Ein junges Paar küsst sich

Krankheiten durch Geschlechts-Verkehr

Viele Menschen haben Geschlechts-Verkehr. Es gibt viele Krankheiten, mit denen man den Partner beim Geschlechts-Verkehr anstecken kann. Sie können etwas dagegen tun. Damit Sie die Krankheit nicht bekommen. Wir informieren Sie hier, was Sie machen können.

Marke Leichte Sprache

Sie können Krankheiten durch Geschlechts-Verkehr bekommen.

Der Arzt nennt sie: Sexually Transmitted Infections.

Die Abkürzung dafür ist: STI.

Auf Deutsch heißt dies: Sexuell übertragbare Krankheiten.

Bayern schreibt über STI Geschichten in einem Blog.

Diesen Blog finden Sie im Internet.

Diese Menschen helfen Ihnen beim Schutz gegen STI.

Drei Computer, die miteinander verbunden sind und das Internet repräsentieren

Wie schützen Sie sich vor STI?

Es gibt 6 Regeln, damit Sie sich vor STI schützen.

1. Regel:

Krankheiten durch Geschlechts-Verkehr gibt es bei vielen Menschen.

Wer Geschlechts-Verkehr hat muss also vorsichtig sein.

2. Regel:

Wenn Sie viel über STI wissen,

dann können Sie sich besser schützen.

3. Regel:

Ein Arzt kann Sie untersuchen und Ihnen sagen,

ob Sie eine STI haben.

Er kann Ihnen auch dabei helfen, gesund zu bleiben.

Ein Schriftgut, auf dem Regeln stehen

4. Regel:

Auch wenn Sie sich beim Geschlechts-Verkehr schützen,

ist es nie ganz ausgeschlossen,

dass Sie eine STI bekommen.

Deshalb sollten Sie regelmäßig zum Arzt gehen.

Ein Arzt im weißen Kittel

5. Regel:

Der Schutz beim Geschlechts-Verkehr ist ganz wichtig.

Wer Sie gern hat,

sagt nicht dass Schutz blöd oder nervig ist.

6. Regel:

Wenn bei Ihnen eine STI festgestellt wurde

oder Sie denken Sie hätten eine STI,

kann Ihnen Ihr Arzt helfen.

Darum ist es wichtig,

dass der Arzt regelmäßig nachschaut.

Bayern hat auch ganz bekannte Menschen gefragt,

was sie über Schutz beim Geschlechts-Verkehr denken.

Sie benutzen oft das englische Wort dafür.

Das englische Wort ist: Safer Sex!

Bekannte Personen, die sich für Safer Sex einsetzen

Fragen zum Schutz beim Geschlechts-Verkehr solltest du immer stellen.

Auf dem Handy gibt es eine App dafür.

Diese App heißt: Tellonym.

Dort können Sie uns auch Fragen stellen.

Wir heißen dort: @STIaufTour

Die App kostet kein Geld.

Ein Smartphone in der Hand

Für den Schutz beim Geschlechts-Verkehr

gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Zum Beispiel können Sie ein Kondom benutzen,

wenn Sie ein Mann sind.

Ein Kondom wird erst kurz vor dem Geschlechts-Verkehr ausgepackt.

Dann wird es über den steifen Penis gezogen.

Als Frau können Sie ein Kondom für Frauen benutzen.

Dieses Kondom nennt man: Femidom.

Dazu sollten Sie sich vom Frauen-Arzt beraten lassen.

Außerdem sollten Sie das Einführen üben.

Das Femidom kann mehrere Stunden vor dem Geschlechts-Verkehr

in die Vagina eingeführt werden.

Die Vagina nennt man auch: Scheide.

Das Einführen ist manchmal schwierig.

Ein Arzt, der mit seinem Patienten ein Gespräch führt

Was macht STI mit dem Körper?

Manche STI machen kleine Wunden oder Blasen

am Penis oder an der Scheide.

Sie oder Ihr Partner dürfen sich dann nicht berühren.

Denn sonst kann man sich anstecken.

Manchmal sind STI durch ganz kleine Tiere

in den Haaren oder in der Haut verursacht.

Vor allem an der Scheide oder dem Penis.

Es können Krätz-Milben sein.

Das nennt der Arzt: Krätze.

Es können aber auch Filz-Läuse an den Haaren sein.

Sie dürfen dann ohne Behandlung nicht Kuscheln.

Oder im selben Bett schlafen.

Und Sie dürfen dann keinen ungeschützten Geschlechts-Verkehr haben.

Ein Paar kuschelt auf dem Sofa

Welche STI gibt es?

Es gibt viele unterschiedliche STI.

Wir möchten Ihnen gerne von einigen Geschlechts-Krankheiten erzählen.

Eine der Krankheiten ist: Chlamydien.

Das spricht man: kla mü di en.

Die Keime können auf Ihren Händen sein.

Sie können auch auf Ihrer Scheide oder dem Penis sein.

Sie können in der Scheiden-Flüssigkeit sein.

Oder in der Samen-Flüssigkeit,

die aus dem Penis kommt.

Ein Mann, der von vorne und hinten nackt gezeigt wird

Die Krankheit überlebt ganz lange.

Es kann sein, dass Sie gar nicht merken,

dass Sie die Krankheit haben.

Aber die Krankheit kann Sie sehr krank machen.

Zum Beispiel so krank,

dass Sie keine Kinder mehr bekommen können.

Ihr Arzt kann Ihnen helfen.

Aber Sie müssen ihm sagen,

dass er nach dieser Krankheit suchen soll.

Sie können ein Kondom benutzen,

um sich zu schützen.

Als Frau kann man auch ein Femidom benutzen,

um sich zu schützen.

 

Ein Arzt, der an seinem Schreibtisch in der Praxis sitzt

Eine andere Geschlechts-Krankheit heißt: Feig-Warzen.

Ärzte nennen es auch: Humanes Papillom-Virus.

Die Abkürzung dafür ist: HPV.

Durch die Krankheit entstehen kleine Warzen.

Man kann die Krankheit auch bekommen,

wenn man ein Kondom benutzt hat.

Dann bekommt man die kleinen Warzen an der Scheide.

Oder als Mann bekommt man die Warzen am Penis.

Man kann die Warzen auch am Mund bekommen.

Haben Sie die kleinen Warzen an der Scheide oder am Penis,

dann zeig Sie diese einem Arzt.

Oder wenn Sie diese am Mund haben.

Der Arzt kann Ihnen helfen.

Der Arzt kann Sie auch mit einer Impfung schützen.

Ein Mann bekommt eine Spritze in den Arm

Durch Geschlechts-Verkehr kann man auch

eine Hepatitis B bekommen.

Sie können Hepatitis B durch Samen-Flüssigkeit bekommen.

Oder durch Scheiden-Flüssigkeit.

Sie können es aber auch durch Blut bekommen.

Darum kann man Hepatitis B auch beim Tätowieren bekommen.

Wenn man Hepatitis B bekommt,

fühlt man sich wie bei einer Grippe.

Aber sie wird viel schlimmer als eine Grippe.

Wenn Sie sich Sorgen machen,

dann sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt.

Eine weitere schlimme Geschlechts-Krankheit heißt: HIV.

Das ist die Abkürzung für: Humanes Immundefizienz-Virus.

Die Krankheit macht den Körper kaputt.

Und man kann sie nicht einfach bemerken.

Ihr Körper kann sich dann nicht mehr gegen Krankheiten wehren.

Viele Menschen sind schon daran gestorben.

Denn die Krankheit HIV kann man nicht heilen.

Menschen mit dieser Krankheit

müssen jeden Tag Tabletten nehmen.

Dann müssen Sie nicht an der Krankheit HIV sterben.

Darum muss man Kondome verwenden.

Oder als Frau ein Femidom.

Wenn man sich beim Geschlechts-Verkehr nicht geschützt hat,

dann muss man es dem Arzt sagen.

Er kann testen ob man HIV hat.

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema haben möchten,

dann schauen Sie bitte hier nach:

Internet-Seite HIV und AIDS

Ein HIV-Test

Eine weitere Geschlechts-Krankheit heißt: Syphilis.

Diese Krankheit kennen Ärzte schon sehr lange.

Man bekommt von ihr Geschwüre.

Das sind große und schmerzende Beulen.

Man bekommt auch einen Ausschlag.

Und man bekommt Fieber.

Ein Arzt kann die Krankheit behandeln.

Eine Frau mit Masern

Es ist aber besser sich beim Geschlechts-Verkehr zu schützen.

Als Mann benutzt man am besten ein Kondom.

Als Frau kann man ein Femidom benutzen.

Eine andere alte Geschlechts-Krankheit heißt: Tripper.

Ärzte nennen sie auch: Gonorrhoe.

Wenn man erkrankt ist,

kann es beim Wasser-Lassen weh tun.

Aus dem Penis oder der Vagina kann auch Flüssigkeit laufen.

Die sieht dann nicht wie Samen-Flüssigkeit aus.

Oder wie Urin.

Bei Frauen kann es manchmal gar nicht weh tun.

Die Krankheit ist aber vielleicht trotzdem da.

Sie kann verhindern,

dass man Kinder bekommen kann.

Wenn Ihr Partner Tripper hat,

dann sagen Sie das bitte Ihrem Arzt.

Er kann dann nachschauen,

ob Sie gesund sind.

Am besten benutzt man ein Kondom.

Ein Schild mit einem Ausrufezeichen in der Mitte

Eine weitere Geschlechts-Krankheit heißt: Herpes Genitalis.

Wenn Sie diese Krankheit haben,

dann bekommen Sie kleine Blasen auf der Haut.

Diese kommen immer wieder.

Auch wenn man schon gesund war.

Die kleinen Blasen tun weh.

Man bekommt sie beim Geschlechts-Verkehr.

Außer man passt mit einem Kondom auf.

Oder als Frau mit einem Femidom.

Ein Paar, das Petting macht

Die Krankheit kann für andere kranke Menschen

und Babys schlimme Folgen haben.

Zur Behandlung gibt es Salben oder andere Medikamente.

Eine andere Geschlechts-Krankheit heißt: Trichiomonas Vaginalis.

Das spricht man: tri chi o mo nas    Vag i na lis.

Der Erreger der Krankheit kann durch Scheiden-Flüssigkeit übertragen werden.

Oder durch Samen-Flüssigkeit.

Außer man benutzt ein Kondom.

Oder als Frau ein Femidom.

Männer bemerken die Krankheit oft gar nicht.

Bei Frauen kann es sehr weh tun.

Außerdem riecht die Scheide anders als sonst.

Es fließt außerdem eine Flüssigkeit aus der Scheide.

Die sieht anders aus als die Scheiden-Flüssigkeit.

Sie ist oft gelb und wie Schaum.

Zeigen Sie das bitte Ihrem Arzt.

Er kann Ihnen helfen.

Ein Mann, der krank ist

Es gibt auch eine Geschlechts-Krankheit mit kleinen Tieren.

Man nennt sie: Krätze.

Die kleinen Tiere können beim Geschlechts-Verkehr übertragen werden.

Oder auch schon beim Kuscheln.

Die kleinen Tiere legen Eier in die Haut.

Danach kratzt es ganz schlimm.

Ein Arzt kann das mit einer Salbe heilen.

Sie müssen dann auch Ihre komplette Kleidung waschen.

Und Ihre Bett-Wäsche.

Sonst kommen die kleinen Tiere wieder.

Die Ärtzin untersucht einen Mann auf Hautkrebs

Eine andere Geschlechts-Krankheit mit kleinen Tieren nennt man:

Filz-Läuse.

Sie leben in Haaren am Penis.

Oder in Haaren an der Scheide.

Sie leben auch in anderen Haaren auf dem Körper.

Sie beißen und das juckt.

Und es macht ganz kleine blaue Punkte.

Sie können beim Geschlechts-Verkehr übertragen werden.

Aber auch schon beim Kuscheln.

Ein Arzt kann das mit einer Salbe heilen.

Oder auch mit einem Shampoo.

Ihr Arzt hilft Ihnen dabei.

Auch bei dieser Krankheit

müssen Sie Ihre komplette Kleidung waschen.

Und Ihre Bett-Wäsche.

Sonst kommen die kleinen Tiere wieder.

Ein Mann, der Angst hat

Zum Arzt gehen ist wichtig!

Er kann nachschauen ob Sie gesund sind.

Ganz besonders:

  • Wenn Sie Geschlechts-Verkehr hatten ohne aufzupassen.
    Und Ihnen jemand sagt,
    dass er eine Geschlechts-Krankheit hat.
  • Wenn Sie eine Geschlechts-Krankheit an sich erkennen.

Aber auch:

  • Wenn Sie einen neuen Partner haben.
  • Wenn Sie ohne Schutz

mit vielen Menschen Geschlechts-Verkehr haben.

Arzt im weißen Kittel

Nach 6 Wochen kann der Arzt HIV erkennen.

Darum muss man manchmal warten.

Es gibt aber mehrere Orte,

wo man sich auf HIV testen lassen kann.

  • Bei deinem Arzt.
  • Bei bestimmten Beratungs-Stellen.

Diese nennt man auch: AIDS-Beratungs-Stelle.

Oder AIDS-Hilfe.

  • Beim Gesundheits-Amt.
Ein HIV-Test

Mehr Informationen über STI

Es gibt noch mehr Informationen zu diesem Thema.

Diese finden Sie hier:

Liebe und (Safer)Sex

Liebesleben.de

Oder hier:

Loveline.de

HIV und AIDS

Es gibt viele Menschen mit HIV und AIDS.
In Bayern gibt es sehr gute Angebote zur Hilfe.
In diesem Text stehen viele Informationen darüber.

Mehr

Impfen ist wichtig für die Gesundheits-Vorsorge

Auf seine Gesundheit sollte man immer gut aufpassen. Denn die eigene Gesundheit ist sehr wichtig. Impfungen können vor vielen Krankheiten schützen. Hier bekommen Sie viele Informationen über Impfungen.

Mehr

Wichtige Informationen über Impfungen

Impfungen können vor vielen Krankheiten schützen.
Hier bekommen Sie viele Informationen über Impfungen.

Mehr

Der Text in Leichter Sprache ist von:

Der Text ist erstellt und geprüft vom

Büro für Leichte Sprache im CJD Erfurt.

Große Ackerhofsgasse 15

99084 Erfurt

Telefon: 03 61 – 65 88 66 87

leichte-sprache@cjd-erfurt.de

www.büro-für-leichte-sprache.de

CJD Logo.

Die Bilder sind von:

Büro für Leichte Sprache im CJD Erfurt

Eine Frau vom CJD in Erfurt malt ein Bild für die Internetseite.