Headerbild für die Kampagnenseite von Murmel und Mo

Schwierige Fragen einfach erklärt

Wie funktioniert das Immunsystem? Welche Zellen im Körper spielen dabei eine Rolle? Was ist die angeborene und was die erworbene Immunabwehr? Und warum sind Impfungen so wichtig? All diesen Fragen gehen Murmel und Mo auf den Grund. So, dass Kinder sie verstehen. In zwei Episoden reisen die beiden in unseren Körper und finden viele wichtige Antworten.

Die Abenteuer von Murmel und Mo sind aber nicht nur für Kinder spannend. Auch Erwachsene bekommen einen einfachen Einstieg ins Thema und können Kindern ihre Fragen viel besser erklären. Im Folgenden finden Sie zahlreiche praktische Tipps.

Viel Spaß beim Stöbern!

Wir möchten, dass Kinder Interesse und Spaß an Gesundheitsthemen entwickeln und dass sie komplexe Zusammenhänge besser verstehen. Genau das erreichen wir mit Murmel und Mo. Lassen Sie sich inspirieren!
Klaus Holetschek, Staatsminister, MdL

Murmel und Mo auf Entdeckungstour

Die beiden Erklärfilme zeigen kindgerecht, was im Körper bei einer Infektion vor sich geht.

Folge 1 beschreibt allgemeine Grundlagen der Körperabwehr. Folge 2 konzentriert sich auf das Thema Impfungen.

Bei Abspielen des Videos erklären Sie sich mit der Übertragung Ihrer Daten an YouTube einverstanden. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ja

Folge 1:
3:0 für das Immunsystem

Wir Viren sind mächtig, wir Viren sind schlau,
wir sorgen für Kummer bei Mann, Kind und Frau.
Eben noch war es so richtig schön nett,
doch kaum sind wir da, liegst krank du im Bett.

Und wie wird unser Körper nun mit diesen lästigen Viren fertig? Natürlich im Team! Dazu gehören unter anderem die Fresszellen, T-Killerzellen und B-Zellen. Wie genau das funktioniert, erklären wir hier!

Bei Abspielen des Videos erklären Sie sich mit der Übertragung Ihrer Daten an YouTube einverstanden. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ja

Folge 2:
Geheimagent 00-Vax

„Ich soll morgen geimpft werden. Da bekomme ich eine Spritze, und die tut weh. Und ich weiß überhaupt nicht, was das bringen soll.“

Murmel hat Angst vor der Impfung. Dass das aber eigentlich eine ganz tolle Sache ist, erfährt sie, als sie 00-Vax kennen lernt. Einen coolen Typen, der für jeden Virus eine „Geheimwaffe“ parat hat.

Sie möchten es genauer wissen?

Fragen an Murmel und Mo (von Kindern gestellt)

Was ist das Immunsystem?

Das Immunsystem ist das Schutzsystem unseres Körpers. Also sowas wie eine Körperpolizei gegen fiese Eindringlinge.

Warum ist ein starkes Immunsystem wichtig und wie mache ich es stark?

Nur ein starkes Immunsystem kann sich gut gegen Eindringlinge wie zum Beispiel Viren wehren. Damit du ein starkes Immunsystem bekommst, solltest du dich gesund ernähren. Also viel Obst und Gemüse essen. Ausreichend schlafen und bewegen ist auch sehr wichtig. Wenn unsere Muskeln was zu tun haben, steigen unsere Abwehrkräfte. Unsere Körperpolizei bekommt immer mehr Polizisten!

Welche Polizisten gehören zum Immunsystem?

Als erstes gibt es da die Fresszellen. Die fressen die Eindringlinge auf, die sie im Körper finden. Aber sie können nur eine bestimmte Anzahl Viren oder Bakterien fressen. Mehr geht nicht. Deswegen haben sie kräftige Unterstützung.
Da gibt es z. B. noch die dendritischen Zellen. Die schlagen Alarm, sobald sie einen Virus im Körper entdecken. Außerdem schauen sie sich die Viren genau an, erstellen eine Beschreibung für die T-Zellen und aktivieren sie. Und auch B-Zellen sind dabei! Sie können Antikörper machen. Die Antikörper sind sowas wie Verteidigungs-Waffen. Sie passen ganz genau zu den Viren und legen die dann einfach lahm.

Wie funktioniert eine Impfung

Bei einer Impfung bekommst du zum Beispiel entweder Teile von Krankheitserregern oder einen stark abgeschwächten Erreger gespritzt.
Trotzdem kann unsere Körperpolizei nun anfangen, Beschreibungen des Virus zu erstellen. Sowas wie Steckbriefe. Die Steckbriefe werden im Körper aufgehoben und in dem Moment, wenn ein echtes Virus in den Körper kommt, kann der Körper dieses gleich erkennen. Er ist also super vorbereitet. Die B-Zellen können sofort mit der Arbeit loslegen und Antikörper produzieren.

Warum muss ich mich manchmal gegen ein Virus mehrmals impfen lassen?

Vor allem bei Impfungen mit einem stark abgeschwächten Erreger gehen über die Zeit die Antikörper im Blut verloren.
Der Körper weiß dann nicht mehr so gut, wie er die Viren bekämpfen kann. Damit sich der Körper wieder an den Steckbrief des Virus erinnern kann, braucht er eine sogenannte Auffrischungsimpfung. Das ist der eine Grund.
Es gibt aber auch noch einen anderen Grund: Manche Viren sind nämlich ziemlich hinterhältig. Sie können sich verändern und dann erkennt der Körper das Virus nicht sofort.
Deshalb bekommst du für diese veränderten Viren dann einen neuen, angepassten Impfstoff.

Illustration von Murmel und Mo

Die Entstehung von Murmel und Mo

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig es ist, bestimmte Vorgänge im Körper verstehen zu können. Gerade Kinder brauchen hier Informationen, die spielerisch und vereinfacht sind. Zusammen mit dem renommierten Figurenbildner und Puppenspieler Robert Rebele entstand so die Idee zu Murmel und Mo.

Die Idee

Wenn Kinder komplexe Zusammenhänge verstehen sollen, braucht es passendes Material. Spannende Geschichten, einfache Texte, emotionale Identifikation. Puppen sind hier perfekt. Sie erleben stellvertretend für die Kinder Abenteuer oder stellen stellvertretend ihre Fragen. Um das schwierige Thema „Immunsystem“ kindgerecht zu erklären, wurde Murmel geschaffen. Murmel ist ein kleines Mädchen, das sich Gedanken macht, was in ihrem Körper passiert, wenn sie krank ist. Begleitet wird Murmel von Mo, ihrem Stofftier, das ihr Sicherheit und Halt gibt bei der Reise in ihr Innerstes.

Der Puppenfilmer

Robert Rebele entwickelt seit 30 Jahren Charaktere für Film und Fernsehen. Seine Puppen sind zu finden im Kinderfernsehen, in Satire- und Comedysendungen, in der Werbung, in Kinofilmen oder Fernsehkrimis.

Wichtig ist ihm immer: Jede Puppe – jede Figur – hat Charakter und Persönlichkeit. Denn nur so identifiziert sich der Zuschauer mit der Puppe. Kann ihr glauben, mit ihr lachen oder weinen. „Puppen erreichen uns. Sie finden den direkten Zugang zu unserem Herzen und erzählen ihm Geschichten“, sagt Rebele.

Robert Rebele, Figurenbildner und Puppenspieler

Wie Murmel und Mo lebendig wurden

  • Gemalte Viren-Monster auf einem Blatt Papier in einer Werkstatt

    Los geht es auf Papier. Nach den Textbüchern entstehen für alle Puppen Entwürfe. Erst mit Bleistift, später auch in Farbe. Nach diesen werden dann die Puppen gebaut.

    Mehr
  • Figurenmodelle aus Schaumstoff

    Das Innenleben unserer Puppen, hier die Zellen, besteht aus Schaumstoff. Dieser wird erst zurechtgesägt und dann immer feiner mit Scheren und Messern in Form gebracht.

    Mehr
  • Skizze und daraus entstandene Puppe aus Stoff

    Über den Schaumstoff kommt ein Überzug aus Stoff. Stoffe aller Art kommen zum Einsatz. Glatte, flauschige und natürlich auch viel Fell. Die meisten Stoffe werden für den Einsatz erst passend eingefärbt.

    Mehr
  • Eine Puppe bekommt Augen und Kleidung

    Lebendig wird eine Puppe erst durch die Augen. Diese wurden im 3-D-Drucker hergestellt und von Hand bemalt. Und plötzlich sieht dich eine Figur an!

    Mehr
  • Große Styropor-Gebilde in einer Werkstatt als Dekoration für spätere Aufnahmen

    Während in der Schneiderei an den Puppen gearbeitet wurde, entstanden im Studio die Kulissen für unsere Filme. Aus Wagenladungen von Styropor entstanden das Studio von Fred und Xaver, sowie alle Elemente im Körperinneren.

    Mehr
  • Bunte Styropor-Kulissen von Murmel und Mo

    Mit Stoffen bezogen und der richtigen Beleuchtung wurden daraus die Räume, in denen sich unsere Figuren dann bewegten.

    Mehr
  • Skript und Szenenkonzeption von Murmel und Mo

    Der Text wurde in einzelne Szenen aufgeteilt, und jede Szene wird aus verschiedenen Blickrichtungen und in verschiedenen Größen gefilmt. Im Schnitt entsteht dann ein flüssiges Ganzes. Damit man weiß, was schon gedreht ist, und welche der Aufnahmen gut war, wird genau Buch geführt.

    Mehr
  • Filmklappe von Murmel und Mo

    Und nach vielen Monaten Vorbereitung fiel dann endlich die erste Klappe! Auf ihr ist immer vermerkt, um welche Folge, welche Szene und welche Einstellung es sich handelt. Auch stehen hinten die sogenannten Takes darauf, das sind die Versuche, die nötig sind, bis das gewünschte Ergebnis herauskommt.

    Mehr
  • Während der Dreharbeiten von Murmel und Mo blicken Menschen hinter Kameras auf Puppenspieler und Puppe

    Auf Monitoren oder Tablets sehen die Puppenspieler, was die Kamera gerade aufnimmt. Nur so haben sie Kontrolle über das, was sie machen. Ein lustiger Beruf: Den ganzen Tag mit Puppen spielen und dabei fernsehen.

    Mehr
  • Puppen werden sowohl von unten (Hand in die Puppe gesteckt) als auch von oben (Marionetten-Strippen) bespielt

    Die meisten der Figuren sind sogenannte Klappmaulpuppen. Diese werden vom Puppenspieler von unten gespielt. Er steckt mit einer Hand in der Puppe und bewegt den Mund und den Kopf, mit seiner anderen Hand spielt er die Hände der Puppe über Stäbe. Wir haben auch mit Puppen von oben, mit Marionetten gespielt. Und die Fresszelle ist eine Mischung aus beiden, der Mund und die gesamte Puppe wird von unten gespielt, während alle Tentakel an Fäden von oben bewegt wurden.

    Mehr
  • Große Puppe einer Fresszelle mit Tentakeln braucht mehrere Leute, um sie handzuhaben

    Es kann vorkommen, dass mehrere Puppenspieler gleichzeitig eine Figur zusammenspielen. Und wenn eine Puppe etwas fressen soll, dann muss besonders getrickst werden.

    Mehr

Coronaimpfung bei Kindern

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Corona-Schutzimpfung für gesunde 5-11jährige Kinder mit zunächst nur einer Impfstoffdosis. Jugendlichen ab 12 Jahren wird eine Corona-Schutzimpfung mit zwei Impfdosen und eine Auffrischungsimpfung empfohlen.
(Stand: 18.08.22 – Quelle: RKI)

Unsere Short-Clips – gern teilen!