Krankenhaus von innen.

Green HospitalPLUS Initiative – soziale und ökologische Nachhaltigkeit in bayerischen Krankenhäusern

Der Freistaat Bayern hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahre 2040 klimaneutral zu sein. Die Green HospitalPLUS Initiative unterstützt die Krankenhäuser dabei, den Krankenhausbetrieb sozial und ökologisch nachhaltig zu gestalten und so aktiv zum Erreichen des Klimaneutralitätsziels beizutragen.

Mit unserer Green Hospital Initiative Bayern wollen wir den Kliniken in Bayern eine Hilfestellung bieten, den Energieverbrauch spürbar zu senken. So können zum einen hohe Kosten eingespart werden, zum anderen leisten wir damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.
Klaus Holetschek, Staatsminister

Die Gesundheitsbranche ist für knapp 5% der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Die stationäre Versorgung von Patienten rund um die Uhr ist mit hohem Energie- und Materialaufwand verbunden. Krankenhausanlagen nehmen große Flächen in Anspruch.

Mit der 2011 ins Leben gerufenen Green Hospital Initiative wirkt der Freistaat seit mehr als 10 Jahren geneinsam mit den Krankenhäusern für Energieeffizienz und Umweltschutz in bayerischen Krankenhäusern. Als Beitrag zur bayerischen Energiewende lag der Fokus dieser Initiative vor allem auf der Energieeinsparung und -effizienz.

Logo Green Hospital Plus Initiative

Green HospitalPLUS Initiative ab 2021

Veränderte Nachhaltigkeitsbestrebungen in Politik und Gesellschaft, insbesondere an die aktuellen Ziele und Maßnahmen der bayerischen Klimaschutzpolitik, machten eine Anpassung der Green Hospital Initiative notwendig.  Energie – Umwelt – Mensch wurden zu gleichberechtigten tragenden Säulen der somit zur Green HospitalPLUS erweiterten Initiative. Soziale und ökologische Nachhaltigkeit sind als gleichberechtigte Ziele in einem Konzept vereint.

Die Säule Energie umfasst

  • energieeffizientes Bauen,
  • den Einsatz erneuerbarer Energien,
  • Maßnahmen zur Energieeinsparung und
  • zum Energiemanagement im Krankenhaus.

Die Säule Umwelt bündelt Maßnahmen

  • zur Vermeidung/Verringerung schädlicher Auswirkungen des Krankenhauses auf die Umwelt,
  • Maßnahmen zur Ressourcenschonung, zum Flächenerhalt und
  • zum Umweltmanagement im Krankenhaus.

Die Säule Mensch nimmt die Auswirkungen des Krankenhauses auf den Menschen in den Blick und enthält

  • Maßnahmen zur Verbesserung der Situation der Menschen im Krankenhaus (Mitarbeiter und Patienten) und
  • außerhalb des Krankenhauses (faire Lieferketten).

Die Green HospitalPLUS Initiative ist ein Instrument, um Krankenhäuser zu nachhaltigem Handeln zu motivieren. Das geschieht insbesondere durch ein kostenloses, objektives und unabhängiges Auszeichnungsverfahren, das neben Werbeeffekten und Mitarbeiter- und Patientenbindung auch zu Kosteneinsparungen führen kann. Durch die Berücksichtigung anderweitiger Nachhaltigkeitsbemühungen, z.B. einer EMAS-Zertifizierung werden bestehende Nachhaltigkeitsbestrebung anerkannt und gewürdigt.

So bietet die Green HospitalPLUS Initiative einen Anreiz, einen aktiven Beitrag zum bayerischen Klimaneutralitätsziel zu leisten. Krankenhäuser werden auf dem Weg zu einem Green HospitalPLUS durch Beratungsangebote zu konkreten Nachhaltigkeitsmaßnahmen und Fördermitteln begleitet.

Die Green HospitalPLUS Initiative besteht aus folgenden Elementen:

Hospital Lichtenfels – das umweltbewusste Krankenhaus

Mit dem Pilotvorhaben „Green Hospital Lichtenfels“ wurde ein Vorbild für andere Krankenhäuser auf dem Weg zum umweltbewussten Krankenhaus geschaffen. Im Zuge des anstehenden Neubaus wurde das Klinikum Lichtenfels durch ein planerisches, bauliches und betriebliches Konzept umfassend nachhaltig ausgerichtet. Es war als erstes bayerisches Krankenhaus am Passivhausstandard orientiert und zeichnet sich durch ein optimiertes ökologisches Energiekonzept aus: möglichst geringer Energieverbrauch, eine optimierte Gebäudehülle und eine nachhaltige Energieversorgung. Der notwendige Bezug von externen Energien erfolgt ausschließlich über Biogas und Ökostrom. Ökologische und ökonomische Belange wurden und werden mit den Bedürfnissen von Patientinnen und Patienten in Einklang gebracht.

Die zukunftsfähige Ausrichtung des Neubaus wurde vom Freistaat Bayern mit Mitteln in Höhe von 8 Millionen Euro gefördert.

Mit der Grundsteinlegung am Samstag, den 4. Oktober 2014 gab Staatsministerin Melanie Huml den Startschuss für das ökologisch und wirtschaftlich nachhaltige Krankenhaus in Oberfranken.

Modell des Green Hospital Lichtenfels.