Staatsminister Klaus Holetschek im Impfzentrum

Coronavirus SARS-CoV-2 in Bayern

Auf dieser Seite informiert das Bayerische Gesundheitsministerium über aktuelle Entwicklungen und gibt Hintergrundinformationen rund um das Coronavirus SARS-CoV-2.

Aktuelles

Wann gelte ich als grundimmunisiert?
(gültig ab dem 1. Oktober 2022)

Wann gelte ich ab 1. Oktober 2022 als grundimmunisiert? Grundsätzlich liegt ein vollständiger Impfschutz gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 zukünftig erst ab drei Einzelimpfungen vor. Zwischen der zweiten und der dritten Impfung müssen dabei mindestens drei Monate vergangen sein. Hat man nur zwei Einzelimpfungen, liegt ein vollständiger Impfschutz nur dann vor, wenn man einen positiven Antikörpertest nachweisen kann, der noch vor der ersten Einzelimpfung gemacht wurde, man infiziert war und das mit einem positiven PCR-Test belegen kann, der vor der zweiten Einzelimpfung gemacht wurde oder man sich nach der zweiten Einzelimpfung infiziert hat und das mit einem positiven PCR-Test belegen kann. Der Test muss mindestens 28 Tage zurück liegen.
#NaSicher mach‘ ich mit!
19.09.2022

#NaSicher mach‘ ich mit!

Seit dem Start der Coronakampagne #NaSicher steht die Eigenverantwortung im Mittelpunkt. Eigenverantwortung bedeutet, dass niemand mehr die Coronaschutzmaßnahmen anwenden muss. Das heißt aber auch, dass jede und jeder die Entscheidung eigenverantwortlich trifft, sich und andere zu schützen. Die Kampagne informiert mit unterschiedlichen Testimonials, was jede und jeder Einzelne konkret tun kann. Ganz nach dem Motto: Na sicher mach’ ich mit!

Mehr

1. Juli 2022

Selbstauskunft reicht für Krankenhaus- und Pflegeheimbesuche vorerst als Nachweis für Anspruch auf Corona-Test aus

Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek stellt klar: „Besuche in Krankenhäusern und Pflegeheimen müssen weiterhin niedrigschwellig möglich sein. Das von der Bundesregierung verschuldete Chaos bei der Testverordnung darf nicht zulasten vulnerabler Gruppen oder deren Angehöriger gehen. Deshalb haben wir beschlossen, dass ab sofort bis auf Weiteres für bestimmte Gruppen – darunter Besucherinnen und Besucher von Einrichtungen wie Krankenhäusern sowie Alten- und Pflegeheimen – eine Selbstauskunft zum Nachweis eines Anspruches auf Testung ausreicht.“

Bis das Bundesgesundheitsministerium verbindliche Vorgaben zum Nachweis des Anspruchs auf Bürgertestung kommuniziert, wird das Bayerische Gesundheitsministerium ein Formular für Teststellen, die Bürgertestungen durchführen, bereitstellen. Darin werden die Vorgaben zum Nachweis der Anspruchsberechtigung konkretisiert.

Somit gilt bis auf Weiteres, dass für

  • Besucherinnen und Besuchern vulnerabler Einrichtungen wie beispielsweise Alten- und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern,
  • Menschen mit Behinderung, die Unterstützung über das persönliche Budget erhalten (§ 29 SGB IX) und deren Assistenzkräfte
  • sowie für pflegende Angehörige

eine unterschriebene Selbsterklärung ausreichend ist. Ein Nachweis der jeweiligen Einrichtung oder des Krankenhauses ist damit derzeit keine zwingende Voraussetzung, um eine kostenlose Bürgertestung als Besucher, Bewohner oder Patient zu erhalten.

Die übrigen zu Bürgertestungen berechtigten Personengruppen haben zusätzlich zum Identitätsnachweis die Testberechtigung durch entsprechende Dokumente zu belegen (zum Beispiel ärztliches Attest, Mutterpass, positiver Test, Eintrittskarte, rote Corona-Warn-App, Testergebnis und Nachweis des Wohnortes).

Das Selbstauskunfts-Formular für die Einrichtungen können Sie hier abrufen:
Selbstauskunft/Nachweis nach § 6 Abs. 3 Nr. 4 und 5 TestV zur Inanspruchnahme von Testungen nach § 4a TestV

Die Corona-Themenseiten im Überblick

Impfung gegen das Coronavirus

Antworten auf alle Fragen zum Impfen finden Sie auf unserer Seite zu den Coronavirusschutzimpfungen.

Mehr

Testen

Alle Informationen rund ums Thema Testen: Wer kann sich testen lassen, wo kann ich mich testen und welche Testarten gibt es?

Mehr

Infektion

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie sich bei einem positiven Corona-Befunde verhalten sollten und welche Schutzmaßnahmen helfen, Infektionsketten zu durchbrechen.

Mehr

Psychisch gesund

Hier finden Sie Tipps, wie Sie mit den Herausforderungen der Pandemie umgehen und psychisch gesund bleiben können. Außerdem finden Sie Anlaufstellen, wenn Sie Hilfe benötigen.

Mehr

Post-COVID-Syndrom

Unabhängig von Alter oder Krankheitsverlauf leiden einige Erkrankte noch lange Zeit nach der Akut-Behandlung unter teils schweren Folgen ihrer Coronavirus-Erkrankung. Hier finden Sie Informationen zum Post-COVID-Syndrom.

Mehr

Häufig gestellte Fragen

Sie fragen sich, was gerade für Regelungen gelten, wo es Zugangsbeschränkungen gibt oder welche Reisebestimmungen aktuell sind? Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus.

Mehr

Rechtsgrundlagen

Das Bayerische Gesundheitsministerium informiert Sie über alle gültigen Rechtsgrundlagen zum Coronavirus SARS-CoV-2. Alle Veröffentlichungen finden Sie auch im Bayerischen Ministerialblatt.

Mehr

Digitales Meldeportal zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht

Hier finden Sie Informationen zum digitalen Meldeportal zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht (BayImNa).

Mehr

Weiterführende Informationen

Für Bürgerinnen und Bürger gibt es eine Hotline

  • Bitte lesen Sie unsere Häufig gestellten Fragen, bevor Sie die Hotline kontaktieren, vielleicht wird hier Ihre Frage bereits beantwortet.
  • Rufen Sie für Ihre allgemeinen Fragen auf keinen Fall die Notrufnummern 110 und 112 an! Diese wichtigen Nummern sind sonst für Notrufe überlastet! Menschen, die Hilfe brauchen, sind auf diese Notrufnummern dringend angewiesen!
  • Sie erreichen die Coronavirus-Hotline von Montag bis Samstag  von 8:00 bis 18:00 Uhr unter der Telefonnummer:
    09131 6808-5101

Mehr

Publikationen zu Corona-Schutzmaßnahmen

  • Merkblatt zum Umgang mit dem Coronavirus für Grundschulkinder

  • Plakat Corona-Schutzmaßnahme: Regelmäßiges Händewaschen schützt

  • Plakat Corona-Schutzmaßnahme: Abstand halten rettet Leben

  • Plakat Corona-Schutzmaßnahme: Hust- & Niesetikette einhalten