Ärztin kommuniziert mit Patientin über den Bildschirm.

Telemedizin-Projekte in Bayern

Telediagnostik dysarthrischer Störungen mittels akustischer Sprachsignalanalysen - MAP-Online

Projektbeginn: 2012

Projektziel

Entwicklung des Testmaterials und der Parameter für eine Standard-Dysarthriediagnostik auf der Grundlage akustischer Sprachanalysen (MAP- Online ) und die wissenschaftliche Evaluation des Verfahrens.

Projektbeschreibung

Sprechmotorische Störungen nach Hirnschädigungen stellen ein wichtiges medizinisches Problem dar. In Bayern gibt es mehr als 40.000 Betroffene. Dysarthrische Patienten sind in ihrer mündlichen Kommunikation stark beeinträchtigt und damit von der Teilhabe am beruflichen und sozialen Leben abgeschnitten. Eine wirksame Behandlung dieser Patientengruppe setzt voraus, dass das Störungsmuster mit standardisierten Verfahren möglichst objektiv diagnostiziert und der Schweregrad gemessen werden kann (Störungsprofil, Verlaufskontrolle).

Die klinische Betreuung von Patienten mit Dysarthrie ist über die verschiedensten Versorgungseinrichtungen unseres Gesundheitssystems verteilt. Eine Versorgung nach modernen neurophonetischen Maßstäben ist bei weitem nicht an allen Stellen dieses Systems gewährleistet. Durch eine - Online -Anbindung von Kliniken und Praxen an 'neurophonetische Zentrallabors' können hoch spezialisierte neurophonetische Diagnostikverfahren in regionaler Breite verfügbar gemacht werden. Dadurch lässt sich die Versorgungssituation für Patienten mit Dysarthrie flächendeckend verbessern.

In diesem Projekt sollen akustische Analyseverfahren für die klinische Routinediagnostik entwickelt und auf einer bereits bestehenden Internet-Plattform (PhonLab) implementiert werden.

Projektträger

Entwicklungsgruppe Klinische Neuropsychologie (EKN)

Prof. Dr. Ziegler