Patientin mit Impfbuch bei Arzt.

Rechtzeitig vor der Reisesaison: Impfschutz überprüfen

Immer mehr Reisende zieht es in abgelegene, tropische Gebiete. Die gesundheitlichen und klimatischen Belastungen sollten dabei nicht unterschätzt werden. Eine rechtzeitige Überprüfung und Auffrischung Ihres Impfschutzes vor Reisebeginn schützt Sie vor länderspezifischen Viruserkrankungen.

Reisekasse mit Euroscheinen und Impfpass.

In den letzten Jahren hat der internationale Reiseverkehr bei Urlaubs- und Geschäftsreisen sprunghaft zugenommen. Reisen gehen zunehmend auch in abgelegene und gesundheitlich riskante Gebiete. Aber nicht nur dort trifft der Reisende auf ungewohnte klimatische und gesundheitliche Belastungen. Vor allem bei „Reisen in letzter Minute“ bleibt kaum mehr Zeit für notwendige reisemedizinische Vorbereitungen, wie Impfungen, vorbeugende Maßnahmen oder eine Reiseapotheke.

Reiseassoziierte Infektionskrankheiten

Viele der Fernreisenden erkranken während oder nach der Reise, zum Beispiel an Atemwegserkrankungen, Reisedurchfall oder Hepatitis A. Schwere Erkrankungen, mit denen man sich besonders bei Fernreisen anstecken kann, sind unter anderem Malaria, Hepatitis B, HIV, Tollwut und infektiöse Darmerkrankungen wie Shigellose, Typhus oder Paratyphus, Amöbenruhr und Wurmbefall, aber auch seltenere Erkrankungen wie Kinderlähmung oder Leishmaniose. In den letzten Jahren kehrten Reisende zunehmend mit Viruserkrankungen wie dem Dengue-Fieber oder der Chikungunya-Erkrankung zurück. Über Reiseassoziierte Infektionskrankheiten informiert das Robert Koch Institut.

Die Gesundheitsbelastungen bei Reisen unterscheiden sich je nach Reiseziel und Jahreszeit. Wichtig sind auch die Reisebedingungen, zum Beispiel ob Sie den Urlaub im Luxushotel am Strand verbringen oder eine Reise durch das Landesinnere unter einfachen Bedingungen planen. Im Einzelfall sind die unterschiedlichsten Aspekte zu berücksichtigen. Deshalb ist es empfehlenswert, rechtzeitig (spätestens vier bis sechs Wochen) vor der Reise eine persönliche Reise-Gesundheits-Beratung bei einem vorzugsweise reisemedizinisch erfahrenen Arzt in Anspruch zu nehmen und sich, wenn notwendig, impfen zu lassen. Zu reisemedizinischen Fragen berät Sie auch gerne Ihr zuständiges Gesundheitsamt in Bayern.

Mutter wirbelt ihre Tochter am Strand in die Luft.

Reisemedizinische Empfehlungen

  • 01 Empfehlung

    Reisemedizinische Empfehlungen

    Reisen in ferne Länder erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Bei Reisen in Länder mit niedrigeren Hygienestandards kann es zu gesundheitlichen Gefahren kommen.

  • 02 Empfehlung

    Reisemedizinische Empfehlungen

    Grundsätzlich ist zu empfehlen, sich rechtzeitig vor Reiseantritt über solche gesundheitlichen Gefährdungen zu informieren.

    Auskünfte dazu erhalten Sie bei Ihrem Hausarzt und bei den Reisemedizinischen Beratungsstellen sowie den Tropenmedizinischen Instituten in München und Würzburg.

  • 03 Empfehlung

    Reisemedizinische Empfehlungen

    Häufig bieten schon einfache Basismaßnahmen wie Mückenschutz und Hygiene einen guten Schutz gegen Infektionskrankheiten.

    In jedem Fall sollten die für Deutschland empfohlenen Impfungen komplett durchgeführt sein.

  • 04 Empfehlung

    Reisemedizinische Empfehlungen

    Zusätzlich können für einzelne Erkrankungen Reiseimpfungen vorgenommen werden (zum Beispiel Cholera, Gelbfieber, Typhus).

    Die Gelbfieberimpfung ist nur bei zugelassenen Gelbfieberimpfstellen möglich. Manche dieser Impfungen sind verpflichtende Voraussetzung dafür, in bestimmte Länder einreisen zu dürfen. Die oben genannten Beratungsstellen und die Gesundheitsämter informieren Sie gern.

Tropenmedizinische Einrichtungen in Bayern

Tropenmedizinische Einrichtungen in Bayern bieten wichtige Informationen zur Vorsorge und Behandlung:

Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V.

Die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. zur Malariaprophylaxe, zu Reiseimpfungen und zu Tropenkrankheiten werden regelmäßig von Experten an die aktuelle Entwicklung angepasst.

Empfehlungen des Auswärtigen Amts

Das Auswärtige Amt bietet Länder- und Reiseinformationen an, insbesondere Merkblätter des Gesundheitsdienstes. Gegebenenfalls spricht es offizielle Reisewarnungen aus.

Impfkalender

Wichtige Informationen zu Regelimpfungen finden Sie in unserem Interaktiven Impfkalender.

Mehr

Publikationen zum Thema

  • geimpft – geschützt. Ein Ratgeber rund um die wichtigsten Schutzimpfungen

  • Masernimpfung auch für Erwachsene

  • Wirksamer Schutz für junge Mädchen – Im Alter von 9 bis 14 Jahren gegen Humane Papillomviren (HPV) impfen lassen!

  • Wie schütze ich mich vor Infektionsgefahren in freier Natur?

  • Impfen – Die beste Vorbeugung für ein gesundes Leben

  • Impfen – eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung. Berichtsband zur 3. Nationalen Impfkonferenz