Die Bühne bei einer Veranstaltung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Bayerischer Organspendepreis

Der Bayerische Organspendepreis wird seit 2002 vom Bayerischen Gesundheitsministerium und der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) an Krankenhäuser für ihr Engagement im Bereich Organspende verliehen.

Ausgezeichnet werden Krankenhäuser, die sich im vergangenen Jahr besonders um das Thema Organspende verdient gemacht haben. Die Auswahl der Preisträger trifft der regionale Fachbeirat der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO).

Die Preisträger erhalten eine Löwenstatue nach Vorbild des großen Löwen der Initiative PRO Organspende e.V.. Er steht als Symbol für Mut und die Kraft, die die Krankenhäuser für die Organspende aufgebracht haben.

Kriterium für die Vergabe des Bayerischen Organspendepreises ist das Engagement des Krankenhauses für die Organspende. Gemessen wir dieses insbesondere an der Unterstützung der Transplantationsbeauftragten durch die Klinikleitung, die Fortbildung des Klinikpersonals sowie die Erarbeitung von Leitlinien und Verfahrensschritten für den Akutfall Organspende.

Der Bayerische Organspendespreis.
Das Foto zeigt v.l.: Dr. med. Dipl.-Biol. Thomas Breidenbach, geschäftsführender Arzt der DSO-Region Bayern, den Ärztlichen Direktor der Wertachklinik Schwabmünchen, Dr. Michael Küchle, Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml, die Transplantationsbeauftragte der Wertachklinik Oberärztin Dr. Oana-Maria Ionus-Ceres sowie Vorstand Martin Gösele, den Vorsitzenden des Verwaltungsrates des Kommunalunternehmens Wertachkliniken Bobingen und Schwabmünchen, Kreisrat Karl-Heinz Wagner, sowie Dr. Beate Merk, MdL und Bernhard Seidenath, MdL und Vorsitzender des Ausschusses Gesundheit und Pflege im Bayerischen Landtags.

Das Foto zeigt v.l.: Dr. med. Dipl.-Biol. Thomas Breidenbach, geschäftsführender Arzt der DSO-Region Bayern, den Ärztlichen Direktor der Wertachklinik Schwabmünchen, Dr. Michael Küchle, Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml, die Transplantationsbeauftragte der Wertachklinik Oberärztin Dr. Oana-Maria Ionus-Ceres sowie Vorstand Martin Gösele, den Vorsitzenden des Verwaltungsrates des Kommunalunternehmens Wertachkliniken Bobingen und Schwabmünchen, Kreisrat Karl-Heinz Wagner, sowie Dr. Beate Merk, MdL und Bernhard Seidenath, MdL und Vorsitzender des Ausschusses Gesundheit und Pflege im Bayerischen Landtags.

Das Foto zeigt v.l.: Dr. med. Dipl.-Biol. Thomas Breidenbach, geschäftsführender Arzt der DSO-Region Bayern, Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml, die Transplantationsbeauftragte Oberärztin Dr. med. Elisabeth Hamkens als Vertreterin des REGIOMED Klinikums Lichtenfels, Bernhard Seidenath, MdL und Vorsitzender des Ausschusses Gesundheit und Pflege im Bayerischen Landtag sowie Dr. Beate Merk, MdL.

Das Foto zeigt v.l.: Dr. med. Dipl.-Biol. Thomas Breidenbach, geschäftsführender Arzt der DSO-Region Bayern, Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml, die Transplantationsbeauftragte Oberärztin Dr. med. Elisabeth Hamkens als Vertreterin des REGIOMED Klinikums Lichtenfels, Bernhard Seidenath, MdL und Vorsitzender des Ausschusses Gesundheit und Pflege im Bayerischen Landtag sowie Dr. Beate Merk, MdL.

Das Foto zeigt v.l.: Dr. med. Dipl.-Biol. Thomas Breidenbach, geschäftsführender Arzt der DSO-Region Bayern, die Transplantationsbeauftragte des Krankenhauses Agatharied Oberärztin Dr. med. Iris Hertle, Chefarzt Dr. med. Joachim Groh, Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml, Bernhard Seidenath, MdL und Vorsitzender des Ausschusses Gesundheit und Pflege im Bayerischen Landtag sowie Dr. Beate Merk, MdL.

Das Foto zeigt v.l.: Dr. med. Dipl.-Biol. Thomas Breidenbach, geschäftsführender Arzt der DSO-Region Bayern, die Transplantationsbeauftragte des Krankenhauses Agatharied Oberärztin Dr. med. Iris Hertle, Chefarzt Dr. med. Joachim Groh, Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml, Bernhard Seidenath, MdL und Vorsitzender des Ausschusses Gesundheit und Pflege im Bayerischen Landtag sowie Dr. Beate Merk, MdL.

Preisverleihung 2019

Im Rahmen der 19. Jahrestagung der Transplantationsbeauftragten, die am 10. Juli 2019 in München stattfand, wurde der Organspendepreis 2018 verliehen.

Das Krankenhaus Agatharied, das Helmut-G-Walther-Klinikum Lichtenfels und die Wertachklinik Schwabmünchen erhalten in diesem Jahr den Bayerischen Organspendepreis.

Die Bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml überreichte die Auszeichnungen gemeinsam mit dem Geschäftsführenden Arzt der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) – Region Bayern, Dr. med. Dipl.-Biol. Thomas Breidenbach.

Weiterhin erhielt Heiner Röschert den Bayerischen Ehrenpreis zur Förderung der Organspende.

 Bisherige Preisträger:

JahrPreisträger
2019Krankenhaus Agatharied in Hausham, Wertachklinik Schwabmünchen, REGIOMED Klinikum Lichtenfels (Helmut-G.-Walther-Klinikum Lichtenfels)
2018Klinikum rechts der Isar der TU München, Klinikum Weiden, DONAUISAR Klinikum Deggendorf
2017Klinikum rechts der Isar, Klinikum Bayreuth, RoMed Klinikum Rosenheim
2016 Klinikum Bamberg; Klinikum St. Elisabeth Straubing; Klinik Fränkische Schweiz Ebermannstadt
2015DONAUISAR Klinikum Deggendorf; Klinikum Immenstadt; Klinikum Fichtelgebirge Marktredwitz
2014Klinikum Passau; Klinik Naila
2013Krankenhaus Weilheim; Leopoldina-Krankenhaus der Stadt Schweinfurt; Klinikum Großhadern der Ludwig-Maximilians-Universität München
2012Klinikum Ingolstadt; Klinikum Neumarkt i.d.Opf.; Klinikum der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
2011Klinikum der Universität Regensburg; Klinikum Schwabing; Juliusspital Würzburg
2010DONAUISAR Klinikum Deggendorf; Klinikum rechts der Isar der TU München; Krankenhaus Cham
2009Kreisklinik Trostberg; Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, Regensburg; Kreiskrankenhaus Pfarrkirchen
2008Klinikum Nürnberg; Krankenhaus Mühldorf am Inn; Klinikum der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
2007Klinikum Augsburg; DONAUISAR Klinikum Deggendorf; Klinikum St. Elisabeth, Straubing
2006Klinikum Bogenhausen; Klinikum Kaufbeuren; Klinikum der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
2005Krankenhaus Erlenbach a. Main; Klinikum Kulmbach; Klinikum der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
2004Krankenhaus Agatharied; Krankenhaus Hohe Warte, Bayreuth; Klinik Immenstadt
2003Kreiskrankenhaus Aschaffenburg in Alzenau-Wasserlos; Rotkreuzklinik Lindenberg; Klinikum Schwabing; Klinikum der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
2002Klinikum Augsburg; Haßberg-Kliniken, Haus Ebern