Green Hospital-Krankenhäuser - Best Practice Maßnahmenbeschreibung

Maßnahme für Inn-Salzach-Klinikum Wasserburg

Anlagen zur Nutzung regenerativer und am Standort verfügbarer Energien

Kategorie der Maßnahme:
Anlagen zur Nutzung regenerativer und am Standort verfügbarer Energien

Beschreibung der Maßnahme:
Ersetzen der alten Hochdruckdampfkessel durch Pumpenwarmwasserkessel. Parallel dazu Aufbau einer Biomassekesselanlage (1.100 MW) mit Lagerbunker, Förderanlage und Rauchgasfiltersystem. Außerdem komplette Erneuerung des Wärmeverteilungsnetzes (ca. 3 km), Errichten von 54 Hausübergabestationen mit Umbau der technischen Zentralen in den Gebäuden mit Ausstattung zeitgemäßer, rechnergestützter Regelsystemen und Dämmarbeiten an den Leitungen.

Anlass/Überlegungen, die zur Umsetzung der Maßnahme geführt haben:
Sowohl die Komponenten der Energiezentrale (seit über 3 Jahrzehnten in Betrieb) als auch das Wärmeverteilungsnetz (seit über 5 Jahrzehnten genutzt) sind verbraucht. Die gesetzlich vorgegebenen Emissionswerte konnten nicht mehr eingehalten werden und der Energieverlust durch das alte Leitungsnetz war enorm und äußerst unwirtschaflich.

Investitionskosten:
€ 11.500.000

Öffentliche Fördermittel:
1. Förderung: KHG/BayKrG: € 352.000
2. Förderung: Forensik: € 138.407

Einsparungen durch die Maßnahme (zum Beispiel Betriebskosten, CO2-Ausstoß):
Ca. 35 % bzw. 500.000 € Energieeinsparung und rd. 2.000 t/a weniger CO2-Ausstoß

Sonstige (nicht messbare) Verbesserungen (zum Beispiel Atmosphäre):
Mit dem Hackschnitzelkessel ist es möglich künftig etwa 50 % des gesamten Jahresbedarfes mit heimischem, nachwachsendem und CO2-neutralem Brennstoff abzudecken.

Zurück zur Seite Green Hospital Initiative Bayern Krankenhaus ansehen