Baden in Bayern - Familie am Badesee

Baden in Bayern - Ungetrübter Badespaß durch regelmäßige Qualitätskontrollen der Badeseen

Was gibt es Schöneres, als an einem sonnigen Sommertag am See zu baden, mit den Kindern zu planschen oder eine Runde zu schwimmen? Das Beste daran ist, dass Sie in Bayern vielerorts Badestellen mit sehr guter Wasserqualität finden.

In Bayern gibt es eine Vielzahl größerer und kleinerer Seen, die sich hervorragend zum Baden eignen. An rund 300 dieser Seen sind derzeit über 370 Badestellen nach der Badegewässer-Richtlinie der Europäischen Union (EU) ausgewiesen. Einheimische und Feriengäste haben damit reichlich Gelegenheit, ihrem nassen Vergnügen nachzugehen.

Voraussetzung für einen ungetrübten Badespaß ist, dass vom Badewasser keine gesundheitlichen Risiken ausgehen. Badeseen sind keine Schwimmbäder, in denen eine chemische Aufbereitung des Badewassers stattfindet. Die natürlichen Gewässer unterliegen einer Vielzahl von Einflüssen, die sich auf ihre Wasserqualität auswirken können.

Wo Sie sicher baden können

Die interaktive Badegewässerkarte zeigt Ihnen, wie es um die Qualität des Badegewässers in Ihrer Nähe steht.

Entnahme einer Wasserprobe im See mit einem Wasserschöpfer.

Entnahme einer Wasserprobe im See mit einem Wasserschöpfer.

Was ist ein EU-Badegewässer?

In die Liste der EU-Badegewässer werden nur die Gewässer aufgenommen, bei denen mit einer großen Zahl von Badenden gerechnet wird und für die auf Dauer kein Badeverbot erlassen wurde oder vom Baden dauerhaft abgeraten wird. Mit der Aufnahme eines Gewässers in die EU-Badegewässerliste sind Qualitätskontrollen des Wassers an der Badestelle durch die Gesundheitsämter verbunden. In Bayern werden sechs Proben pro Badestelle vor und in der Badesaison von 15. Mai bis 15. September genommen. Diese werden am Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit untersucht. Die Ergebnisse veröffentlicht die für den Badesee zuständige Kreisverwaltungsbehörde auf ihre Internetseite.

Die gelisteten EU-Badegewässer werden auf die mikrobiologischen Parameter Escherichia coli und Intestinale Enterokokken untersucht. Für die Qualitätseinstufung einer Badestelle steht dabei nicht die Einzelmessung im Vordergrund. Vielmehr ergibt sich die Beurteilung einer EU-Badestelle aus der Betrachtung aller gemessenen Werte in einem Zeitabschnitt von vier Jahren. Die Einstufung der Wasserqualität erfolgt in die Stufen ausgezeichnet, gut, ausreichend und mangelhaft.

Die Wasserqualität der bayerischen Badeseen war in der Vergangenheit in den allermeisten Fällen sehr gut.

Tipps für sicheres Baden

Schwimmen im See ist eine wunderbare Naturerfahrung, wenn man ein paar einfache Regeln beachtet:

  • 01 Tipp

    Sicher unterwegs im Wasser

    Springen Sie nicht in trübe oder unbekannte Gewässer (Sie wissen nicht, wie tief es wirklich ist).

  • 02 Tipp

    Sicher unterwegs im Wasser

    Verlassen Sie den See bei aufziehendem Gewitter sofort.

  • 03 Tipp

    Sicher unterwegs im Wasser

    Baden Sie nicht mit vollem Magen oder unter Alkoholeinfluss.

Wenn Sie außerdem Abgrenzungen, Warnhinweise und Badeverbote beachten, steht einem vergnüglichen Ausflug an den nächstgelegenen See nichts mehr im Weg. Wir wünschen Ihnen ungetrübten Badespaß und eine schöne Badesaison!

  • Thumsee, Oberbayern

    Thumsee, Oberbayern

    Mehr
  • Rannasee, Niederbayern

    Rannasee, Niederbayern

    Mehr
  • Naturbad Rußweiher, Oberpfalz

    Naturbad Rußweiher, Oberpfalz

    Mehr
  • Ostsee, Bad Staffelstein, Oberfranken. Foto: Landratsamt Lichtenfels

    Mehr
  • Brombachsee, Mittelfranken. Archiv Tourismusverband Fränkisches Seenland und seiner Partner/TV Franken-Hub

    Brombachsee, Mittelfranken. Foto: Archiv Tourismusverband Fränkisches Seenland und seiner Partner/TV Franken-Hub

    Mehr
  • Naturbadeseeanlage Arnstein, Unterfranken

    Naturbadeseeanlage Arnstein, Unterfranken

    Mehr
  • Alpsee, Immenstadt, Foto: Allgäu GmbH

    Alpsee, Immenstadt, Foto: Allgäu GmbH

    Mehr