Die Bühne bei einer Veranstaltung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Veranstaltungsrückblick

Ob Fachthema oder Aktionstag: Die Themen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege sind Mittelpunkt zahlreicher Veranstaltungen. Hier finden Sie einen Rückblick auf die der jüngsten Vergangenheit.

Symposium „Daten teilen, Menschen heilen“

Expertinnen und Experten haben am 19. Dezember 2022 in einem Symposium der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege interdisziplinär konkrete Gestaltungsvorschläge für den Bundesgesetzgeber bezüglich einer Gesundheitsdatennutzung erarbeitet, bei der der Mensch im Mittelpunkt steht und bestmöglich von den Chancen der Digitalisierung profitieren kann.

Zahlreiche Vorschläge zur Fortentwicklung der Gesundheitsdatennutzung wurden gemeinsam erarbeitet. Zum einen stand die künftige Ausgestaltung der elektronischen Patientenakte (ePA) im Fokus. Ein zweiter großer Punkt des Symposiums bestand in der Gesundheitsdatennutzung.

Impressionen vom Symposium am 19. Dezember 2022

  • Momentaufnahme vom Symposium
  • Momentaufnahme vom Symposium

    Diskussionen zum Gesundheitsdatenschutz in Arbeitsgruppe zwei (Prof. Prokosch, Prof. Gassner, Frau Baranowski, Frau Dr. Huth, Frau Dr. Scholl, Prof. Heckmann, Prof. Schwaiger, v.l.n.r.)

    Mehr
  • Momentaufnahme vom Symposium

    Diskussion in Arbeitsgruppe vier zum Thema Sekundärnutzung von Daten

    Mehr
  • Momentaufnahme vom Symposium

    Minister Holetschek und Minister Blume im Publikumsaustausch

    Mehr
  • Momentaufnahme vom Symposium
  • Momentaufnahme vom Symposium
  • Momentaufnahme vom Symposium

    Minister Holetschek in der Diskussion mit der Vorsitzenden des Deutschen Ethikrats Professorin Buyx

    Mehr
  • Momentaufnahme vom Symposium

7. Bayerischer Fachtag Demenz

Der 7. Bayerische Fachtag Demenz fand am 8. November 2022 in Landshut statt. Über 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Bayern besuchten die Veranstaltung vor Ort oder virtuell. Thema des Tages war „Demenz und Sterben“. Verschiedene Facetten des Themas wurden aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet:

 

Nach Grußworten von Herrn Staatsminister Holetschek und Herrn Oberbürgermeister Putz folgten Grundsatzreferate. In diesen wurden über „Besondere Situation von sterbenden Menschen mit fortgeschrittener Demenz – demenzspezifische Aspekte der palliativen Versorgung“ sowie über „Advance Care Planning – Ein Weg zur Beachtung des Patientenwillens“ referiert.

 

Am Nachmittag wurden Praxiskonzepte vorgestellt, die sich mit Menschen mit Demenz in der letzten Lebensphase befassen. In einer abschließenden Podiumsdiskussion wurde das Thema „Umsorgt sterben von Menschen mit Demenz“ noch einmal aufgegriffen und weiter reflektiert.

Unterlagen zur Veranstaltung herunterladen

Das Veranstaltungsprogramm, die Veranstaltungsfolien sowie die Bilder der Veranstaltung können Sie auf Anfrage per E-Mail unter download@stmgp.bayern.de herunterladen.

  • Zur Eröffnung der Veranstaltung sprach Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek ein Grußwort.

    Zur Eröffnung der Veranstaltung sprach Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek ein Grußwort.

    Mehr
  • Im ersten Grundsatzreferat sprach Frau Prof. Dr. Janine Diehl-Sc

    Im ersten Grundsatzreferat sprach Frau Prof. Dr. Janine Diehl-Schmid zum Thema „Besondere Situation von sterbenden Menschen mit fortgeschrittener Demenz – demenzspezifische Aspekte der palliativen Versorgung“.

    Mehr
  • Im zweiten Grundsatzreferat sprach Frau Dr. Sabine Petri zum Thema „Advance Care Planning – Ein Weg zur Beachtung des Patientenwillens“.

    Im zweiten Grundsatzreferat sprach Frau Dr. Sabine Petri zum Thema „Advance Care Planning – Ein Weg zur Beachtung des Patientenwillens“.

    Mehr
  • An der abschließenden Podiumsdiskussion nahmen teil (v.l.): Helga Klein (Ehrenamtliche Mitarbeiterin), Maria Hain (Pflegende Angehörige), Moderatorin Sybille Giel, Prof. Dr. Janine Diehl-Schmid (Zentrum für Altersmedizin am kbo-Inn-Salzach-Klinikum), Dr. Sabine Petri (Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V.), Elisabeth Jungbauer (Christophorus Hospiz Verein e.V.).

    An der abschließenden Podiumsdiskussion nahmen teil (v.l.): Helga Klein (Ehrenamtliche Mitarbeiterin), Maria Hain (Pflegende Angehörige), Moderatorin Sybille Giel, Prof. Dr. Janine Diehl-Schmid (Zentrum für Altersmedizin am kbo-Inn-Salzach-Klinikum), Dr. Sabine Petri (Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V.), Elisabeth Jungbauer (Christophorus Hospiz Verein e.V.).

    Mehr

Bayerische Demenzwoche 2022

Zusammen mit der Vielzahl an engagierten Akteurinnen und Akteuren gelang es sowohl in der ersten Bayerischen Demenzwoche, vom 13. bis 22. September 2019, als auch in der zweiten Bayerischen Demenzwoche, vom 17. bis 26. September 2021, die gesamte bayerische Bevölkerung mit jeweils über 600 Veranstaltungen zu erreichen.

 

Auch die dritte Bayerische Demenzwoche, die vom 16. bis 25. September 2022 durchgeführt wurde, war ein großer Erfolg. Wichtig war, auch in diesen Zeiten einen Fokus auf Menschen mit Demenz und deren Angehörige zu richten. Im Aktionszeitraum konnte mit rund 680 Aktionen landesweit für das Thema Demenz sensibilisiert werden.

 

Alle Informationen zur Bayerischen Demenzwoche finden Sie unter www.demenzwoche.bayern.de.

Offizielles Plakat der Bayerischen Demenzwoche 2022

Fachkongress „Gute Pflege. Daheim in Bayern“ am 21. Oktober 2022 in Nürnberg

Am Freitag, den 21. Oktober 2022 fand der Fachkongress „Gute Pflege. Daheim in Bayern“ in der Nürnberger Messe statt. Im Mittelpunkt standen das Thema „Kommunale Daseinsvorsorge: Strategien zur Stärkung bedarfsorientierter Pflegestrukturen“ und die Verabschiedung des gemeinsamen Strategiepapiers „Gute Pflege. Daheim in Bayern“.

Bei der Eröffnung betonte Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek MdL, wie wichtig in Bayern angemessene, bedarfsorientierte und wirtschaftliche Sorge- und Pflegestrukturen sind. Wichtig sei es, Angebote und strukturellen Maßnahmen zu schaffen, die den Pflegeberuf attraktiver machen. Holetschek stellte außerdem heraus, dass die häusliche Pflege gestärkt werden müsse, indem bedarfsgerechte Strukturen zur Unterstützung der Pflegebedürftigen und ihrer pflegenden Angehörigen geschaffen werden. Der Minister machte sich zum Auftrag, zusammen mit den Kommunen die Frage zu beantworten, wie die Beteiligten die Betreuung und Versorgung von Pflegebedürftigen in den kommenden Jahren bewältigen und gut gestalten können.

In verschiedenen Impulsvorträgen am Vormittag wurde sich den Herausforderungen der Pflege und den gemeinsamen Zielen angenähert. Die Inhalte des Strategiepapiers wurden von Achim Uhl, Leiter des Landesamtes für Pflege, noch vor der Mittagspause dem Publikum vorgestellt.

Am Nachmittag diskutierte ein fachkundiges Podium zum Thema „Welche Entscheidungen müssen wir treffen, um das Leben von pflegebedürftigen Menschen erfolgreich zu gestalten“. Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren neben Gesundheitsminister Holetschek auch Verena Bentele (Präsidentin VdK Bayern), Professorin Dorit Sing (Katholische Stiftungshochschule München), Franz Löffler (Präsident des Bayerischen Bezirketags) und Dr. Irmgard Stippler (Vorsitzende des Vorstandes der AOK Bayern für die ARGE der Pflegekassenverbände in Bayern).

Als Abschluss des Kongresses unterzeichneten Staatsminister Holetschek und die Präsidenten und Vorsitzenden der kommunalen Spitzenverbände das Strategiepapier „Gute Pflege. Daheim in Bayern.“. Erarbeitet wurde das Strategiepapier gemeinsam mit Gemeinde-, Städte-, Landkreis- und Bezirketag, der Arbeitsgemeinschaft der Pflegekassenverbände in Bayern und dem Landesamt für Pflege. Holetschek sieht das Strategiepapier als einen Grundstein für die Pflege von morgen, um angemessene, bedarfsorientierte und wirtschaftliche Sorge- und Pflegestrukturen in Bayern zu schaffen.

  • Achim Uhl (Leiter Landesamt für Pflege); Franz Löffer (Präsident Bayerischer Bezirketag); Dr. Uwe Brandl (Präsident Bayerischer Gemeindetag); Staatsminister Klaus Holetschek (Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege); Markus Pannermayr (Vorsitzender Bayerischer Städtetag); Thomas Karmasin (Präsident Bayerischer Landkreistag)

    Achim Uhl (Leiter Landesamt für Pflege); Franz Löffer (Präsident Bayerischer Bezirketag); Dr. Uwe Brandl (Präsident Bayerischer Gemeindetag); Staatsminister Klaus Holetschek (Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege); Markus Pannermayr (Vorsitzender Bayerischer Städtetag); Thomas Karmasin (Präsident Bayerischer Landkreistag).

    Mehr
  • Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek begrüßt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fachkongresses „Gute Pflege: Daheim in Bayern“.

    Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek begrüßt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fachkongresses „Gute Pflege: Daheim in Bayern“.

    Mehr
  • Auf dem Podium diskutierten Verena Bentele (Präsidentin VdK), Franz Löffler (Präsident Bayerischer Bezirketag), Prof. Dr. Dorit Sing (Katholische Stiftungshochschule München), Staatsminister Klaus Holetschek (Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege) und Dr. Irmgard Stippler (Vorstandsvorsitzende der AOK Bayern) unter der Moderation von Ursula Heller (Bayerischer Rundfunk) über die Zukunft der pflegerischen Versorgungsstruktur in Bayern.

    Auf dem Podium diskutierten Verena Bentele (Präsidentin VdK), Franz Löffler (Präsident Bayerischer Bezirketag), Prof. Dr. Dorit Sing (Katholische Stiftungshochschule München), Staatsminister Klaus Holetschek (Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege) und Dr. Irmgard Stippler (Vorstandsvorsitzende der AOK Bayern) unter der Moderation von Ursula Heller (Bayerischer Rundfunk) über die Zukunft der pflegerischen Versorgungsstruktur in Bayern.

    Mehr
  • Markus Pannermayr (Vorsitzender Bayerischer Städtetag); Klaus Holetschek (Staatsminister); Franz Löffler (Präsident Bayerischer Bezirketag) und Thomas Karmasin (Präsident Bayerischer Landkreistag) unterzeichneten gemeinsam das Strategiepapier „Gute Pflege. Daheim in Bayern.“

    Markus Pannermayr (Vorsitzender Bayerischer Städtetag); Klaus Holetschek (Staatsminister); Franz Löffler (Präsident Bayerischer Bezirketag) und Thomas Karmasin (Präsident Bayerischer Landkreistag) unterzeichneten gemeinsam das Strategiepapier „Gute Pflege. Daheim in Bayern.“

    Mehr

Cyano-Symposium am 17. Oktober 2022 in Iffeldorf

Gemeinsam mit dem Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz fand am 17. Oktober 2022 ein Symposium „Seen im Klimawandel mit Schwerpunkt Cyanobakterien“ an der Limnologischen Station der Technischen Universität München (TUM) in Iffeldorf statt. Neben Gesundheitsminister Klaus Holetschek und Umweltminister Thorsten Glauber nahmen rund 70 Teilnehmende aus den Bereichen Politik, Wissenschaft und Forschung teil. Sie tauschten sich zum Forschungsstand und und über gesundheitsbezogene Klimaforschung und -anpassung aus. Beim Symposium betonte Holetschek die Bedeutung, Gesundheitsschutz und Klimawandel zusammen denken, um so Gefahren für Badegäste und Hunde so weit wie möglich zu verhindern.

Der Klimawandel macht auch vor bayerischen Badeseen nicht Halt. Zunehmend hohe Außentemperaturen und intensive Sonneneinstrahlung begünstigen die Ausbreitung von Blaualgen, sogenannte Cyanobakterien. Dabei können Giftstoffe ins Wasser gelangen, die zu gesundheitlichen Problemen bei Mensch und Tier führen können. Um gesundheitliche Risiken schon im Vorfeld zu erkennen und Gefahren zu bekämpfen, engagiert sich das Bayerische Gesundheitsministerium für Gesundheit und Pflege seit mehreren Jahren in der Forschung.

Die bayerischen Staatsminister Klaus Holetschek und Thorsten Glauber entnehmen mit Professor Jürgen Geist, Lehrstuhl für Aquatische Systembiologie, Technische Universität München (TUM), symbolisch eine Wasserprobe in Iffeldorf.

(v.l.) Die bayerischen Staatsminister Klaus Holetschek und Thorsten Glauber entnehmen am 17. Oktober 2022 mit Professor Jürgen Geist, Lehrstuhl für Aquatische Systembiologie, Technische Universität München (TUM), symbolisch eine Wasserprobe aus dem Waschsee. Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Dritte Krebs-Convention YES!CON

Am 15. Oktober 2022 nahm Bayerns Staatsminister für Gesundheit und Pflege Klaus Holetschek MdL am Kongress YES!CON teil. Er sprach den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Mut zu und betonte, wie wichtig der gegenseitige Austausch ist. Ihm selbst ist der Kampf gegen den Krebs ein Herzensanliegen, weshalb die bayerische Staatsregierung wichtige Projekte wie digiOnko oder das Bayernweite-Onkologisches-Radiologie-Netzwerk (BORN) unterstützt. Genauso sieht er Chancen durch die Nutzung von Gesundheitsdaten. Hier rief er die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Beteiligung im gesellschaftlichen Diskurs um die Weiterentwicklung des Datenschutzes auf.

Bei den weiteren Statements – unter anderem vom Schirmherr der YES!CON Bundesgesundheitsminister Professor Karl Lauterbach, Jörg A. Hoppe (Gründer der yeswecan!cer gGmbH) und Stefan Vilsmeier (CEO der Brainlab AG) – wurde über wichtige Weichenstellungen gesprochen, insbesondere die Gesundheitsdatennutzung für den Kampf gegen Krebs. Ein weiteres Thema war die Digitalisierung und die damit verbundenen Chancen für eine bessere Krebstherapie.

Darüber hinaus wurde die Petition „PATIENT:INNENRECHT AUF DATENNUTZUNG“ präsentiert.

Gemeinsam mit der Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig lies sich Staatsminister Holetschek von Vilsmeier die neuesten Entwicklungen der Brainlab AG zeigen und deren Nutzen  – unter anderem bei Krebstherapien – erläutern. Die Brainlab AG stellte ihre Räumlichkeiten für die Veranstaltung zur Verfügung.

Die YES!CON ist Deutschlands größte Krebs-Convention für Betroffene, Experten und Influencer. Der Kongress will mit vielfältigen Angeboten das Leben mit und nach Krebs leichter machen. Die Veranstaltung fand am 15. und 16. Oktober 2022 in München statt.

Über 100 Expertinnen und Experten, Ärztinnen und Ärzten und Betroffene befassten sich in Vorträgen, Workshops und Publikumsaktionen mit den Themen Innovation, Information, Interaktion, Inspiration, Austausch und Motivation.

  • Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek bei der YES!CON am 15. Oktober 2022 in München

    Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek bei der YES!CON am 15. Oktober 2022 in München

    Mehr
  • Gründer und CEO der Brainlab AG Stefan Vilsmeier, Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig und Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek

    Gründer und CEO der Brainlab AG Stefan Vilsmeier, Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig und Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek

    Mehr

Dritte Krebs-Convention YES!CON: Pre-Dinner in München

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege lud dieses Jahr am Vorabend des Krebs-Kongresses YES!CON zu einem Pre-Dinner ein. Stephanie Jacobs, Ministerialdirektorin im Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, begrüßte unter anderem Jörg A. Hoppe (Gründer der yeswecan!cer gGmbH) und Stefan Vilsmeier (CEO der Brainlab AG).

Bei diesem Empfang am 14. Oktober 2022 in München standen die Vernetzung und der Austausch sowie die Einstimmung auf die YES!CON 2022 im Fokus. Der Geschäftsführer der yeswecan!cer gGmbH Jochen Kröhne dankte der Bayerischen Staatsregierung für die Unterstützung der Mission „You are not alone“ und freute sich, dass die YES!CON nach zweimal in Berlin nun erstmals am Ausgangspunkt der yeswecan!cer-Bewegung in München stattfand.

  • Stephanie Jacobs und Martin Wisböck beim Dritten Krebs-Convention YES!CON in München

    Stephanie Jacobs und Martin Wisböck beim Dritten Krebs-Convention YES!CON in München

    Mehr
  • Nicole Staudinger (Autorin, Coach, Betroffene), Alexandra von Korff (GF yeswecan!cer gGmbH), Carolin Kotke (Ernährungscoach, Betroffene), Stephanie Neumann (HappieHaus/ Yoga for Cacer) bei der Dritten Krebs-Convention YES!CON am 14. Oktober 2022 in München

    Nicole Staudinger (Autorin, Coach, Betroffene), Alexandra von Korff (GF yeswecan!cer gGmbH), Carolin Kotke (Ernährungscoach, Betroffene), Stephanie Neumann (HappieHaus/ Yoga for Cancer)

    Mehr
  • Prof. Dr. Guido Schumacher (Chefarzt der Klinik für Chirurgie des Städtischen Klinikums Braunschweig, Mitglied im yeswecan!cer Medical Advisory Board) und Dr. Anke Diehl (Chief Transformation Officer an der Universitätsmedizin Essen, Mitglied im yeswecan!cer Medical Advisory Board) bei der Dritten Krebs-Convention YES!CON am 14. Oktober 2022 in München

    Prof. Dr. Guido Schumacher (Chefarzt der Klinik für Chirurgie des Städtischen Klinikums Braunschweig, Mitglied im yeswecan!cer Medical Advisory Board) und Dr. Anke Diehl (Chief Transformation Officer an der Universitätsmedizin Essen, Mitglied im yeswecan!cer Medical Advisory Board)

    Mehr

E-Health Kongress 2022

Der Erste Bayerische E-Health-Kongress 2022 am 29. Juni 2022 war ein voller Erfolg! Unter dem Motto „ePA, DiGAs, DiPAs – und jetzt? Digitale Vernetzung und Datennutzung in Gesundheit und Pflege“ waren rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Veranstaltungsort Kongress am Park in Augsburg gekommen. Rund 600 Zuschauerinnen und Zuschauer haben den Kongress im Livestream verfolgt.

Nach der Begrüßung mit einem Videogrußwort von Herrn Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder führte Moderatorin Ursula Heller (BR) durch eine lebhafte Podiumsdiskussion mit Herrn Staatsminister Klaus Holetschek, Frau Staatssekretärin Sabine Dittmar, Dr. Markus Leyck Dieken (Geschäftsführer gematik), Prof. Sylvia Thun (Direktorin für digitale Medizin und Interoperabilität, Charité) und Prof. Jörg Debatin (Healthcare-Unternehmer, bis 2021 Chairman des health innovation hub). Themen waren unter anderem die elektronische Patientenakte, die Nutzung von Gesundheits- und Pflegedaten, Fragen zur Interoperabilität oder der Roll-Out des E-Rezepts.

Am Nachmittag fanden Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops mit renommierten Fachreferentinnen und Fachreferenten statt. Darüber hinaus konnten sich die Besucherinnen und Besucher im Foyer des Kongresszentrums über die aktuellen Förderprojekte des StMGP im Bereich Digitalisierung an 12 Messeständen informieren.

Ziel ist es, künftig alle Beteiligten regelmäßig in diesem Format zusammenzubringen, um Bayern als Taktgeber beim Thema Digitalisierung zu etablieren.

Unterlagen zur Veranstaltung herunterladen

Bilder der Veranstaltung können Sie auf Anfrage per E-Mail unter download@stmgp.bayern.de herunterladen.

  • Herr Staatsminister Klaus Holetschek beim ersten bayerischen E-Health-Kongress 2022 auf der Bühne
  • Herr Staatsminister Klaus Holetschek beim ersten bayerischen E-Health-Kongress 2022 auf der Bühne
  • Ursula Heller beim ersten bayerischen E-Health-Kongress 2022 auf der Bühne
  • Herr Staatsminister Klaus Holetschek beim ersten bayerischen E-Health-Kongress 2022 beim Gespräch mit Gästen
  • Herr Staatsminister Klaus Holetschek beim ersten bayerischen E-Health-Kongress 2022 beim Gespräch mit Gästen
  • Erster bayerischer E-Health-Kongress 2022 mit beleuchteter Wand

Jahrestagung zur Hospiz- und Palliativversorgung

Die Jahrestagung zur Hospiz- und Palliativversorgung fand am 23. Mai 2022 in der Nürnberger Meistersingerhalle statt. Sie stand unter dem Motto „Sterbeorte: Hinschauen, wo gestorben wird“.

Ziel der Fachtagung war es, grundsätzlich über die Bedeutung und weitere Entwicklung verschiedener Sterbeorte zu diskutieren, aber auch innovative Konzepte und Modellprojekte vorzustellen.

Auf dem Podium diskutierten Professor Andreas Lob-Hüdepohl, Georg Sigl-Lehner, Willy Knödlseder, Sybille Giehl (Moderation), Dr. Almut Föller sowie Stephanie Högl, Dr. Bernhard Opolony (Bild unten, v.l.).

Ein Video-Mitschnitt der Veranstaltung folgt.

Unterlagen zur Veranstaltung herunterladen

Präsentationen und Bilder der Veranstaltung können Sie auf Anfrage per E-Mail unter download@stmgp.bayern.de herunterladen.

Podiumsdiskussion bei der Jahrestagung zur Hospiz- und Palliativversorgung. v.l. Professor Andreas Lob-Hüdepohl, Georg Sigl-Lehner, Willy Knödlseder, Sybille Giehl, Dr. Almut Föller, Stephanie Högl, Dr. Bernhard Opolony

Fachmesse „ConSozial“ 2021

Vom 10. bis 11. November 2021 fand die ConSozial im Messezentrum Nürnberg als Präsenzveranstaltung statt. Die ConSozial gilt als führende Fach- und Kongressmesse der Sozialwirtschaft und lockt jährlich Fach- und Führungskräfte der Sozialpolitik, Sozialwirtschaft und des Sozialwesens an. Thema der diesjährigen ConSozial war „Den Menschen im Blick – mehr denn je!“. Dieses Motto führt uns vor Augen, was die Gesellschaft aus der Corona-Pandemie lernen sollte. Denn Sozialpolitik kann nicht losgelöst von Pflegepolitik diskutiert werden.

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege war erneut dabei und repräsentierte gemeinsam mit dem Landesamt für Pflege die Generalistische Pflegeausbildung in Halle 3A – Stand 506. Kernthemen waren dabei Praxisanleitung, Vorbehaltene Tätigkeiten, Ausbildungsverbünde und die Mentoren für Pflege.

Mit insgesamt 80 Programmpunkten in Form von Podiumsdiskussionen, Fachvorträgen, Best Practices oder Workshops hielt der zweitägige ConSozial- und begleitende KITA-Kongress ein umfassendes Vortragsangebot zu gegenwärtigen Fragestellungen der Sozialbranche bereit. Dank namhafter Referenten von Bundes- und Landesebene und deren sehr gelungen Fachvorträgen war das Fokusthema Pflege im Rahmen des Kongresses ein voller Erfolg.

  • Impression von der
  • Impression von der
  • Impression von der
  • Impression von der
  • Impression von der