Mann hält Tablet in den Händern mit der Startseite des Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Stipen­di­en­pro­gramm für Medi­zin­stu­die­rende

Die Baye­rische Staats­re­gierung hat ein Förder­pro­gramm zum Erhalt und zur Verbes­serung der ärzt­lichen Versorgung vor allem im länd­lichen Raum beschlossen. Das Programm soll dazu beitragen, eine quali­tativ hoch­wertige und flächen­de­ckende medi­zi­nische Versorgung in allen Landes­teilen zu sichern.

Das Stipen­di­en­pro­gramm des Baye­ri­schen Gesund­heits­mi­nis­te­riums für Medi­zin­stu­die­rende ist eine von drei Säulen des Förder­pro­gramms zum Erhalt und zur Verbes­serung der ärzt­lichen Versorgung.

Ziel ist, Medi­zin­stu­den­tinnen und -studenten früh­zeitig für eine spätere Tätigkeit im länd­lichen Raum zu moti­vieren, um auch in Zukunft eine flächen­de­ckende und möglichst wohn­ortnahe medi­zi­nische Versorgung auf hohem Niveau gewähr­leisten zu können.

Wesent­liche Voraus­set­zungen

  • Imma­tri­ku­lation als Studentin bzw. Student der Human­me­dizin ab dem dritten Studi­enjahr an einer Hoch­schule in Deutschland
  • Erfolg­reicher Abschluss des Ersten Abschnitts der Ärzt­lichen Prüfung
  • Verpflichtung der Studentin/des Studenten, die fach­ärzt­liche Weiter­bildung innerhalb von sechs Monaten nach Been­digung des Medi­zin­stu­diums aufzu­nehmen sowie die fach­ärzt­liche Weiter­bildung im Förder­gebiet zu absol­vieren (Einzel­heiten dazu in der Förder­richt­linie).
  • Verpflichtung der Bewerberin/des Bewerbers, innerhalb von sechs Monaten nach Abschluss der fach­ärzt­lichen Weiter­bildung mindestens 60 Monate im Förder­gebiet ärztlich tätig zu sein (Einzel­heiten dazu in der Förder­richt­linie) .

Höhe der Förderung

  • Stipendium in Höhe von 300 Euro pro Monat.
  • Gewährung bis zum Ende des Medi­zin­stu­diums, längstens für 48 Monate.

Antrag­stellung

Bitte richten Sie den Antrag an das Baye­rische Landesamt für Gesundheit und Lebens­mit­tel­si­cherheit (Baye­rische Gesund­heits­agentur):

Antrag zum Stipen­di­en­pro­gramm für Medi­zin­stu­die­rende herun­ter­laden

Schweinauer Haupt­straße 80
90441 Nürnberg

Telefon: +49 9131 6808-2933
Telefax: +49 9131 6808-892933

E-Mail: BayGAfp@lgl.bayern.de

Näheres zu den Bedin­gungen der Förderung können Sie der Förder­richt­linie entnehmen.

Wir wollen ange­hende Medi­ziner früh­zeitig für den länd­lichen Raum begeistern. Der länd­liche Raum hat seinen Charme und bietet eine hohe Lebens­qua­lität. Ich appel­liere an alle inter­es­sierten Medi­zin­stu­denten, sich dafür zu bewerben. Sie sind uns viel wert!
Melanie Huml, Staats­mi­nis­terin

99. und 100. Förder­be­scheid

Bayerns Gesund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml übergab am Mittwoch, den 17. Dezember 2015 in München bereits den 99. und den 100. Stipendien-Bescheid. Empfänger war das Studen­tenpaar Henrik Friese und Andrea Bauer aus Klos­ter­lechfeld in Schwaben.

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml übergab am Mittwoch, den 17. Dezember 2015 in München bereits den 99. und den 100. Stipendien-Bescheid. Empfänger war das Studentenpaar Henrik Friese und Andrea Bauer aus Klosterlechfeld in Schwaben.

Stipen­diat­en­se­minar 2016

Das 3. Stipen­diat­en­se­minar fand am 15. und 16. April 2016 in Nürnberg statt. Neben Fach­vor­trägen von Dr. Dagmar Schneider zum Thema Weiter­bildung, Dr. Hildgund Berneburg zum Thema Berufs­start bzw. beruf­licher Wieder­ein­stieg sowie Prof. Dr. Thomas Kühlein zum Thema Visionen für eine zukünftige Primär­me­dizin, schil­derten Studenten ihre Erfah­rungen beim Erstellen ihrer Doktor­arbeit. In Work­shops konnten Studie­rende anschließend unter Leitung von Dr. Marco Roos ihre Kommu­ni­ka­ti­ons­fä­higkeit für die Arzt-Pati­enten-Kommu­ni­kation trai­nieren sowie ihr Fach­wissen kreativ in einem Science Slam anwenden.

Stipendiaten des Förderprogramms für Medizinstudierende beim 3. Stipendiatenseminar in Nürnberg am 15. Und 16. April 2016.

Stipen­diat­en­se­minar 2015

Das 2. Stipen­diat­en­se­minar fand dieses Jahr im Rahmen der 51. Jahres­tagung der Deut­schen Gesell­schaft für Sozi­al­me­dizin und Prävention (DGSMP) am 23. September 2015 in Regensburg statt. Neben der Vernetzung gab Prof. Dr. med. Jürgen Windeler während des Plenar­vor­trags einen Einblick in Wissens­pro­duktion und Wissens­transfer im Span­nungsfeld von Wissen­schaft, Praxis und Politik. Anschließend folgten Work­shops zu Burnout/Prüfungsstress bei Medi­zin­stu­die­renden sowie Regionale Unter­schiede in der ärzt­liche Versorgung: Status Quo, Hinter­gründe und Lösungs­an­sätze.

Stipendiaten des Förderprogramms für Medizinstudierende beim 2. Stipendiatenseminar in Regensburg am 23. September 2015.