Ärztin und Arzt in Besprechung. Patient füllt Aufnahmebogen aus.

Gesund­heits­ver­sorgung

Das baye­rische Gesund­heits­system gehört zu den führenden der Welt. In Bayern leben die Menschen im Vergleich zu anderen Bundes­ländern länger und gesünder. Die Baye­rische Staats­re­gierung will auch in Zukunft eine humane, hoch­wertige und bezahlbare Gesund­heits­ver­sorgung für alle Menschen.

Aktuelle Themen

Aufgabe der Gesund­heits­ver­sorgung ist es, Ihre Gesundheit zu erhalten, zu fördern und im Fall einer Erkrankung sie wieder­her­zu­stellen. Wir bieten Ihnen die aktu­ellsten Informationen aus den verschie­denen Bereichen der Gesund­heits­ver­sorgung.

Mehr

Gesund­heits­system

Das deutsche Gesund­heits­system ist ein soge­nanntes duales Kran­ken­ver­si­che­rungs­system. Versi­chern kann man sich zum einen in der Gesetz­lichen Kran­ken­ver­si­cherung (GKV), zum anderen exis­tieren private Kran­ken­ver­si­che­rungen (PKV). Circa 85 Prozent der Gesamt­be­völ­kerung Deutsch­lands sind gesetzlich versi­chert. Gesetzlich Versi­cherte können sich privat zusatz­ver­si­chern.

Mehr

Gesetz­liche Kran­ken­ver­si­cherung

Hier finden Sie Informationen über die Zustän­digkeit des Baye­ri­schen Staats­mi­nis­te­riums für Gesundheit und Pflege im Bereich der gesetz­lichen Kran­ken­kassen.

Mehr
  • 89. Gesundheitsministerkonferenz in Rostock. Quelle: Gesundheitsministerkonferenz 2016

    89. Gesund­heits­mi­nis­ter­kon­ferenz

    Die Rolle des Öffent­lichen Gesund­heits­dienstes und die Finan­zierung der Gesetz­lichen Kran­ken­kassen standen im Mittel­punkt der 89. Gesund­heits­mi­nis­ter­kon­ferenz am 29. und 30. Juni 2016 in Rostock-Warne­münde.

    Mehr
  • Deutschlandkarte, Geld, Stethoskop

    Morbi-RSA

    Ziel des schon seit 1994 exis­tie­renden Risi­ko­struk­tur­aus­gleichs (RSA) war es, den Wett­bewerb zwischen den Kran­ken­kassen und Soli­da­rität zwischen den Versi­cherten gleich­zeitig zu ermög­lichen. Vor allem sollte ein Wett­bewerb der Kran­ken­kassen um „gesunde Versi­cherte“ mini­miert werden. Gesund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml kriti­siert, dass sich für den baye­ri­schen Beitrags­zahler durch das derzeitige Zuwei­sungs­system auf mehreren Ebenen Nach­teile ergeben. Zum einen zahle dieser über­durch­schnittlich viel in den Gesund­heits­fonds ein, zum anderen erhalte er daraus zu wenig zurück.

    Mehr
  • Kanüle, Eizelle

    Präim­plan­ta­ti­ons­dia­gnostik in Bayern – Was ist zu beachten?

    Als Präim­plan­ta­ti­ons­dia­gnostik (kurz: PID) bezeichnet man die gene­tische Unter­su­chung von Zellen eines durch künst­liche Befruchtung erzeugten Embryos vor seiner Über­tragung in die Gebär­mutter. Die PID ist in Deutschland nur unter engen Voraus­set­zungen erlaubt. Was Sie für die Durch­führung einer PID genau beachten müssen, sowie Hinweis­blätter und Anträge, finden Sie auf unserer Seite.

    Mehr
  • Landärzin im Gespräch mit einem Patienten

    Versorgung mit Ärztinnen und Ärzten im länd­lichen Raum

    Die Baye­rische Staats­re­gierung hat ein Förder­pro­gramm zum Erhalt und zur Verbes­serung der ärzt­lichen Versorgung vor allem im länd­lichen Raum beschlossen.Mit dem Förder­pro­gramm schafft die baye­rische Staats­re­gierung Anreize, den Beruf der Medi­zi­nerin bzw. des Medi­ziners auf dem Land für den medi­zi­ni­schen Nach­wuchs attraktiv zu halten.

    Mehr

Ambu­lante vertrags­ärzt­liche Versorgung

In Bayern wird die ambu­lante ärzt­liche und zahn­ärzt­liche Versorgung größ­ten­teils durch nieder­ge­lassene Vertrags­ärzte, Vertrags­zahn­ärzte und Psycho­the­ra­peuten gewähr­leistet. Auch Medi­zi­nische Versor­gungs­zentren sowie ermäch­tigte Ärzte und Einrich­tungen sind Teil dieser Versor­gungs­struktur. Infor­mieren Sie sich hier über die unter­schied­lichen Akteure im Bereich der ambu­lanten vertrags(zahn)ärztlichen Versorgung.

Mehr

Kran­ken­häuser

Der Frei­staat Bayern bietet den Bürge­rinnen und Bürgern durch eine solide Finan­zierung der Kran­ken­häuser eine hoch­wertige medi­zi­nische Versorgung.

Mehr

Organ­spende und Trans­plan­ta­ti­ons­me­dizin

Die moderne Medizin ist in der Lage, durch die Trans­plan­tation von Organen oder Gewebe das Leben vieler Menschen zu retten, zu verlängern und ihre Lebens­qua­lität deutlich zu verbessern. Bitte setzen Sie sich mit Ihrer eigenen Bereit­schaft ausein­ander, Organe zu spenden.

Mehr

Gesund­heits­berufe

Die Ausbildung und Zulassung zu einigen Berufen im Bereich Gesundheit sind staatlich geregelt. Wir fassen für Sie recht­liche Rahmen­be­din­gungen und allge­meine Informationen zusammen.

Mehr

Apotheken und Arznei­mit­tel­ver­sorgung

In Bayern steht der Bevöl­kerung ein flächen­de­ckendes Netz von rund 3200 Apotheken zur Verfügung. Darüber hinaus ist Bayern Spit­zen­standort der Biotech­no­logie und Phar­ma­in­dustrie. Das Baye­rische Gesund­heits­mi­nis­terium setzt sich für eine sichere und bezahlbare Arznei­mit­tel­ver­sorgung und die Attrak­ti­vität des Stand­ortes für Unter­nehmen der Gesund­heits­wirt­schaft ein.

Mehr

Ster­be­be­gleitung

Die Begleitung von Schwerst­kranken und Ster­benden ist ein Gebot der Mensch­lichkeit. Daher ist die Hospiz- und Pallia­tiv­ver­sorgung ein wich­tiger Bestandteil baye­ri­scher Gesund­heits­po­litik.

Mehr