Ältere Dame mit Katze im Garten.

Pflege zu Hause

Sieben von zehn Pflegebedürftige werden in Bayern zu Hause, meist von Angehörigen, versorgt. Die Pflegeversicherung ist darauf ausgerichtet, Pflegebedürftigen möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben in Ihrer vertrauten Umgebung zu ermöglichen.

Auch bei Pflegebedürftigkeit möchten die meisten Menschen weiterhin in ihrer häuslichen Umgebung verbleiben. In Bayern werden rund 70 Prozent der Pflegebedürftigen aller Pflegestufen zu Hause, meist von Angehörigen, versorgt. Die Pflegeversicherung ist mit ihren Leistungen darauf ausgerichtet, Pflegebedürftigen möglichst lange ein selbständiges und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Den individuellen Bedarf ermitteln

Sind Sie oder Ihr Angehöriger von Pflegebedürftigkeit betroffen, ist eine nüchterne Bestandsaufnahme des Versorgungsbedarfes an pflegerischen und hauswirtschaftlichen Dienstleistungen unerlässlich. Bedenken Sie bitte, dass die Pflegesituation in der Regel über einen langen Zeitraum besteht und der Pflegeaufwand insbesondere pflegende Angehörige nicht überfordern sollte.

Auch die Lebensqualität eines pflegebedürftigen Menschen hängt entscheidend davon ab, dass ihm die notwendigen Hilfen zur Verfügung stehen, um ein Leben zu Hause zu ermöglichen und seine körperlichen, geistigen und seelischen Kräfte wiederzugewinnen oder zu erhalten.

Für die häusliche Versorgung und zur Entlastung pflegender Angehöriger brauchen wir neben einer vernetzten ambulanten pflegerischen Versorgung mehr Beratungs- und Betreuungsangebote. Zum Erfolgsmodell sind dabei die niedrigschwelligen Betreuungsangebote geworden – entweder in Gruppen oder für den häuslichen Bereich.
Melanie Huml, Staatsministerin

Publikationen zum Thema