Saal mit Leinwand Herzlich Willkommen beim Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis 2019

Der Bayerische Gesundheits- und Pflegepreis

Mit dem Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis werden außergewöhnliche Leistungen im Gesundheits- und Pflegebereich ausgezeichnet. Des Weiteren fördert der Preis das Networking der verschiedenen Akteure im Gesundheits- und Pflegewesen und verbreitet innovative Ideen aus diesem Bereich.

Logo Bayerischer Gesundheits- und Pflegepreis. Innovative Ideen für Bayern

Ziel des Preises ist es außergewöhnliche, herausragende Leistungen im Gesundheits- und Pflegebereich auszeichnen. Es sollen neue, moderne und innovative Ansätze über die Veröffentlichung der eingereichten Projekte vermittelt und verbreitet werden. Darüber hinaus soll der Preis das Networking und die Kooperationen der Akteure im Gesundheits- und Pflegewesens verbessern und damit den Gesundheits- und Pflegestandort Bayern ausbauen und stärken.

Bunte Blasen - Gestaltungselement zum Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis

Preisträger 2019

Fotos zur Verleihung vom 24. September 2019 werden am 25. September 2019 ab 11 Uhr hier veröffentlicht.

Zugangsdaten zu hochaufgelösten Bildern der Preisverleihung erhalten Sie ebenfalls ab 25. September, 11 Uhr über: download@stmgp.bayern.de.

Videoporträts der ausgezeichneten Projekte

Drei Projekte zeichnete Staatsministerin Melanie Huml am 24. September 2019 in der BWM-Welt München mit dem Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis aus. Die drei Preise stehen gleichrangig nebeneinander. Jedes der drei Projekte erhält 7.500 Euro.

Arbeitszeitadaptierte Tagespflege für Senioren

Bei Abspielen des Videos erklären Sie sich mit der Übertragung Ihrer Daten an YouTube einverstanden. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ja

Arbeitszeitadaptierte Tagespflege für Senioren

Das Bayerische Rote Kreuz, Kreisverband Regensburg, bietet Tagespflege zu den Zeiten an, zu denen sie gebraucht wird.

Kleine Helden brauchen große Herzen

Bei Abspielen des Videos erklären Sie sich mit der Übertragung Ihrer Daten an YouTube einverstanden. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ja

Kleine Helden brauchen große Herzen

Das Projekt „Kleine Helden brauchen große Herzen“ schenkt Betroffenen eine Auszeit am Chiemsee von ihrem schweren Alltag.

Voice-Weaning - Vertraute Stimmen im Weaningprozess

Bei Abspielen des Videos erklären Sie sich mit der Übertragung Ihrer Daten an YouTube einverstanden. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ja

Voice-Weaning – Vertraute Stimmen im Weaningprozess

Das Universitätsklinikum Erlangen hat Stimmen von Angehörigen aufgezeichnet, die dem Patienten über Kopfhörer vorgespielt werden.

Laudationes

Arbeitszeitadaptierte Tagespflege für Senioren

Preisträger: Bayerisches Rotes Kreuz Tagespflege Neutraubling, Regensburg

Mit dem Projekt „Arbeitszeitadaptierte Tagespflege für Senioren“ hat das Bayerische Rote Kreuz, Kreisverband Regensburg, etwas geschaffen, das uns allen einleuchtet und das es trotzdem so gut wie gar nicht gibt:

Sie bieten Tagespflege zu den Zeiten an, zu denen sie gebraucht wird.

Ihre Besuchszeiten orientieren sich an den wechselnden Arbeitszeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der umliegenden Betriebe, die häufig im Schichtbetrieb arbeiten.

Die dynamische Belegung kommt insgesamt bis zu 60 Personen zu Gute.

Neben der Zeit spielt auch der Ort eine ganz besondere Rolle, denn die Tagespflegestätte Neutraubling liegt inmitten eines Gewerbegebiets.

Die Nähe zum Arbeitsplatz erlaubt es, den Arbeitsweg mit dem Weg zur Tagespflege zu verknüpfen, ohne dass hierzu ein gesonderter Fahrdienst zwingend erforderlich wäre.

Mit Ihrem Angebot haben sie offene Türen eingerannt: Die Tagespflege Neutraubling ist zu 97 Prozent ausgelastet.

Wenn wir von einer Flexibilisierung der Arbeitswelt sprechen, ist meistens nur die Flexibilisierung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gemeint.

Das BRK Regensburg hat diesen Gedanken konsequent weiter gedacht und ein hochattraktives Angebot für alle Beteiligten geschaffen.

  • Karl-Heinz Grathwohl und Staatsministerin Melanie Huml
    Karl-Heinz Grathwohl und Staatsministerin Melanie Huml

Kleine Helden brauchen große Herzen – Pflegerisch begleitete Auszeiten für Familien mit chronisch kranken oder behinderten Kindern

Preisträger: Kleine Helden – Verein und Stiftung, München

Das Projekt „Kleine Helden brauchen große Herzen – Pflegerisch begleitete Auszeiten für Familien mit chronisch kranken oder behinderten Kindern“ schenkt Betroffenen eine Auszeit von ihrem schweren Alltag.

Mit individuellen Programmen für Eltern, Geschwister und kranke Kinder und durch gemeinsame Erlebnisse stärken Sie den Familienzusammenhalt und schaffen für alle Beteiligten schöne Erinnerungen – auch über den Tod des Kindes hinaus.

„Kleine Helden“ bietet die Gelegenheit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, Sorgen und Ängste der Krankheit oder Behinderung zu verarbeiten sowie neue Energie und Kraft für den oft schweren Alltag zu gewinnen.

Drei bis vier Familien halten sich dafür acht bis zehn Tage auf dem Irmengard-Hof der Björn-Schulz-Stiftung am Chiemsee auf. Während dieser Zeit werden die kranken Kinder von Kinderkrankenschwestern – weitestgehend aus der Hauner‘schen Kinderklinik – bis zu neun Stunden am Tag pflegerisch versorgt. Auch in der Nacht steht immer eine Pflegekraft für Notfälle zur Verfügung.

Da die meisten „Kleinen Helden“ auf die Nähe zu einer Spezialklinik angewiesen sind, besteht ein direkter Kontakt zur Hauner`schen Kinderklinik sowie zum Kinderpalliativteam München, das in allen Lagen zur Seite steht.

„Kleine Helden“ gelingt es, das Leben betroffener Familien enorm zu bereichern.

  • Andrea Riedmann und Anette Hrdlitschka mit Staatsministerin Melanie Huml
    Andrea Riedmann und Anette Hrdlitschka mit Staatsministerin Melanie Huml

Voice-Weaning – Vertraute Stimmen im Weaningprozess

Projektträger: Tobias Heckelsmüller/Lisa Dietmar/Jana Ruppel, Universitätsklinikum Erlangen, Neurointensivstationen, Erlangen

Auf Intensivstationen kann es ein langwieriger Prozess sein, Patienten von der künstlichen Beatmung zu entwöhnen. In der Medizin nennen wir das „Weaning“ (=entwöhnen).

Denn bei neurologischen Patienten ist häufig der Antrieb zum Atmen gestört, stattdessen benötigen Sie dazu ein von außen gesetztes Kommando (Kommandoatmung).

Herr Heckelsmüller, Frau Dietmar und Frau Ruppel vom Universitätsklinikum Erlangen haben im Projekt „Voice-Weaning – Vertraute Stimmen im Weaningprozess“ untersucht, ob sich die kontrollierte oder künstliche Beatmungszeit verkürzen lässt.

Und auch Ihre Idee ist grundsätzlich einfach: Sie haben Stimmen von Angehörigen aufgezeichnet, die dem Patienten über Kopfhörer vorgespielt werden.

Erstmals haben Sie das im Sommer 2016 gemacht. Nach sehr erfreulichen Ergebnissen haben sie ab Januar 2019 eine Studie mit höherer Patientenzahl und erweitertem Design folgen lassen.

Wie muss man sich das rein praktisch vorstellen?
Sobald die betreuende Pflegekraft den Patienten nicht mehr zum Atmen anhält, fällt dieser zurück in den kontrollierten Beatmungsmodus.

Aber die Patienten sollen ja möglichst selbstständig atmen. Dazu ist es notwendig, sie von der kontrollierten Beatmung und letztlich auch von der Kommandoatmung zu entwöhnen.

Diesen Entwöhnungsprozess haben Sie mit Hilfe der aufgezeichneten Angehörigenstimmen unterstützt.

Damit konnten Sie die kontrollierte Beatmungszeit um etwa ein Drittel reduzieren.

Ein nicht zu unterschätzender Nebeneffekt war das positive Echo der Angehörigen: Endlich konnten Sie aktiv zum Genesungsprozess beitragen, sie konnten endlich etwas Sinnvolles tun!

Ihre Ergebnisse waren so ermutigend, dass sie sich zum Ziel gesetzt haben, das „Voice-Weaning“ als Standardverfahren zur Entwöhnung zu etablieren.

  • Tobias Heckelsmüller, Lisa Dietmar und Jana Ruppel mit Staatsministerin Melanie Huml
    Tobias Heckelsmüller, Lisa Dietmar und Jana Ruppel mit Staatsministerin Melanie Huml

Eindrücke von der Verleihung des Gesundheits- und Pflegepreises 2019

  • Staatsministerin Melanie Huml eröffnet den Bayersichen Gesundheits- und Pflegepreis 2019.

    Staatsministerin Melanie Huml eröffnet den Bayersichen Gesundheits- und Pflegepreis 2019.

    Mehr
  • • Norisha Campbell & Band Souletry

    Norisha Campbell & Band Souletry

    Mehr
  • Andrea Riedmann und Anette Hrdlitschka mit Staatsministerin Melanie Huml

    Ausgezeichnet für ihr Projekt "Kleine Helden": Andrea Riedmann und Anette Hrdlitschka mit Staatsministerin Melanie Huml

    Mehr
  • Karl-Heinz Grathwohl und Staatsministerin Melanie Huml

    Ausgezeichnet für das Projekt "Arbeitszeitadaptierte Tagespflege für Senioren": Karl-Heinz Grathwohl mit Staatsministerin Melanie Huml

    Mehr
  • Bayerischer Gesundheits- und Pflegepreise 2019 am 24. September 2019 in München

    Ausgezeichnet für ihr Projekt "Voice Weaning": Tobias Heckelsmüller, Lisa Dietmar und Jana Ruppel mit Staatsministerin Melanie Huml

    Mehr
  • Alle Preisträgerinnen und Preisträger des Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreises 2019

    Alle Preisträgerinnen und Preisträger des Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreises 2019

    Mehr

Nominierungen

Aus allen 170 Vorschlägen hat die Jury eine „Short-List“ von 30 Nominierungen erstellt.

Weitere eingereichte Projekte

ProjekttitelProjektträgerWebseite
"Ein Heim in Bewegung": Mit Work life qualitiy und kompetenzorientierter Pflege zu mehr Mobilität und Selbstständigkeit
BRK Pflegezentrum Furth im Wald
"Aktion Ü-Klassen" - Zahngesundheitsförderung von Migranten u. Flüchtlingskindern in Übergangsklassen in Bayern mit wissenschaftlicher BegleitstudieBayerische Landesarbeitsgemeinschaft Zahngesundheit e.V. (LAGZ)
"Aufleben statt Aufheben" - Umsetzung des psychobiografischen Pflegemodells nach Prof. Erwin BöhmVitanas GmbH & Co. KGaA, Vitanas Senioren Centrum St. AnnaWeitere Informationen
"brainstorm - schütze dein Gehirn", Programm zur Förderung der Gesundheit bei der Arbeit (ganzheitliches Projekt zur Betrieblichen Gesundheitsförderung)ASAM praevent GmbH, Institut für Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin und Prävention
"CANDo": Kulturelle Achtsamkeit und Evidenzbasierung in der kollegialen FallberatungHochschule für angewandte Wissenschaften München, Stadtklinikum München-Schwabing, Kliniken des Bezirks OberbayernWeitere Informationen
"Ein Koffer voller Wissen: Mundpflege in der Pflege"Bayerische Landeszahnärztekammer (BLZK)Weitere Informationen
"Entwicklung von syndrombezogenen Behandlungspfaden"Bezirkskliniken Mittelfranken
"Gesund alt werden können im Quartier"Fundraising Sozialstiftung Bamberg
"Gesundheitsbotschafter der Gesundheitsregionplus Landkreis Cham - Gesunde Kommune als Auftrag"Gesundheitsregion plus Landkreis ChamWeitere Informationen
"Im Herzen die Pflege"Thomas StiebenWeitere Informationen
"Kollegiale Beratung" im KWA Luise-Kiesselbach-Haus: Einen neuen Ansatz zum guten Umgang mit den (psychischen) Belastungen des Arbeitsfeldes einführen und etablieren.KWA Kuratorium Wohnen im Alter gAG, KWA Luise-Kiesselbach-HausWeitere Informationen
"Mit sich selbst im Grünen sein" - Soziale Landwirtschaft der WAB Kosbach gGmbHWAB Kosbach gGmbH, "Grüner Bereich"Weitere Informationen
"PUR VITAL gesund"_Mit vernetztem BGM, AuGS und BEM zum ErfolgPUR VITAL Altenhilfe GmbHWeitere Informationen
"SEHEN STATT HÖREN - Gebärdensprachkurse in den Kliniken"Berufsfachschule für Gesundheits- und Krankenpflege und Pflegedirektion Donau-Ries Kliniken und Seniorenheime gKU
Achtsam handeln - Reduzierung der Gewalterfahrungen von Beschäftigten durch Förderung der Achtsamkeit im UnternehmenCaritasverband für die Erzdiözese Bamberg e.V.Weitere Informationen
Aktion Pflanzen-PowerBKK ProVita K.d.ö.R.Weitere Informationen
Anpassungslehrgang für ausländische PflegekräfteDiaLog Internationale Akademie Diakonie NeuendettelsauWeitere Informationen
App wichtige Infos zu Gesundheitsdiensten für geflüchtete Menschen in BayernCondrobs e.V.Weitere Informationen
Aromapflege im ambulanten und stationären PflegedienstCaritasverband Kempten-Oberallgäu e. V.
Ärzte.Bus - Mit dem Kleinbus zur FacharztpraxisGesundheitsregion plus Landkreis, Wunsiedel i. FichtelgebirgeWeitere Informationen
Attraktiv für Hausärztinnen/Hausärzte: eine Region kümmert sichGesundheitsregion plus Landkreis Rosenheim
AugenBlickePalliamo e.V.Weitere Informationen
Ausbildungstation im BRK-SeniorenzentrumBRK Seniorenzentrum Neuburg-SchrobenhausenWeitere Informationen
Begegnung der GenerationenEvang. Seniorenheim NeumühleWeitere Informationen
Begegnungsstätte "Unter den Linden"Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Sozialstation Schlüsselfeld
Weitere Informationen
Begleitete offene Trauergruppen: Wunschfrei - Trauergruppe f - junge ErwachseneHospizverein Würzburg e.V.Weitere Informationen
Bessere physiotherapeutische Versorgung von Patienten durch optimale BeratungPhysiotherapiezentrum VaterstettenWeitere Informationen
bestform. Sport kennt kein AlterMRI, Technische Universität München
Präventive und Rehabilitative Sportmedizin
Weitere Informationen
Betreutes Wohnen (zu Hause) als Pflegekassen-refinanziertes AngebotBRK KV Regensburg, BRK Betreutes Wohnen (zu Hause)
Betreutes Wohnen, Tagespflege, Seniorentreff - QuartierskonzeptAmbulante Krankenpflege Tutzing e.V.Weitere Informationen
Betriebliche Gesundheitsförderung am Kurort Bad Birnbach als Anbieter und Lotse einer Maßnahme zur Förderung der Gesundheit im betrieblichen SettingLudwig-Maximilians-Universität (LMU), Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschungth und VersorgungsforschungWeitere Informationen
BNK CardioCoach AppBNK Service GmbHWeitere Informationen
Broschüre und Homepage "Junge Medizin im Landkreis Dillingen... da wo du gebraucht wirst"Gesundheitsregion plus Landkreis Dillingen a.d. DonauWeitere Informationen
Bus und Bahn Begleitservice MünchenKatholischer Männerfürsorgeverein München e.VWeitere Informationen
Chor "Einfach mal Singen" – Demenzchor des Zentrums für Altersmedizin und Entwickelungsstörungen – ZfAE - und der Alzheimer Gesellschaft München-Land -AGMLkbo-Isar-Amper-Klinikum, Zentrum für Altersmedizin und Entwicklungsstörungen
CliniserveCliniserve GmbH
Club InTakt - ein musikbasiertes Mobilitätstraining für Körper und GeistStefan Heitz und Maria-Martha-Stift
Denk-Sport-GruppeCaritas in Kitzingen, Fachstelle für pflegende Angehörige mit Demenz-Servicestelle, Kitzingen
Der Wünschewagen (Allgäu/Schwaben) "letzte Wünsche wagen" Arbeiter-Samariter-Bund RV Allgäu e.V.Weitere Informationen
DIE RAKUNS - Das gesunde KlassenzimmerStiftung KindergesundheitWeitere Informationen
Die Telepräsenzrobotik im Bereich der nicht professionellen Nutzung: Wie Bewohner und Angehörige von neuen Technologien profitieren können.Bayerisches Rotes Kreuz. BRK Ruhesitz
Digitales Assistenzsystem zur Unterstützung in der DemenzpflegehyperSKILL GmbHWeitere Informationen
Diversity-Management in der AltenpflegeSeniorenwohnheim Löffler
Doctors' LoungeGesundheitsregion plus Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge
Effiziente und innovative Versorgungsstrukturen für hilfs- und pflegebedürftige MenschenDein Nachbar e.V.Weitere Informationen
Ein Lied für die PflegeKreiskliniken Günzburg-Krumbach, Klinik GünzburgWeitere Informationen
Einbindung akademisch qualifizierter Pflegekräfte
in ein Krankenhaus der Akutversorgung
Rotkreuzklinikum München gGmbH
Einführung eines multiprofessionellen, evidenzbasierten Delirmanagements auf IntensivstationUniversitätsklinikum Augsburg, Operative Intensivstation IZ 3.2Weitere Informationen
Einkaufsmöglichkeiten für Pflegeheimbewohner schaffenMarienstift
Einsamkeit macht krank - Gesundheit stärken durch GemeinschaftSiSoNetz e.V.Weitere Informationen
Einsetzung einer Beauftragten für die Altenpflegeausbildung im BRK-KreisverbandBRK-Kreisverband AltöttingWeitere Informationen
ELISA Familiennachsorge e.V.ELISA Familiennachsorge e.V.Weitere Informationen
Entwicklung und Umsetzung einer nachhaltigen Krankenhausstrategie am Green Hospital in Lichtenfels zum ersten Nachhaltigen Krankenhaus DeutschlandsREGIOMED Klinikum Lichtenfels
Ernährung in der Onkologie #Eat the RainbowCCC Comprehensive Cancer Center Mainfranken, Team Komplementäre Onkologie Integrativ (KOI)Weitere Informationen
Es war einmal... MÄRCHEN UND DEMENZMärchenland - Deutsches Zentrum für Märchenkultur gGmbHWeitere Informationen
Etablierung eines sozialraumorientierten Versorgungsansatzes in HerriedenCaritas-Seniorenheim St. Marien
FARKOR - Vorsorge bei familiärem Risiko für das kolorektale KarzinomFelix Burda StiftungWeitere Informationen
Film zu Patientenverfügung und VorsorgevollmachtHospizverein Landshut e.V.Weitere Informationen
Fremdbestimmt kontrolliertes Trinken (FKT) im Pflegeheim: Verlockung oder Chance durch die Abgabevon Alkohol an Bewohner/innen mit Suchtdiagnose?Senioren- und Pflegezentrum RupprechtstegenWeitere Informationen
GemeindeschwesterBRK Kreisverband ErdingWeitere Informationen
Generationenprojekte in der fränkischen ToskanaDiakonisches Werk Bamberg-Forchheim
Seniorenzentren Katharina von Bora/Seehofblick
Gesundheitsförderung für arbeitslose Menschen in Nürnberg - Konzept zur Zugangsförderung in die lokale Angebotsstruktur (im Rahmen des Modellprojekts "Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt")Jobcenter Nürnberg-StadtWeitere Informationen
Gesundheitslotse / Gesundheitslotsin, ehemals Kümmerersanoris - Stiftung für GesundheitsforschungWeitere Informationen
Gesundheitsprogramm "Gesunde Athleten"Special Olympics Bayern e.V.Weitere Informationen
Gesundheitsregion.mapGesundheitsregion plus Erlangen und Erlangen-Höchstadt
Glücks BewegungsmusikGlücksMedienProduktionWeitere Informationen
Haus der Begegnung Kirchanschöring Georg Rinser Weg 3 1/2, 83417 KirchanschöringCaraVita Pflegemanagement Beratungs GmbH
Hausgemeinschaften für Menschen mit DemenzAWO Kreisverband Bayreuth-Stadt e.V.
Hausgemeinschaften für Menschen mit Demenz
Weitere Informationen
Imagekampagne "Ärztliche Versorgung"Gesundheitsregion plus Coburger LandWeitere Informationen
Implementierung der administrativen Pflegefachkraft im stationären BereichHeilig Geist Spital Eichstätt
Implementierung der Aromapflege in unserer EinrichtungFischers Seniorenzentrum
Implementierung des "Werdenfelser Wegs"Evangelisches Brigittenheim
Implementierung von "Behandlung im Voraus planen" in Einrichtungen der stationären Eingliederungshilfe BayernKlinik für Palliativmedizin am Klinikum der
Universität München & Caritas München
Implementierung von Strukturen und Prozessen zur Umsetzung von professioneller allgemeiner ambulanter Palliativversorgung in der ambulanten Pflege der Caritas-Sozialstation München Süd-OstCaritas-Sozialstation München Süd- OstWeitere Informationen
Informelle Pflege stärken - Engagement Region OberfrankenBamberger Akademien für Gesundheits- und PflegeberufeWeitere Informationen
Integrierte demenzsensible Gesundheitsversorgung für SüdostbayernKliniken Südostbayern AGWeitere Informationen
Junge-Pflege-Kongress BayernDBfK Südost Bayern-Mitteldeutschland e.V. Arbeitsgruppe Junge Pflege BayernWeitere Informationen
KlinikClowns im Kinderpalliativzentrum des Klinikums GroßhadernKlinikClowns Bayern e.V.Weitere Informationen
Kneipp in SenioreneinrichtungenHl. Geistspital und Magdalenenheim der Hl. Geistspitalstiftung Landshut
Konzeption einer neurokognitiven Station in der neurologischen Frührehabiliation/ Schnittstelle zwischen Neurologie und Psychiatriem&i Fachklinik Ichenhausen, Neurokognitive StationWeitere Informationen
Krankheitsbedingte Mangelernährung - 'Die besondere Zwischenmahlzeit'Universitätsklinikum Augsburg, ErnährungsteamWeitere Informationen
Kultur für Menschen mit und ohne DemenzHALMA e. V. - Hilfen für alte Menschen im Alltag, Beratungs-, Vernetzungs- und UnterstützungsstelleWeitere Informationen
LAQA - the smarter way to drinkLAQA GmbHWeitere Informationen
Lehr- und Lernhaus SendlingEvangelisches Pflegezentrum Sendling, Hilfe im Alter gemeinnützige GmbHWeitere Informationen
Leitfaden für spanische Mitarbeiter inder Anästhesie Pflege am Klinikum Rechts der IsarKlinikum Rechts der Isar, Pflegedirektion
Lernen braucht Bewegung - Fit und clever in der Schule"Fit & clever"-Projektteam Tanja Postler & Lena Gruber
Lokale Allianz für Menschen mit Demenz im Raum FeuchtwangenEvangelischer Verein für Gemeindediakonie e.V.Weitere Informationen
LQG-Lebensqualität für GenerationenBRK Kreisverband KronachWeitere Informationen
MagneteinrichtungChiemgau-Stift Inzell, Diakonie Service & Pflege gGmbH
Märchen im SeniorenheimMarienstift
Medizinische Ferienakademie AltmühlfrankenGesundheitsregion plus Weißenburg-GunzenhausenWeitere Informationen
Meine Gesundheit von der Versicherungskammer BayernBayerische Beamtenkrankenkasse AGWeitere Informationen
Mit Aromapflege eine breitgefächerte Möglichkeit der ganzheitlichen Pflege schaffenMarienstift
Mit moderner Technik die Lebensqualität der Senioren steigernAltenhilfe der Stadt AugsburgWeitere Informationen
Mobiler Heimdialyse PflegedienstBlauWeiss Pflegedienst GmbH
Moderne Medizintechnik im Altenheim (MoMimA) - Mediengestützte Diskurse über Moderne Medizintechnikim AltenheimCaritas Berufsfachschulen für Altenpflege & Altenhilfe Nürnberg, Caritas Berufsfachschulen für Altenpflege & Altenhilfe Augsburg, Caritas Berufsfachschulen für Altenpflege & Altenhilfe Landshut, Staatliche Berufsfachschule für Altenpflege in Mühldorf am InnWeitere Informationen
moio.care - Das intelligente PflegeplasterMOIO GmbHWeitere Informationen
Nachstationäre Hausbesuche bei Hochbetagten durch die Kommune.Stadt RödentalWeitere Informationen
Nachtbetreuung für Menschen mit DemenzNachtbetreuung wohlBEDACHT e.V.Weitere Informationen
Netzwerk MurnauNetzwerk Murnau Caritas GAP + Ökumenische Sozialstation Oberland
Offenes Ohr in der Wärmestube Angebote zur Begleitung ObdachloserHospizverein Landshut e.V.Weitere Informationen
Ohris Managementsystem für ArbeitsschutzA.I.B. Wohngruppe GmbH
Online Sprechstunde 4.0e2-Health & Telemedizin Oberfranken e.V.
Organsoende ImagefilmKliniken Nordoberpfalz AGWeitere Informationen
Palliative Care-Kultur in den Einrichtungen der SSGSozialservice-Gesellschaft des BRK (SSG)Weitere Informationen
Palliativpflege im Seniorenzentrum Albrecht DürerSeniorenzentrum Albrecht DürerWeitere Informationen
Personalisierung durch Person-zentrierte Praktiken in der Pflege von Menschen mit DemenzSenioren und Pflegeheim, Heiliggeist-Stift-Erding
Pflegegeleitetes bedarfsadapiertes Ernährungskonzept für den perioperativen IntensivpatientenDeutsches Herzzentrum München, Critical Care Center
PflegeNetz Landkreis MiltenbergPflegeNetz Landkreis MiltenbergWeitere Informationen
Pflegeplatzbörse der Stadt ErlangenSeniorenamt Stadt Erlangen (Abt. 504) Trägerunabhängige PflegeberatungWeitere Informationen
Positive Patientenerlebnisse durch Beziehungsqualität und patientenorientierte ProzesseKlinikum Nürnberg, Pflegemanagementbereich 4
Präventionsprogramm "Gutes Sehen in stationären Pflegeeinrichtungen"Blindeninstitut WürzburgWeitere Informationen
Praxisentwicklung als strategischer Rahmen zur Integration akademischer PflegerollenKlinikum NeumarktWeitere Informationen
Privatklinik für Zecken-übertragene Erkrankungen und chronische Infektionen (Diagnose, Therapie, Forschung,Akademie- alles unter einem Dach)BCA-ClinicWeitere Informationen
Projekt zur Integration älterer Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und ihren AngehörigenHelfende Hand International - HeHanI e.V.Weitere Informationen
Psychiatrische Versorgung von Kindern mit BehinderungKinderpsychiatrie im PP-MVZ Dr. Soldo u. Soldo GmbBWeitere Informationen
Qualifizierung von ehrenamtlichen Schlaganfall-Helfern in der Stadt und dem Landkreis Ansbach - Pilotprojekt für das Land BayernRotaryclub AnsbachWeitere Informationen
RegenbogenpflegeSenioren - und Pflegeheim St. ThereseWeitere Informationen
Ressourcenerhalt bei Menschen mit Demenz durch Beziehungspflege während des KrankenhausaufenthaltesKrankenhaus St. Josef, Schweinfurt
SEGA e.V., Verein zur Förderung der Seelischen Gesundheit im Alter e.V.SEGA, Verein zur Förderung der
Seelischen Gesundheit im Alter e.V.
Weitere Informationen
Selbsthilfebuch für traumatisierte Geflüchtete inkl. Handbuch für HelferInnen in der FlüchtlingsarbeitTraumaHilfeZentrum Nürnberg e.V.Weitere Informationen
Selbsthilfe-CafeKooperation des BRK Selbsthilfebüro MSP &
Bezirkskrankenhaus Lohr am Main
Sensibilisierung und Schulung von pflegefremden neuen KollegenMarienstift
Sprechstunde zu Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht, BetreuungsverfügungHospizverein Landshut e.V.Weitere Informationen
Streetwork der Suchtfachambulanz in RegensburgCaritasverband der Diözese Regensburg
TANDEM: Trainings- und Erholungstage für Tandems aus pflegebedürftigen Menschen und ihren AngehörigenSozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau
Team - gewinnt! Durch innovative Personalrecruitierungs-, Entwicklungs-,Bindungs-, und Führungsmaßnahmen eine nachhaltige pflegerische Versorgung für die stationäre Altenpflege im ländlichen RuhpoldingSenVital Senioren- und Pflegezenrum RuhpoldingWeitere Informationen
TheaterworkshopJakob-Riedinger-Haus Wohn- und Wohnpflegeheim
Tiere als zusätzlicher Sozialkontakt für SeniorenMarienstift
TigerKids - Kindergarten aktivStiftung Kindergesundheit c/o Dr. von Haunersches KinderspitalWeitere Informationen
Transsektorales Interventionsprogramm zur Verbesserung der Geriatrischen Versorgung in RegensburgInstitut für Biomedizin des Alterns, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-NürnbergWeitere Informationen
TrauDich Angebote zur TrauerbegleitungHospizverein Landshut e.V.Weitere Informationen
TUPF Telemedizine2-Health & Telemedizin Oberfranken e.V., Caritasverband f.d. Landkreis Kronach & Awesome TechnologiesWeitere Informationen
Umsetzung des Pflegeorganisationssystems Primary Nursing -nach Projektphase 1- in allen Wohnbereichen des Pflegeheims St. MartinPflegeheim Haus St. Martin Projektgruppe Primary NurseWeitere Informationen
Unser GenerationenhausBRK-Senioren- und Pflegeheim im Isarpark Plattling & BRK-Kindergarten im Isarpark PlattlingWeitere Informationen
Vitalgruppe für Menschen mit beginnender DemenzAlzheimer Gesellschaft Landkreis München e.V.Weitere Informationen
WALK 5! - "Fünf Kilometer in fünf Wochen"Landes-Arbeitsgemeinschaft für kardiologische Prävention und Rehabilitation in Bayern e.V.
Wanderausstellung "Menschen mit Demenz: Ihre Angehörigen - unsere Patienten"Klinik Bad Windsheim Abteilung für AkutgeriatrieWeitere Informationen
Wärmebus für die Region 10Integra Soziale Dienste gGmbHWeitere Informationen
Wir übere unsere stationäre Hospizarbeit Entwicklung unseres Pflege- und Betreuungskonzeptes und vertiefender QM-DokumenteAllgäuer Hospiz gGmbH
Wohn- und Pflegeberatung einschließlich Musterwohnung TABEALandratsamt RothWeitere Informationen

Wer wählte die Preisträger aus?

Eine unabhängige Fachjury aus Experten des Gesundheits- und Pflegebereichs hat die Preisträger aus den Nominierungen auswählt.

2019 bestand die Jury aus:

  • Dr. Gerald Quitterer (Vorsitzender der Jury), Präsident der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK)
  • Professor Dr. Diane Ahrens, Technische Hochschule Deggendorf, Fakultät Angewandte Wirtschaftswissenschaften, Campusleitung TC Grafenau
  • Professor Dr. Claudia Bausewein, Leiterin am Klinikum der Universität München, Klinik und Poliklinik für Palliativmedizin, Campus Großhadern
  • Siegfried Hasenbein, Geschäftsführer der Bayerischen Krankenhausgesellschaft e.V. (BKG)
  • Professor Dr. Anita Hausen, Katholische Stiftungshochschule München, Dekanin Fakultät Pflege
  • Heike von Lützau-Hohlbein,Kuratoriumsvorsitzende der Deutschen Alzheimer Stiftung
  • Agnes Kolbeck, 1. Vizepräsidentin der Vereinigung der Pflegenden in Bayern (VdPB)
  • Wilfried Mück, Geschäftsführer der Freien Wohlfahrtspflege Bayern
  • Dr. Irmgard Stippler, Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände in Bayern
  • Dr. Andreas Zapf, Präsident des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)
Staatsministerin Melanie Huml und der Vorsitzende der Jury Dr. Gerald Quitterer

Staatsministerin Melanie Huml und der Vorsitzende der Jury Dr. Gerald Quitterer

Wer konnte sich nominieren lassen?

Es kann jede Einzelperson, jedes Team, jedes Unternehmen, jede Einrichtung oder Organisation, die Leistungen bzw. Projekte und/oder Ideen im Bereich von Gesundheit und Pflege vorweisen kann, vorgeschlagen werden.

Nicht ausgezeichnet werden spezifische Einzelstudien zu medizinischen Fragestellungen (Krankheits- und Medizinforschung).

Nominierungen waren bis 31. Januar 2019 möglich.

Wie konnten Sie eine Nominierung abgeben?

Die Vorschläge für den Preis konnten bis 31. Januar 2019 über eine vorschlagsberechtigte Organisation / Einrichtung (siehe Nummer 5.2 der Richtlinien) bei der Geschäftsstelle für den Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis im Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege eingereicht werden. Vorschlagsberechtigte Organisationen / Einrichtungen sind im weitesten Sinne alle Institutionen im Gesundheits- und Pflegebereich (Krankenhäuser, Reha-Kliniken, Pflegeeinrichtungen, Hospize, sonstige Einrichtungen im medizinischen/pflegerischen Bereich, Krankenkassen, Kammern und berufsständische Vereinigungen), Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern, vbw, Verbände und Gewerkschaften, Hochschulen, Forschungsinstitute.

Gewinner der Vorjahre

Bunte Blasen - Gestaltungselement zum Bayerischen Gesundheits- und Pflegepreis

Kontakt

Publikationen zum Thema

  • Gesundheits- und Pflegepreis 2017 – Broschüre zu Preisträgern und Nominierten