Sonne(n) mit Verstand - Kind schmiert seinem Hund Sonnencreme auf die Nase

Sommer, Sonne, Sonnen-Schutz für Kinder

Das ist der Rat-Geber Sonnen-Schutz in Leichter Sprache.

Marke Leichte Sprache

Liebe Bürgerinnen!

Liebe Bürger!

Gehen Sie gern in die Sonne?

Lassen Sie Ihre Haut gern braun werden?

Dann lesen Sie diese Internet-Seite bitte gut durch.

Denn die Sonne kann auch sehr gefährlich sein für die Haut.

Auf dieser Internet-Seite stehen viele Informationen:

  • Warum zu viel Sonne schlecht für Ihre Haut ist.
  • Wie Sie sich schützen können.
Frau mit Informationstafel.
Sonnenstrahlen.

Die Sonne bringt uns das Licht auf die Erde.

Ohne die Sonne kann es auf der Erde kein Leben geben.

Aber in den Sonnen-Strahlen sind auch noch andere Strahlen:

Zum Beispiel die UV-Strahlen.

UV ist die Abkürzung für: Ultra-Violett.

Die UV-Strahlen sind Licht-Strahlen.

Aber der Mensch kann diese Licht-Strahlen nicht sehen.

UV-Strahlen sind gefährlich für:

  • die Haut
  • die Augen
  • das Immun-System

Die Haut kann von den UV-Strahlen krank werden.

Man kann zum Beispiel Haut-Krebs bekommen.

Die Haut kann auch schnell viel älter aussehen.

Darum muss man sich vor den UV-Strahlen schützen.

Sonst schadet man seiner Gesundheit.

Jeder Sonnen-Brand ist schlecht für die Haut.

Darum ist es wichtig, dass Sie sich vor den Sonnen-Strahlen schützen.

Besonders die Haut von Kindern muss geschützt werden, weil die Haut noch so jung und zart ist.

Frau mit Sonnenbrand auf dem Rücken.

Wenn Sie die Ratschläge auf dieser Internet-Seite beachten:

Dann können Sie mit Ihren Kindern den Sommer ohne Sorgen genießen.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß in der Sonne und gute Erholung.

Staatsministerin Melanie Huml MdL

Ihre Melanie Huml

Staats-Ministerin

Wie Sie sich richtig schützen können

1. Die UV-Strahlen von der Sonne sind gefährlich.

Besonders im Sommer.

Halten Sie sich deshalb nur kurz in der Sonne auf.

Gehen Sie am besten in den Schatten.

Im Schatten sind die UV-Strahlen nicht so stark.

Aber die Haut kann auch braun werden.

Babys unter 1 Jahr dürfen niemals ohne Schutz in der Sonne sein.

Ein Kinderwagen mit Sonnenschirm in der Sonne.
Zwei Ziffernblätter: 11 Uhr und 15 Uhr.

2. Lassen Sie im Sommer in der Mittags-Zeit Ihre Kinder nicht in die Sonne.

Zwischen 11 Uhr und 15 Uhr sind die UV-Strahlen besonders stark.

Die Kinder sollten sich im Schatten oder im Haus aufhalten.

3. Kleidung hilft auch gegen UV-Strahlen.

Denn der Stoff lässt nur wenige Strahlen durch.

Darum sollte die Kleidung viele Stellen vom Körper bedecken.

Aber die Kleidung soll trotzdem locker sein.

Damit man nicht so schwitzt.

Es gibt sogar Kleidung mit Licht-Schutz-Faktor.

Bei Kleidung heißt der Licht-Schutz-Faktor: UPF.

Der UPF sollte mindestens 40 sein.

T-Shirt mit Blume.
Sonnenhut.

4. Setzen Sie Ihren Kindern einen Sonnen-Hut auf.

Ein Sonnen-Hut schützt vor Sonnen-Brand.

Und auch vor einem Sonnen-Stich.

Einen Sonnen-Stich kann man bekommen, wenn die Sonne zu lange auf den Kopf strahlt.

Dann bekommt man starke Kopf-Schmerzen und Übelkeit.

5. Benutzen Sie eine gute Sonnen-Brille.

Die UV-Strahlung ist gefährlich für die Augen.

Die Augen von Kindern müssen besonders geschützt werden.

Die Gläser von der Sonnen-Brille sollten einen Schutz gegen UV-Strahlen haben.

Dazu sagt man: UV-Schutz.

Sonnenbrille.
Lippenpflege.

6. Auch die Lippen müssen geschützt werden.

Benutzen Sie Lippen-Pflegestifte mit UV-Schutz.

Achten Sie darauf:

Vergessen Sie beim Sonnen-Schutz keine Stelle am Körper.

Zum Beispiel die Füße.

7. Benutzen Sie ein Sonnen-Schutz-Mittel.

Das ist zum Beispiel Sonnen-Creme.

Benutzen Sie die Sonnen-Creme richtig.

Weiter unten steht:

Wie Sie Sonnen-Creme richtig benutzen.

Sonnencreme.
Trinkbecher.

8. Geben Sie Ihren Kindern immer genug zu trinken.

Wenn es draußen heiß ist, dann schwitzt man viel mehr.

Beim Schwitzen verliert der Körper Wasser.

Darum muss man viel trinken.

Zum Beispiel: Mineral-Wasser mit Frucht-Saft.

9. Seien Sie für Ihr Kind ein gutes Vorbild.

Schützen Sie sich selbst vor einem Sonnen-Brand.

Und vor den UV-Strahlen.

Mutter mit Baby.

Wie Sie Sonnen-Creme richtig benutzen

Die Sonnen-Creme schützt vor den UV-Strahlen.

Zwei Ziffernblätter: 12 Uhr und 12 Uhr 30.

1. Sonnen-Creme ist ein Sonnen-Schutz-Mittel.

Cremen Sie Ihr Kind mit Sonnen-Creme ein.

Cremen Sie auch sich selbst gut ein.

30 Minuten, bevor Sie in die Sonne gehen.

So kann die Sonnen-Creme gut einwirken.

2. Benutzen Sie ausreichend viel Sonnen-Creme.

Die Haut sollte überall bedeckt sein, damit die Haut komplett geschützt ist.

Ein Kind wird eingecremt.
Sonnencreme.

3. Auf den Sonnen-Cremes steht immer eine Zahl.

Zum Beispiel eine 30.

Die Zahl sagt: Wie hoch der Licht-Schutz ist.

Dazu sagt man: Licht-Schutz-Faktor.

Die Abkürzung dafür ist: LSF.

Ein großer Licht-Schutz-Faktor ist zum Beispiel 50.

Das bedeutet: Der Licht-Schutz ist hoch.

Ein kleiner Licht-Schutz-Faktor ist zum Beispiel 12.

Das bedeutet:

Der Licht-Schutz ist niedrig.

Ein hoher Licht-Schutz-Faktor ist immer besser für die Haut.

Wenn Sie eine helle Haut haben, dann brauchen Sie einen hohen Licht-Schutz-Faktor.

Kinder brauchen immer einen hohen Licht-Schutz-Faktor.

Weil ihre Haut noch so jung ist.

Baby und Kleinkind.
Schild: Achtung!

Achtung:

Sonnen-Creme geht wieder von der Haut ab.

Zum Beispiel wenn Sie schwimmen oder schwitzen.

Cremen Sie sich und Ihre Kinder darum zwischen-durch immer wieder neu ein.

4. Benutzen Sie am besten wasser-feste Sonnen-Schutz-Mittel.

Sie halten besser im Wasser oder wenn man schwitzt.

Trotzdem muss man sich auch nach dem Baden neu eincremen.

Drei Kinder im Wasser.
Sonnencreme.

5. Es gibt verschiedene Arten von UV-Strahlen:

Dazu gehören auch die UVA-Strahlen und die UVB-Strahlen.

Wenn Sie ein Sonnen-Schutz-Mittel kaufen, achten Sie darauf:

Dass es auch gegen UVA und UVB-Strahlen hilft.

Noch mehr Informationen

Haben Sie noch weitere Fragen über Sonnen-Schutz?

Auf dieser Internet-Seite können Sie noch weitere Informationen bekommen:

www.sonne-mit-verstand.de

Infozeichen in einem blauen Kreis.

Der Text in Leichter Sprache ist von:

Der Text ist erstellt und geprüft vom Büro für Leichte Sprache im CJD in Erfurt.

Große Ackerhofsgasse 15

99084 Erfurt

Telefon: +49 3 61 – 65 88 66 87

E-Mail: leichte-sprache@cjd-erfurt.de

www.büro-für-leichte-sprache.de

CJD Logo.

Die Zeichnungen sind von:

Katharina Magerl vom CJD in Erfurt

Eine Frau vom CJD in Erfurt malt ein Bild für die Internetseite.