Die Bühne bei einer Veranstaltung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Der Baye­rische Gesund­heits­för­de­rungs- und Präven­ti­ons­preis

Das Baye­rische Staats­mi­nis­terium für Gesundheit und Pflege und das Baye­rische Zentrum für Prävention und Gesund­heits­för­derung zeichnen mit dem Baye­ri­schen Gesund­heits­för­de­rungs- und Präven­ti­ons­preis inno­vative Ideen und heraus­ra­gende Projekte aus dem Bereich Gesund­heits­för­derung und Prävention aus. 

Der Baye­rische Gesund­heits­för­de­rungs- und Präven­ti­ons­preis fördert inno­vative Ideen aus dem Bereich Gesund­heits­för­derung und Prävention, regt deren Umsetzung an und unter­stützt den Aufbau landes­weiter Netz­werke. Der Baye­rische Gesund­heits­för­de­rungs- und Präven­ti­ons­preis zeichnet nicht nur vorbild­liche und beispiel­hafte Ideen und die daraus entste­henden Projekte aus. Vielmehr moti­viert er zu weiteren inno­va­tiven Akti­vi­täten; er bietet enga­gierten Menschen eine Plattform zur Verbreitung ihrer Ideen und infor­miert über bayern­weite Präven­ti­ons­pro­jekte.

Urkunden für die Träger des Bayerischen Präventionspreises.

Urkunden für die Träger des Baye­ri­schen Präven­ti­ons­preises

Baye­rische Prävention holt die Menschen in ihren Lebens­welten ab und nimmt sie mit. Gerade in einer älter werdenden Gesell­schaft müssen wir Prävention neu denken – und das tun die ausge­zeich­neten Projekte.
Melanie Huml, Staats­mi­nis­terin

Das „Netzwerk Prävention“ in Bayern

Ausge­zeichnete Projekte werden im Rahmen einer Doku­men­tation des Baye­ri­schen Landes­amtes für Gesundheit und Lebens­mit­tel­si­cherheit vorge­stellt. Nach Maßgabe der Jury werden auch andere Projekte in diese Doku­men­tation aufge­nommen. Außerdem werden diese Projekte in die Projekt­da­tenbank „Netzwerk Prävention“ aufge­nommen. Diese Datenbank ist seit der Gründung der Auszeichnung im Jahr 2002 stetig gewachsen und infor­miert bereits über mehr als 500 Projekte. „Netzwerk Prävention“ bietet allen die im Bereich Gesund­heits­för­derung und Prävention inno­vative Gedanken und Projekte entwi­ckeln wollen Inspi­ration und die Möglichkeit Koope­ra­ti­ons­partner zu suchen und zu finden.

Das Baye­rische Staats­mi­nis­terium für Gesundheit und Pflege vergibt den Baye­ri­schen Präven­ti­ons­preis gemeinsam mit dem das Zentrum für Prävention und Gesund­heits­för­derung. Die Gewinner erhalten ein Preisgeld in Höhe von je 2.500 Euro. Die Kate­gorien bilden gleich­zeitig die vier Haupt­hand­lungs­felder des neuen Baye­ri­schen Präven­ti­ons­plans ab, den die Minis­terin kürzlich in ihrer Regie­rungs­er­klärung vorge­stellt hat.

Verliehen wird der Preis seit 2015 in vier Kate­gorien:

  • 01 Kate­gorie

    Die vier Kate­gorien des Baye­ri­schen Gesund­heits­för­de­rungs- und Präven­ti­ons­preises

    Prävention in Familie, Kinder­ta­ges­stätte und Schule 

    Weiter­lesen
  • 02 Kate­gorie

    Die vier Kate­gorien des Baye­ri­schen Gesund­heits­för­de­rungs- und Präven­ti­ons­preises

    Prävention in Ausbil­dungs­stätte und Betrieb 

    Weiter­lesen
  • 03 Kate­gorie

    Die vier Kate­gorien des Baye­ri­schen Gesund­heits­för­de­rungs- und Präven­ti­ons­preises

    Prävention im Alter 

    Weiter­lesen
  • 04 Kate­gorie

    Die vier Kate­gorien des Baye­ri­schen Gesund­heits­för­de­rungs- und Präven­ti­ons­preises

    Förderung gesund­heit­licher Chan­cen­gleichheit

    Weiter­lesen

In jeder dieser Kate­gorien wird ein Preis verliehen. Bei beson­deren Leis­tungen kann die Jury des Baye­ri­schen Gesund­heits­för­de­rungs- und Präven­ti­ons­preises weitere Projekte auszeichnen.

Verleihung des 13. Baye­ri­schen Präven­ti­ons­preises

Am 9. Juni 2015 wurde in München der 13. Baye­rische Präven­ti­ons­preis verliehen.  Der Preis wurde an folgende Projekte in vier Kate­gorien verliehen:

  • Die Preisträger des Deutschen Jugendherbergswerks – Landesverband Bayern, Jugendherberge Wunsiedel mit Amtschefin Ruth Nowak (l.)

    Die Preis­träger des Deut­schen Jugend­her­bergs­werks – Landes­verband Bayern, Jugend­her­berge Wunsiedel mit Amts­chefin Ruth Nowak (l.)

    Prävention in Familie, Kinder­ta­ges­stätte und Schule 

    „Hellwach – Ich weiß doch Bescheid!“

    Sucht­prä­ven­ti­ons­woche für Schul­klassen aus Bayern und Tsche­chien (Deut­sches Jugend­her­bergswerk – Landes­verband Bayern, Jugend­her­berge Wunsiedel).

    Die Preis­träger des Deut­schen Jugend­her­bergs­werks – Landes­verband Bayern, Jugend­her­berge Wunsiedel mit Amts­chefin Ruth Nowak (l.).
    Weiter­lesen
  • Die Preisträger des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern e.V., BVS mit Amtschefin Ruth Nowak (l.)

    Die Preis­träger des Behin­derten- und Reha­bi­li­ta­tions-Sport­verband Bayern e.V., BVS mit Amts­chefin Ruth Nowak (l.)

    Prävention in Ausbil­dungs­stätte und Betrieb 

    Fit für Inklusion im Beruf

    Betrieb­liche Gesund­heits­för­derung in Werk­stätten für Menschen mit geis­tiger Behin­derung (Behin­derten- und Reha­bi­li­ta­tions-Sport­verband Bayern e.V., BVS).

    Die Preis­träger des Behin­derten- und Reha­bi­li­ta­tions-Sport­verband Bayern e.V., BVS mit Amts­chefin Ruth Nowak (l.).
    Weiter­lesen
  • Die Preisträger der Jugend Wittelshofen mit Amtschefin Ruth Nowak (l.)

    Die Preis­träger der Jugend Wittels­hofen mit Amts­chefin Ruth Nowak (l.)

    Prävention im Alter 

    Taschen­geld­börse Jugend Wittels­hofen

    Ein gene­ra­tio­nen­über­grei­fendes Projekt in der Gesunden Gemeinde zur Stärkung des sozialen Mitein­anders und der psychi­schen Gesundheit (Gemeinde Wittels­hofen).

    Die Preis­träger der Jugend Wittels­hofen mit Amts­chefin Ruth Nowak (l.).
    Weiter­lesen
  • Die Preisträger des Bezirkskrankenhauses Augsburg mit Amtschefin Ruth Nowak (l.)

    Die Preis­träger des Bezirks­kran­ken­hauses Augsburg mit Amts­chefin Ruth Nowak (l.)

    Förderung gesund­heit­licher Chan­cen­gleichheit

    Augs­burger Kinder­sprech­stunde

    Hilfen, Beratung und Infor­mation für Kinder psychisch kranker Eltern (Bezirks­kran­kenhaus Augsburg).

    Die Preis­träger des Bezirks­kran­ken­hauses Augsburg mit Amts­chefin Ruth Nowak (l.).
    Weiter­lesen

Darüber hinaus hat die Jury vier Belo­bi­gungen ausge­sprochen:

  • Belo­bigung für Quali­täts­ent­wicklung: Sucht­prä­ven­ti­ons­wett­bewerb „Stra­tegien guter Sucht­prä­vention in der Schule“ (Ober­pfälzer Sucht­ar­beits­kreis, Regensburg).
  • Belo­bigung für ehren­amt­liches Enga­gement: „Gesundes Aufwachsen in der Familie“ – Fami­li­en­bil­dungs­an­gebote zur gelin­genden Gestaltung und Bewäl­tigung des Alltags für Familien in unter­schied­lichen Lebens­lagen (Netzwerk Fami­li­en­Leben Vils­hofen e.V.).
  • Belo­bigung für einen gelun­genen Praxis­transfer: Koope­ra­ti­ons­projekt „FIT Regensburg – Frau­en­In­te­gration durch SporT mit Spaß“ (Land­ratsamt Regensburg – Gesund­heitsamt, stell­ver­tretend für alle Projekt­partner).
  • Belo­bigung für Inno­vation: „Spiel­fieber – Der Countdown läuft…“ – Ein Online-Spiel zur Sensi­bi­li­sierung von Jugend­lichen für die (Sucht-) Gefahren des Glücks­spiels (Aktion Jugend­schutz, Landes­ar­beits­stelle Bayern e.V.).
Alle Preisträger des 13. Bayerischen Präventionspreises. Die Urkunden überreichte die Amtschefin des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, Ruth Nowak (Mitte), in Vertretung von Ministerin Huml gemeinsam dem Vizepräsidenten des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Dr. Dr. Markus Schick (2.v.r.).

Alle Preis­träger des 13. Baye­ri­schen Präven­ti­ons­preises. Die Urkunden über­reichte die Amts­chefin des Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­riums für Gesundheit und Pflege, Ruth Nowak (Mitte), in Vertretung von Minis­terin Huml gemeinsam dem Vize­prä­si­denten des Landes­amtes für Gesundheit und Lebens­mit­tel­si­cherheit, Dr. Dr. Markus Schick (2.v.r.).