Ärztin kommuniziert mit Patientin über den Bildschirm.

Telemedizin-Projekte in Bayern

Mobiles, telemedizinisch-vernetztes Augenuntersuchungssystem für immobile Patienten in Alters- und Pflegeheimen - MTAU

Projektbeginn: 2014

Projektziel

Ziele des Projektes sind Entwicklung, Aufbau und klinische Testung des mobilen, telemedizinisch-vernetzten Augenuntersuchungssystems (MTAU) für immobile Patienten in Pflegeheimen in augenärztlich unterversorgten Gebieten – als neuer Baustein in der augenärztlichen Versorgungskette. Durch Nutzung mobiler Kommunikationsstrukturen wird es möglich, in augenärztlich unterversorgten Gebieten eine definitive Diagnose sicher zu treffen.

Projektbeschreibung

Das entscheidende Alleinstellungsmerkmal des Projekts liegt in der konsequenten Nutzung von mobilen Kommunikationsstrukturen und der intelligenten Verknüpfung von kostengünstigen Einzelteilen im Bereich der mobilen Untersuchungsgeräte sowie dem Einsatz besonderer Softwaretechnologien. Die Kommunikationstechnik und -software muss für dieses Augenuntersuchungssystem fortentwickelt werden, es muss an eine zeitsynchrone Befundung angepasst werden. Das System kann selbst in Krankenhäusern ohne augenärztliche Abteilung oder in Unternehmen im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung eingesetzt werden.

Das Tele-Ophthalmologische Institut agiert als augenärztlicher Konsiliarius für alle anfallenden Befunde des telemedizinisch-vernetzten, mobilen Augenuntersuchungssystems.

Diese tele-augenärztliche Expertise kann jetzt selbst zu den Patienten gebracht werden, die vorher keine augenärztliche Versorgung hatten.

Projektträger

Dr. Manfred Westhoff, Kösching