

Für Gewerbe gilt die Gewerbe-Ordnung.

In den Paragrafen § 64 und § 65

von der Gewerbe-Ordnung steht:

Was wir unter Messen und Ausstellungen verstehen.

Für die Messen und Ausstellungen

gibt es diese Corona-Regeln:

  • Der Veranstalter muss dafür sorgen:
    Dass alle Teil-Nehmer mindestens
    1,5 Meter Abstand halten können.
    In Paragraph § 2 von dieser Verordnung steht:
    Zu welchen Personen die Teil-Nehmer
    keinen Abstand halten müssen.
  • Alle Teil-Nehmer müssen eine Maske tragen.
    Die Regel gilt: Wenn die Veranstaltung
    in einem geschlossenen Raum statt-findet.
  • Es gibt eine Ausnahme von der Masken-Pflicht.
    Dann müssen die Teil-Nehmer keine Maske tragen:
    Wenn die Teil-Nehmer an einem Messe-Stand
    an einem Tisch stehen.
    Zum Beispiel: Die Teil-Nehmer unterhalten sich
    in einer Gruppe.
    Dann müssen die Teil-Nehmer mindestens
    1,5 Meter Abstand halten.
    Und der Veranstalter muss die Kontakt-Daten aufschreiben.
    Jede Person in der Gruppe muss ihre Kontakt-Daten nennen.
    Ein Besucher muss seine Kontakt-Daten immer wieder nennen:
    Wenn der Besucher an einen anderen Messe-Stand geht.
    Und wenn der Besucher seine Maske abnimmt.
    Damit der Besucher ein Gespräch führen kann.
  • Die Teil-Nehmer müssen auch in einem Außen-Bereich
    von der Veranstaltung eine Maske tragen.
    Wenn in dem Außen-Bereich nicht möglich ist:
    Dass die Teil-Nehmer den Mindest-Abstand einhalten.
    Der Abstand muss zu jeder Zeit möglich sein.
1,5 Meter Abstand halten
  • Der Veranstalter muss einen Plan machen.
    Zum Schutz vor dem Corona-Virus.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde
    kann den Plan verlangen.
  • Alle Teil-Nehmer von der Veranstaltung
    müssen ihre Kontakt-Daten aufschreiben.
    Die Teil-Nehmer sind:
  • Die Besucher.
  • Die Aussteller.
  • Die Dienst-Leister auf dem Gelände von der Veranstaltung.
    Eine Dienst-Leistung ist zum Beispiel:
    Die Versorgung mit Essen und Getränken.

Die Regeln für die Kontakt-Daten stehen
in Paragraph § 4 von dieser Verordnung.

  • Es dürfen nicht zu viele Besucher gleich-zeitig
    auf dem Gelände sein.
    Das ist erlaubt:
    1 Besucher auf einer Fläche mit der Größe 10 Quadrat-Meter.
  • Wenn es bei der Tagung ein Angebot von Speisen
    und Getränken gibt:
    Dann gelten die Regeln für Gastronomie aus dieser Verordnung.
    Die Regeln stehen in Paragraph § 13.
  • Wenn es bei der Tagung ein Kultur-Begleit-Programm gibt.
    Zum Beispiel: Eine Musik-Begleitung.
    Dann gelten die Regeln für Kultur-Veranstaltungen
    aus dieser Verordnung.
    Die Regeln stehen in Paragraph § 21.
Plan
  • Manchmal gibt es bei einer Messe einen Vortrag.
    Oder eine Gesprächs-Runde.
    Für den Vortrag oder für die Gesprächs-Runde
    gelten die Regeln für Tagungen und Kongresse.
    Zum Beispiel: Die Regeln für die Sitz-Plätze.
Frau hält einen Vortrag.

§ 16 Unterkünfte von einem Betrieb

Manche Betriebe haben eigene Unterkünfte

für ihre Mit-Arbeiter.

Die Unterkunft kann dem Betrieb gehören.

Oder der Betrieb mietet die Unterkunft.

Das ist auch möglich:

Die Mit-Arbeiter wohnen in einer Sammel-Unterkunft.

Das bedeutet: Viele Mit-Arbeiter wohnen zusammen.

Die Sammel-Unterkunft kann dem Betrieb gehören.

Oder ein Mit-Arbeiter von dem Betrieb mietet die Unterkunft.

Zum Beispiel: Ein Betrieb in der Land-Wirtschaft

hat viele Saison-Kräfte.

Die Saison-Kräfte arbeiten in der Ernte-Zeit in dem Betrieb.

So können die Saison-Kräfte wohnen:

  • Sie wohnen in einer Sammel-Unterkunft.
  • Sie wohnen in einer Unterkunft.
    Und die Unterkunft gehört dem Betrieb.
  • Sie wohnen in einer Unterkunft.
    Und der Betrieb mietet die Unterkunft.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann verlangen:

Dass der Betrieb besondere Maßnahmen durch-führt.

Zum Schutz vor dem Corona-Virus.

Der Betrieb muss sich an die Maßnahmen halten.

Der Betrieb muss oft prüfen:

Ob sich alle Mit-Arbeiter an die Maßnahmen halten.

Und der Betrieb muss das Ergebnis aufschreiben.

Damit die Behörde kontrollieren kann:

Ob sich der Betrieb an die Regeln hält.

Die Regeln für Unterkünfte von einem Betrieb gelten:

Wenn mindestens 50 Mit-Arbeiter von dem Betrieb

in einer Sammel-Unterkunft wohnen.

Oder in einer anderen Unterkunft von dem Betrieb.

Ein Mann schaut kontrollierend

5. Teil: Bildung und Kultur

§ 17 Prüfungen

Manche Menschen haben jetzt eine wichtige Prüfung.

Die Prüfung darf statt-finden.

Das sind die Regeln für die Prüfung:

  • Zwischen allen Personen muss
    mindestens 1,5 Meter Abstand sein.
  • Bei manchen Prüfungen ist es nicht möglich:
    Dass die Personen den Abstand halten.
    Dann muss es andere Schutz-Maßnahmen geben.
    Die Maßnahmen müssen geeignet sein:
    Um die Personen vor dem Corona-Virus zu schützen.
  • Es darf keine Zuschauer geben,
    die nicht zu der Prüfung gehören.

Es kann Ausnahmen von den Regeln geben.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss

die Ausnahmen erlauben.

1,5 Meter Abstand halten zwischen zwei Personen, auch mit Maske!

§ 18 Schulen

Der Schul-Unterricht darf statt-finden.

Und die Mittags-Betreuung darf statt-finden.

Auch andere Veranstaltungen an Schulen sind erlaubt.

Das sind die Regeln für den Unterricht,

für die Mittags-Betreuung

und für die Veranstaltungen:

  • Die Schule muss einen Plan machen.
    Und der Anbieter von der Mittags-Betreuung
    muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie die Schule dafür sorgen will,
    dass die Schüler und die Lehrer sich nicht
    mit dem Virus anstecken.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann
    den Plan verlangen.
    Diese Ministerien machen die Vorgaben für den Plan:
    • Das Staats-Ministerium für Unterricht und Kultus
    • Das Staats-Ministerium für Gesundheit und Pflege

    Die Ministerien sind Teil von der Regierung von Bayern.

  • Alle Personen auf dem Schul-Gelände
    müssen eine Maske tragen.
    Die Personen sind vor allem:
    • Die Schüler und Schülerinnen.
    • Die Lehrer und Lehrerinnen.
    • Andere Angestellte von der Schule.
    • Die Eltern.
      Zum Beispiel: Wenn die Eltern ihre Kinder abholen
      Die Regel gilt auch für alle anderen Personen
      auf dem Schul-Gelände.
  • Aber: Es gibt Ausnahmen von der Masken-Pflicht.
Schule

Das sind die Ausnahmen:

  • Die Schüler müssen keine Maske tragen:
    Wenn die Schüler in dem Unterrichts-Raum
    an ihrem Platz sitzen.
  • Die Lehrer und die anderen Betreuungs-Kräfte
    müssen keine Maske tragen:
    Wenn die Lehrer und die Betreuungs-Kräfte
    an ihrem Arbeits-Platz angekommen sind.
    Zum Beispiel:
    Wenn die Lehrer und die Betreuungs-Kräfte
    an ihrem Tisch in dem Unterrichts-Raum angekommen sind.
  • In einer Schule gibt es auch Mit-Arbeiter
    in der Verwaltung.
    Zum Beispiel: Die Sekretärin von einer Schule.
    Die Mit-Arbeiter in der Verwaltung
    müssen keine Maske tragen:
    Wenn die Mit-Arbeiter an ihrem Arbeits-Platz sind.
    Und wenn an dem Arbeits-Platz
    keine anderen Personen sind.
Schule von innen.
  • Für Schüler gibt es noch eine Ausnahme
    von der Masken-Pflicht.
    Der Lehrer darf entscheiden:
    Dass die Schüler keine Maske tragen müssen.
    Weil der Unterricht mit einer Maske nicht möglich ist.
    Zum Beispiel:
    In dem Unterricht wird ein Experiment gemacht.
    Das Experiment ist in dem Schul-Fach Chemie.
    Dann kann das Tragen von einer Maske gefährlich sein.
    Deshalb entscheidet der Lehrer:
    Die Schüler müssen keine Maske tragen.
  • In Paragraph § 1 von dieser Verordnung
    stehen noch mehr Ausnahmen von der Masken-Pflicht.
  • Vielleicht hält sich eine Person nicht an die Masken-Pflicht.
    Zum Beispiel: Ein Schüler trägt keine Maske.
    Dann soll der Schul-Leiter oder die Schul-Leiterin bestimmen:
    Dass die Person das Schul-Gelände verlassen muss.
    Aber: Die Regel gilt für Schüler erst ab der 5. Klasse.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann bestimmen:

Dass sich die Schule an weitere Regeln halten muss.

Wenn die Kreis-Verwaltungs-Behörde feststellt:

Dass an der Schule die Gefahr von einer Ansteckung

mit dem Corona-Virus hoch ist.

Regeln und Gesetze

§ 19 Tages-Betreuungs-Angebote
für Kinder, Jugendliche und junge Voll-jährige

Viele Einrichtungen bieten Betreuung

für Kinder und Jugendliche an.

Zum Beispiel:

  • Kinder-Tages-Einrichtungen
  • Kinder-Tages-Pflege-Stellen
  • Heil-pädagogische Tages-Stätten

Die Betreiber von den Einrichtungen

müssen einen Plan machen.

Zum Schutz vor dem Corona-Virus.

Diese beiden Ministerien machen Vorgaben für den Plan:

  • Staats-Ministerium für Familie, Arbeit und Soziales
  • Staats-Ministerium für Gesundheit und Pflege

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann den Plan verlangen.

Termin-Kalender

Die Regeln gelten auch für:

  • Ferien-Tages-Betreuung
  • Spiel-Gruppen für Kinder

Der Anbieter von der Betreuung

oder von der Spiel-Gruppe

muss eine Liste machen.

Auf der Liste stehen die Namen von den Kindern,

die in die Betreuung oder in die Gruppe kommen.

Und die Namen von den Betreuern.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann die Liste verlangen.

Frau mit zwei Kindern im Park

§ 20 Außer-schulische Bildung, Musik-Schulen und Fahr-Schulen

Bildungs-Angebote außerhalb von einer Schule

dürfen statt-finden.

Für die Angebote gibt es diese Regeln:

  • Zwischen allen Teil-Nehmern müssen
    mindestens 1,5 Meter Abstand sein.
  • Die Teil-Nehmer müssen eine Maske tragen:
    Wenn die Teil-Nehmer den Abstand nicht einhalten können.
    Das ist an diesen Orten besonders wichtig:
  • In einem Verkehrs-Bereich.
  • In einem Begegnungs-Bereich.

Wenn der Abstand von 1,5 Metern

nicht möglich ist:

Dann muss es andere Schutz-Maßnahmen geben.

Die Maßnahmen müssen geeignet sein:

Um die Teil-Nehmer vor dem Corona-Virus zu schützen.

1,5 Meter Abstand halten zwischen zwei Personen, auch mit Maske!

Der Anbieter muss einen Plan machen.

Das soll in dem Plan stehen:

Wie der Anbieter dafür sorgen will,

dass die Teilnehmer sich nicht

mit dem Corona-Virus anstecken.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann

den Plan verlangen.

Unterricht an Musik-Schulen darf statt-finden.

Zwischen allen Personen muss immer

mindestens 1,5 Meter Abstand sein.

Der Abstand muss 2 Meter sein:

  • Wenn die Teil-Nehmer Blas-Instrumente spielen.
  • Wenn die Teil-Nehmer singen.

Die Regeln gelten auch für Musik-Unterricht,

wenn der Unterricht nicht an einer Schule statt-findet.

Es kann Ausnahmen von den Regeln geben.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss

die Ausnahmen erlauben.

Theoretischer Unterricht in Fahr-Schulen

darf statt-finden.

Und die theoretische Fahr-Prüfung darf statt-finden.

Diese Angebote darf es auch geben:

  • Nach-Schulungen.
  • Eignungs-Seminare für Besitzer von einem Führer-Schein.
Plan

Für alle Angebote gibt es diese Regeln:

  • Zwischen den Teil-Nehmenden muss ein Abstand
    von mindestens 1,5 Metern sein.
  • Wenn der Abstand von 1,5 Metern
    nicht möglich ist:
    Dann muss es andere Schutz-Maßnahmen geben.
  • Zuschauer dürfen nicht teil-nehmen.
1,5 Meter Abstand halten zwischen zwei Personen, auch mit Maske!

Praktischer Fahr-Unterricht darf statt-finden.

Und die praktische Fahr-Prüfung darf statt-finden.

Dafür gibt es diese Regel:

Alle Beteiligten müssen eine Maske tragen.

Es kann Ausnahmen von den Regeln geben.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss

die Ausnahmen erlauben.

blaues Auto

§ 21 Hoch-Schulen

In den Gebäuden von allen Hoch-Schulen in Bayern

darf wieder Unterricht statt-finden.

Für den Unterricht vor Ort gibt es diese Regeln:

  • Die Besucher von der Hoch-Schule
    müssen immer 1,5 Meter Abstand halten.
  • Wenn der Abstand nicht möglich ist:
    Dann müssen die Besucher eine Maske tragen.
    Die Maske ist besonders wichtig:
    Wenn sich viele Personen an einem Ort begegnen.
    Zum Beispiel: Auf den Gängen von der Hoch-Schule.
  • An einer Veranstaltung vor Ort
    dürfen höchstens 200 Personen teil-nehmen.
    Die Teil-Nehmer von der Veranstaltung müssen
    den Mindest-Abstand einhalten.
1,5 Meter Abstand halten zwischen zwei Personen, auch mit Maske!
  • Die Hoch-Schule muss einen Plan machen.
    Der Plan ist zu dem Schutz vor dem Corona-Virus.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann den Plan verlangen.
  • Das soll auch in dem Plan stehen:
    Wie die Hoch-Schule dafür sorgen will,
    dass Kontakt-Personen gefunden werden.
    Wenn es an der Hoch-Schule einen Corona-Fall gibt.
Plan

Manche Menschen studieren,

um Arzt oder Zahn-Arzt zu werden.

Diese Studierenden müssen üben:

Wie sie Patienten und Patientinnen behandeln können.

Für die Übungen gibt es diese Regeln:

  • Die Teil-Nehmer müssen eine Maske tragen.
  • Die Teil-Nehmer müssen mindestens 1,5 Meter
    Abstand halten.
    Wenn es möglich ist.
  • Die Einrichtung muss einen Plan machen.
    Zum Schutz vor dem Corona-Virus.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde
    kann den Plan verlangen.
  • Das soll auch in dem Plan stehen:
    Wie die Einrichtung dafür sorgen will,
    dass Kontakt-Personen gefunden werden.
    Wenn es an der Einrichtung einen Corona-Fall gibt.
Zahnarzt

§ 22 Bibliotheken und Archive

Für den Besuch in einer Bibliothek oder in einem Archiv

gibt es die Regel:

  • Alle Besucher sollen mindestens 1,5 Meter Abstand halten.

§ 23 Kultur-Stätten

Diese Orte dürfen öffnen:

  • Museen
  • Ausstellungen
  • Gedenk-Stätten
  • Zoos und botanische Gärten.
    In einem botanischen Garten kann man
    besondere Pflanzen sehen.
  • Einrichtungen von der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
  • andere ähnliche Kultur-Stätten

Für die Öffnung von den Orten gibt es diese Regeln:

  • Führungen dürfen statt-finden.
    Zum Beispiel: Museums-Führungen.
    Der Veranstalter von der Führung muss dafür sorgen:
    Dass alle Teil-Nehmer den Abstand von 1,5 Metern einhalten.
  • Der Betreiber von der Kultur-Stätte muss dafür sorgen:
    Dass nicht zu viele Besucher die Kultur-Stätte betreten.
    Das ist erlaubt: 1 Besucher
    auf einer Fläche mit der Größe: 10 Quadrat-Meter.
Mann betrachtet Gemälde in einer Ausstellung
  • Der Betreiber von der Kultur-Stätte
    muss einen Plan machen.
    Das soll in dem Plan stehen:
    Wie der Betreiber dafür sorgen will,
    dass die Besucher und die Angestellten
    sich nicht mit dem Corona-Virus anstecken.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann
    den Plan verlangen.
  • Wenn die Einrichtung Speisen und Getränke anbietet:
    Dann gelten die Regeln für Gastronomie
    in Paragraph § 13.

Es kann eine Ausnahme von den Regeln geben.

Die Ausnahme ist für Angebote unter freiem Himmel.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss

die Ausnahmen erlauben.

Für Veranstaltungen unter freiem Himmel

kann es Ausnahmen von den Regeln geben.

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde muss

die Ausnahmen erlauben.

Plan

Diese Orte dürfen für Veranstaltungen,

Proben und andere Vorbereitungen öffnen:

  • Theater
  • Konzert-Häuser
  • Sonstige Bühnen
  • Veranstaltungs-Orte unter freiem Himmel
Theater

Für die Orte gelten diese Regeln:

  • Der Abstand zwischen allen Besuchern muss
    immer mindestens 1,5 Meter sein.
    Aber: Die Besucher müssen den Abstand
    nicht einhalten zu einer Person.
    Wenn sie sich mit der Person auch
    außerhalb von ihrer Wohnung aufhalten dürfen.
    Die Personen stehen in Paragraph § 2.
1,5 Meter Abstand halten zwischen zwei Personen, auch mit Maske!
  • Der Abstand gilt auch für die Personen,
    die bei der Veranstaltung mit-wirken.
    Zum Beispiel: Die Darsteller in einem Theater.
  • Der Abstand muss 2 Meter sein:
    Zwischen Sängern und Sängerinnen.
    Und zwischen Blas-Musikern und Blas-Musikerinnen.
  • Es dürfen nicht zu viele Besucher
    an der Veranstaltung teil-nehmen:
    In geschlossenen Räumen dürfen höchstens
    100 Besucher teil-nehmen:
    Wenn die Besucher ihren Sitz-Platz
    frei wählen können.
    Und höchstens 200 Besucher:
    Wenn jeder Besucher einen festen Sitz-Platz hat.
  • Unter freiem Himmel dürfen höchstens
    200 Besucher teil-nehmen:
    Wenn die Besucher ihren Sitz-Platz
    frei wählen können.
    Und höchstens 400 Besucher:
    Wenn jeder Besucher einen festen Sitz-Platz hat.
Stuhl
  • Die Besucher müssen eine Maske tragen.
    Wenn sie in einem geschlossenen Raum sind.
    Aber: Es gibt Ausnahmen.
    Die Besucher müssen keine Maske tragen:
  • Wenn die Teil-Nehmer an ihrem Platz sind.
  • Auch die Mit-Wirkenden von der Veranstaltung müssen eine Maske tragen.
    Wenn sie mit den Besuchern in einem Raum sind.
    Oder wenn sie den Abstand nicht einhalten können.
    Dann müssen die Mit-Wirkenden keine Maske tragen:
  • Wenn die Maske sie bei ihrem Auftritt stört.
  • Wenn sie sich bei der Veranstaltung an einem festen Ort aufhalten.
    Und wenn sie dabei den Abstand einhalten.
Alltagsmaske
  • Der Veranstalter muss einen Plan machen.
    Zum Schutz vor dem Corona-Virus.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann den Plan verlangen.
  • Der Veranstalter muss die Kontakt-Daten von den Teil-Nehmern
    aufnehmen.
    Die Regeln für die Kontakt-Daten stehen in Paragraph § 4.
  • Wenn es ein Angebot von Speisen und Getränken gibt:
    Dann gelten die Regeln für Gastronomie aus Paragraph § 13
    von dieser Verordnung.
  • Eine Ausnahme für die Besucher-Zahl ist möglich.
    Zu einer Veranstaltung können auch mehr Besucher kommen:
    Wenn die zuständigen Staats-Ministerien es erlauben.
    Das sind die zuständigen Staats-Ministerien:
  • Bayerisches Staats-Ministerium für Wissenschaft und Kunst
  • Bayerisches Staats-Ministerium für Gesundheit und PflegeDie Ministerien sind Teile von der Regierung von Bayern.

Das kann der Grund sein für eine Ausnahme:
Die beiden Ministerien machen einen Test.
Sie wollen heraus-finden:
Ob eine höhere Besucher-Zahl grundsätzlich möglich ist.
Der Test ist nur für einen bestimmten Zeit-Raum.
Und der Test kann nur statt-finden:
Wenn die höhere Besucher-Zahl nicht gefährlich ist.

Es kann eine Ausnahme von den Regeln geben.

Die Ausnahme ist für Angebote unter freiem Himmel.

Die Ausnahme beantragt der Veranstalter

bei der Kreis-Verwaltungs-Behörde.

Plan

Kinos dürfen öffnen.

Der Betreiber von einem Kino muss sich

an diese Regeln halten:

  • Der Abstand zwischen allen Personen muss
    mindestens 1,5 Meter sein.
    Aber: Die Besucher müssen den Abstand
    nicht einhalten zu einer Person.
    Wenn sie sich mit der Person auch
    außerhalb von ihrer Wohnung aufhalten dürfen.
    Die Personen stehen in Paragraph § 2.
  • Es dürfen nicht zu viele Menschen
    in dem Kino sein:
    In geschlossenen Räumen dürfen höchstens
    100 Besucher sein.
    Wenn die Besucher ihren Sitz-Platz
    frei wählen können.
    Und höchstens 200 Besucher:
    Wenn jeder Besucher einen festen Sitz-Platz hat.
Kino
  • Unter freiem Himmel dürfen höchstens
    200 Besucher an der Kino-Vorführung teil-nehmen:
    Wenn die Besucher ihren Sitz-Platz
    frei wählen können.
    Und höchstens 400 Besucher:
    Wenn jeder Besucher einen festen Sitz-Platz hat.
  • Die Besucher müssen eine Maske tragen.
    Wenn sie in einem geschlossenen Raum sind.
    Aber: Es gibt Ausnahmen.
    Die Besucher müssen keine Maske tragen:
  • Wenn die Besucher an ihrem Platz sind.
Stuhl
  • Der Betreiber von dem Kino
    muss einen Plan machen.
    Zum Schutz vor dem Corona-Virus.
    Die Kreis-Verwaltungs-Behörde kann den Plan verlangen.
    Der Plan muss sich an bestimmte Vorgaben halten.
    Die Vorgaben kommen von diesen beiden Ministerien:
  • Bayerisches Staats-Ministerium für Gesundheit und Pflege
  • Bayerisches Staats-Ministerium für Digitales
    Die Ministerien sind Teile von der Regierung von Bayern.
  • Der Veranstalter muss die Kontakt-Daten von den Besuchern
    aufnehmen.
    Die Regeln für die Kontakt-Daten stehen in Paragraph § 4.
  • Wenn es in dem Kino ein Angebot von Speisen
    und Getränken gibt:
    Dann gelten die Regeln für Gastronomie aus Paragraph § 13
    von dieser Verordnung.

Es kann eine Ausnahme von den Regeln geben.

Die Ausnahme beantragt der Veranstalter

bei der Kreis-Verwaltungs-Behörde.

Plan

6. Teil: Strafen und weitere Regeln

Die Regeln von der Verordnung gelten für alle Menschen.

Sie müssen eine Geld-Strafe bezahlen:

Wenn Sie sich nicht an die Regeln halten.

Geldscheine geben

Die Behörden von einem Ort

können noch mehr Regeln fest-legen.

Auch an diese Regeln müssen sich

alle Menschen halten.

Behörde

Die Kreis-Verwaltungs-Behörde gibt neue Regeln bekannt.

Wenn die Zahl von den neuen Ansteckungen hoch ist.

Diese Möglichkeiten gibt es:

  • In einem Zeit-Raum von 7 Tagen stecken sich
    über 35 von 100 Tausend Einwohnern neu mit dem Corona-Virus an.
    Die Einwohner gehören zu einem Land-Kreis
    oder zu einer kreis-freien Stadt.
Coronaviren

Dann kann die Kreis-Verwaltungs-Behörde

diese neuen Regeln bestimmen:

  • An einer privaten Feier dürfen
    höchstens 50 Personen teil-nehmen.
    Daran müssen sich alle Menschen halten.
  • Und die Behörde empfiehlt dringend:
    Dass nicht mehr als 25 Personen
    an der privaten Feier teil-nehmen.
Behörde
  • Das ist die 2. Möglichkeit:
    In einem Zeit-Raum von 7 Tagen stecken sich
    über 50 von 100 Tausend Einwohnern neu mit dem Virus an.
    Die Einwohner gehören zu einem Land-Kreis
    oder zu einer kreis-freien Stadt.
    Dann kann die Kreis-Verwaltungs-Behörde
    diese neuen Regeln bestimmen.
  • Im öffentlichen Raum dürfen Sie sich
    nur in kleinen Gruppen bewegen.
    Die Gruppe darf nicht größer sein als:
    5 Personen.
    Das ist eine Ausnahme:
    Die Gruppe kann größer sein als 5 Personen.
    Wenn die Personen in Paragraph § 2
    von dieser Verordnung stehen.
    Zum Beispiel: Alle Personen aus der Gruppe
    kommen aus dem gleichen Haushalt.
    Die Regel gilt auch für ein Treffen
    in einem privaten Raum.
    Und für alle anderen Lebens-Bereiche.
    Wenn für die Lebens-Bereiche die Regeln
    aus Paragraph § 2 von dieser Verordnung gelten.
  • An einer Veranstaltung dürfen nur
    25 Personen teil-nehmen.
    Wenn die Veranstaltung in einem Innen-Raum statt-findet.
    Und es dürfen nur 50 Personen teil-nehmen:
    Wenn die Veranstaltung draußen statt-findet.
  • An manchen öffentlichen Plätzen
    gibt es viele Besucher.
    Die Besucher von diesen Plätzen
    müssen eine Maske tragen.
Angehörige
  • Es gibt ein Alkohol-Verbot.
    Das Alkohol-Verbot gilt an den Plätzen
    mit vielen Besuchern.
  • Der Betreiber von einem Gastronomie-Betrieb
    darf nur am Tag Speisen und Getränke ausgeben.
    Wenn die Gäste die Speisen und Getränke
    in dem Betrieb verzehren.
    In diesem Zeit-Raum darf der Betreiber
    kein Essen ausgeben: Von 23 Uhr bis 6 Uhr.
Alkohol durchgestrichen
  • Für den Besuch in einem Kranken-Haus
    gelten neue Regeln.
    Und für den Besuch in ähnlichen Einrichtungen.
    Es ist nur 1 Besucher am Tag erlaubt.
    Der Besucher muss zu den Personen
    aus Paragraph § 2 von dieser Verordnung gehören.
    Wenn der Patient oder der Bewohner
    jünger ist als 18 Jahre:
    Dann dürfen die Eltern den Patient gemeinsam besuchen.
    Oder die Sorge-Berechtigten.
    Der Besuch ist nur 1 Mal am Tag erlaubt.

Die Regeln hat das Bayerische Staats-Ministerium

für Gesundheit und Pflege gemacht.

Das Staats-Ministerium ist ein Teil

von der Regierung von Bayern.

Corona-Virus in Bayern

Hier finden Sie Informationen zum Corona-Virus in Leichter Sprache.

Mehr

Tragen einer Maske gegen das Corona-Virus

Mehr

Der Text ist erstellt und geprüft vom:

Büro für Leichte Sprache im CJD Erfurt.
Große Ackerhofsgasse 15
99084 Erfurt
Telefon: 03 61 – 65 88 66 87
leichte-sprache@cjd.de
www.büro-für-leichte-sprache.de

CJD Thüringen Logo

Die Bilder wurden gezeichnet:

  • vom Büro für Leichte Sprache im CJD Erfurt
  • von der © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013
Eine Frau vom CJD in Erfurt malt ein Bild für die Internetseite.