Green Hospital-Krankenhäuser - Best Practice Maßnahmenbeschreibung

Maßnahme für Klinikum St. Marien Amberg

Einsatz intelligenter und bedarfsoptimierter Licht- und Beleuchtungssysteme

Kategorie der Maßnahme:
Einsatz intelligenter und bedarfsoptimierter Licht- und Beleuchtungssysteme

Beschreibung der Maßnahme:
Es werden sukzessive stromintensive Leuchtmittel gegen effizientere ausgetauscht. T8 Leuchtstoffröhren (58 W) mit konventionellem Vorschaltgerät gegen T5 Röhren (35 W) oder vergleichbare Qualitäten. Downlights mit konventionellen Leuchtmitteln (2x26 W) werden gegen LED-Downlights (18 W) ausgetauscht. Insgesamt werden ca. 940 T8 Röhren und ca. 300 Downlights ausgetauscht.

Anlass/Überlegungen, die zur Umsetzung der Maßnahme geführt haben:
Die Beleuchtungstechnik, insbesondere die LED-Technik, hat sich weiterentwickelt. Dies soll genutzt werden, um eine effektivere und wirtschaftlichere Beleuchtung mit weniger Wartungsaufwand umzusetzen.

Investitionskosten:
€ 54.000

Öffentliche Fördermittel:

Einsparungen durch die Maßnahme (zum Beispiel Betriebskosten, CO2-Ausstoß):
Betriebskosteneinsparung von ca. 20.000 Euro/JahrCO2-Ausstoß um ca. 110 t/Jahr verringert

Sonstige (nicht messbare) Verbesserungen (zum Beispiel Atmosphäre):
Die Ausleuchtung wird bei reduzierter Leistungsaufnahme verbessert, was zur Sicherheit und zum Wohlbefinden der Patienten, Besucher und Mitarbeiter beiträgt.

Resonanz bei Patienten, Mitarbeitern, Besuchern usw.:
positiv

Empfehlungen/Erfahrungen aus dem Projekt für andere Krankenhäuser:
positiv

Zurück zur Seite Green Hospital Initiative Bayern Krankenhaus ansehen